Category Archives: Lebensmittel – Nahrung – Ergänzung – Superfrüchte

Nahrungsergänzungsmittel sind speziell hergestellte Produkte, um die Lebensmittel, die wir zu uns nehmen, noch reichhaltiger zu machen. Was davon nährt uns wirklich, was ist von den Superfrüchten zu halten? Und was genau ist Superfood eigentlich?

06Mrz/20

Dem Corona Virus COVID-19 vorbeugen

Wie können wir dem Corona Virus COVID-19 vorbeugen?

Ein paar wichtige, praktische und für jeden Haushalt mögliche Maßnahmen, die die Ansteckungsgefahr verringern.

Viel schlafen, am besten bei offenem Fenster und warm eingepackt. Ein ausgeruhter Körper ist widerstandsfähiger.

Viel draußen bewegen. Bewegung an frischer Luft stärkt das Immunsystem und erfreut das Gemüt. Gute Laune ist in der Virenabwehr nicht zu unterschätzen!

Viel trinken, am besten heilsame Kräutertees. Aber auch Wasser genügt zwischendurch, um die Atemwege feucht zu halten, damit die Flimmerhärchen den Schleim hinaustransportieren können. Dieser Schleim entsteht, wenn unsere Natürlichen Killerzellen (NK) eindringende Viren “gefressen” haben, und der muss hinaus transportiert werden. Trinken Sie alle 20 Minuten etwas Flüssigkeit, um Mund und Rachen feucht zu halten.

Inhalieren hält die oberen Atemwege sauber

Viren mögen keine Wärme, deshalb ist tägliches Inhalieren eine wirksame Maßnahme. Inhalieren Sie ca. 70° C heißes Wasser, Salzwasser (1 TL Salz je Liter) oder aromatische Kräutertees. Am einfachsten geht es mit einem weiten Kochtopf, über den Sie sich 5 Minuten lang beugen, Kopf und Schultern mit einem Tuch bedecken, um die kühle Luft draußen zu halten. Jeden Tag zu inhalieren erwärmt Ihre Nebenhöhlen, und die Viren sterben an der Hitze. Anschließend noch ein paar Minuten durch den Mund einatmen. Danach 15 Minuten ruhen, bis zu 3 Mal am Tag ist dies eine wirksame Vorbeugung.

Achtsames Atmen bringt Sauerstoff in die Zellen

Tief atmen, regelmäßig, täglich, am besten morgens nach dem Aufwachen, bewusst tief atmen, tief ins Zwerchfell hinein, denn die Atemluft enthält den so wichtigen Sauerstoff, den alle Zellen brauchen. Damit tanken Sie morgens den Sauerstoff für Ihre Zellen, damit Sie tagsüber genug davon im Körper haben.

Studien-Ergebnisse zeigen, dass kontrollierte rhythmische Atmung die natürlichen Killer-Zellen in 3 bis 6 Monaten erhöht. Es ist keine schnelle Lösung, aber ein positiver Schritt in die richtige Richtung. Damit erreichen Sie:

  • Cortisol senken
  • Blutdruck senken
  • Durchblutung verbessern
  • besser mit Stress umgehen

Zusammengenommen ergeben diese Elemente schon einmal eine kostenlose Werkzeugkiste zur Vorbeugung.

Äußerliche Vorbeugung

Nun zu den technischen Vorbeugungsmaßnahmen, mit dem Sie dem Corona Virus COVID-19 vorbeugen können: Am schnellsten geht es dem Corona Virus COVID-19 an den Kragen mit Seife, und zwar buchstäblich: Seife zerstört zuverlässig die Hülle des Virus.

Hände waschen ist Nächstenliebe und Selbstliebe!

Besonders wichtig ist Händewaschen, nachdem Sie in Räumen oder öffentlichen Verkehrsmitteln mit vielen anderen Menschen waren, wenn Sie öffentliche Türklinken, Haltestangen, Schaltknöpfe und Handläufe benutzt haben, und körperliche Nähe zu anderen Menschen hatten.

Bis zum nächsten Händewaschen gilt dann vor allem: Greifen Sie sich nicht ins Gesicht, essen Sie nichts mit den Händen und küssen Sie Ihre Liebsten erst, nachdem Sie sich Hände und Gesicht gründlich mit Seife oder Reinigungsschaum gewaschen haben.

Wenn Sie sich zusätzlich noch Hände und Gesicht danach mit Kolloidalem Silber, auch Silberwasser genannt, einsprühen und es verreiben, zwischen den Fingern, rund um den Daumen und die Handgelenke verteilen und auch Gesicht und Hals mit Kolloidsilber einnetzen, haben Sie viel für Ihre Gesundheit und die Ihrer Liebsten getan.

Dem Corona Virus COVID-19 vorbeugen: Hitze

Nehmen Sie heiße Bäder vor dem Schlafengehen. Halten Sie Ihren Körper auch innerlich heiß, indem Sie heißes Wasser, heiße Zitrone oder heißen Ambay-Tee trinken, da das Virus keine hohen Temperaturen mag.

Desinfizieren Sie metallische Oberflächen kontinuierlich, da Viren dort länger überleben. Schauen Sie sich Ihr Badezimmer besonders an. Jeder Winkel sollte sauber und desinfiziert sein. Noch viel wichtiger ist das für die Küche.

Keine kalten Getränke, kein Eis!

Wenn Sie Lebensmittel einkaufen waren, gleich bei der Rückkehr Hände und Gesicht 30 Sekunden lang mit Seife waschen. Und noch einmal, nachdem Sie Ihre Lebensmittel in den Kühlschrank untergebracht haben. Essen Sie eine große Auswahl an Obst und Gemüse, um gesund zu bleiben. Vermeiden Sie Zucker und Salz, um Ihren Körper basisch zu halten.
Wenn Sie täglich drußen sind, weil Sie arbeiten oder anderen helfen, wechseln Sie täglich Ihre Kleidung und waschen Sie sie in der Waschmaschine, da Reinigungsmittel jeglicher Art das Virus abtöten.

Achten Sie darauf, dass Ihre (Winter)-Kleidung gewaschen wird, bevor Sie sie zum Übersommern wegpacken.

Halten Sie Straßenschuhe draußen und erhitzen Sie Ihre Hausschuhe, wenn sie nicht waschbar sind, 10 Minuten lang draußen mit einem Föhn auf der heißesten Stufe.

Bleiben Sie heiß. ?

Innerliche Vorbeugung über Lysin

Lysin, die wichtige Aminosäure

Silberwasser blockiert Viren und Bakterien bei der Vermehrung.

Wenn Sie zusätzlich zur äußeren Desinfektion mit Silberwasser auch noch täglich einen (nicht-metallischen) Teelöffel davon einnehmen, sorgt das kolloidale Silber auch innerlich dafür, dass die Viren sich nicht vermehren können.

Mehr über Silberwasser als Antibiotikum finden Sie hier:

Silberwasser zur Stammzellenbildung

Welche Möglichkeiten gibt es sonst noch, sich vor Viren wie dem COVID-19 zu schützen?

Da gibt es eine Pflanze, die Zistrose, die sich gegen Viren und Bakterien einen Namen gemacht hat:

Virenkiller Zistrose

Diesen Tee können Sie auch als Vorbeugung trinken, täglich einen Liter, morgens heiß, den Rest des Tages als kühl-säuerliche Kräuter-Erfrischung. Auch das macht es dem COVID-19 äußerst ungemütlich.

Wie können Sie es dem Virus weiter ungemütlich machen?

Indem Sie Ihren Körper basisch machen. Eine der leichtesten Arten, dies zu erreichen, ist Natron:

Gesundes Milieu, gesunder Körper

Zurück zu den bärenstarken Kräutern, die dem Corona Virus COVID-19 vorbeugen

Da gibt es ein Kraut, das so mächtig ist, dass es sogar Krebs besiegen kann: Graviola. Graviola-Blätter haben sich bewährt gegen schwere Krankheiten, Viren werden von Graviolablättertee ebenso wirksam davon abgehalten, sich zu vermehren.

Alles, was das Immunsystem stärkt, kann dem Corona Virus COVID-19 vorbeugen.

Ausreichend und gut schlafen, gesund essen mit vielen verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen, viel Gemüse und Obst, denn damit bekommt Ihr Körper ein Riesenbuffet an Abwehrmitteln zur Verfügung gestellt.

Besonders im Winter hilft Vitamin D3, das “Sonnenvitamin”, die noch fehlende Sonne auszugleichen.

Und weil der Darm ein besonders wichtiger Teil unseres Immunsystems ist, sollte er gut gepflegt sein. In Südamerika trinken die Menschen Yaconblättertee, um den Darm gesund zu erhalten und so das Immunsystem zu stärken.

Aber weil das Wichtigste bei all dem das Händewaschen ist, lade ich Sie ein, diesen Artikel einfach noch einmal von vorne zu lesen.

 

06Mrz/20

Anamu gegen Krebs und Gicht

Petiveria alliacea, das Kraut Anamu gegen Krebs und Gicht?

Erfahrungsbericht zu Anamu aus der Dominikanischen Republik

Ein Schweizer, der in der Dominikatischen Republik lebt, wird von einem giftigen Insekt gebissen, alle Hausmittel verhindern nicht, dass die Haut sich schwarz verfärbt, ein Zeichen von absterbendem Gewebe. Als die Wunde immer größer wird, geht er in die Klinik, wo man ihm das absterbende Gewebe großflächig wegschneidet. Die Gift-Analyse des Klinik-Labors war ungenau, Antibiotika und die gängigen Gegengifte halfen nicht, die Wunde wurde größer.

Dann riet ein Einheimischer ihm zu Anamu. Er machte sich aus den Blättern im Mixer eine grünliche Flüssigkeit, tauchte Watte hinein und verband damit die Wunde mehrfach täglich erneut. Endlich verbesserte sich der Zustand, die Wunde begann zu heilen und war nach einigen Wochen wieder geschlossen.

Als er kurz danach wieder gebissen wurde, legte er den Anamu-Blätter-Sud gleich auf, sodass diesmal weder Klinik noch Operation nötig waren und die Wunde schnell verschwand.

Seither sorgt dieser Mann dafür, dass er immer Anamu im Haus hat.

Anamu gegen Krebs und Gicht, Krämpfe und Gift

Diese Pflanze wächst in den Tropen, der botanische Name ist Petiveria alliacea, Familie Phytolaccaceae (Kermesbeerengewächse), sie riecht stark nach Knoblauch und wird seit Urzeiten von der Bevölkerung in den Regenwaldgebieten geschätzt und eingesetzt. Die Schwefelverbindung, die den zwiebelartigen Geruch oder Knoblauchgeruch auslöst, wirkt als starkes Antioxidans und Radikalfänger.

Inzwischen hat sich die Wissenschaft damit befasst und bestätigt, was die Einheimischen schon lange aus der Praxis wissen.

  • Anamu (alle Pflanzenteile sind wirksam) tötet Viren und Bakterien ab, die von Antibiotika nicht erreicht werden, und zwar innerlich und äußerlich. Somit wird die Körperabwehr bedeutsam gesteigert.
  • Gelenkschmerzen und Rheuma, Krämpfe und Kopfschmerzen, auch das sind Anwendungen für Anamu-Blätter, wie sie von den Einheimischen eingesetzt werden
  • Auch eine krebstötende Wirkung und tumorhemmende Wirkung zeigt sich bei Anamu, speziell bei Leukämie, aber auch bei anderen Krebsarten. Kann also stimmen: Anamu gegen Krebs und Gicht.
  • In Peru nutzen die Einheimischen Anamu auch gegen Diabetes und zum Senken des Blutzuckerspiegels. Das wurde an Mäusen getestet, bei denen der Blutzucker nach der Einnahme von Anamu zwischen 50 und 60 % niedriger war.

Anwendung von Anamu

  • Innerlich wirkt ein Tee aus den Blättern – 30 g pro l kochendes Wasser – über den Tag verteilt trinken. Die Einheimischen setzen den Tee gegen Infektionen wie Grippeviren und Erkältungskrankheiten ein. Ebenso bei Migräne, Gedächtnisschwäche und nervlichen Störungen.
  • Äußerlich können Sie den abgekühlten Tee nutzen oder die Blätter mit Wasser im Mixer aufrühren. Verbandmull oder Watte eintauchen und auflegen. Das soll sogar Wundstarrkrampf verhindern, falls jemand noch nicht geimpft ist. Trotzdem: unbedingt simultan gegen Tetanus impfen lassen!

Warnungen zu Anamu

  • Schwangere sollten kein Anamu zu sich nehmen, besonders nicht als alkoholische Tinktur, da die Gefahr besteht, das Kind zu verlieren. Auch Stillende sollten Anamu nicht nehmen. Unerwünschte Schwangerschaften wurden von der weiblichen Regenwald-Bevölkerung denn auch durch Anamu beendet, ohne der Mutter zu schaden.
  • Anamu wirkt leicht blutverdünnend. Die Pflanze sollte also mit Vorsicht genommen werden, wenn schon Blutverdünner genommen werden oder sonstige Schwierigkeiten mit der Koagulation bestehen.
  • Zu der Zeit, als es noch Sklaven gab, fügten manche nicht gut behandelten Sklaven eine Überdosis der geriebenen Wurzeln ins Essen der unbeliebten Herren, was zu Lähmungen und manchmal zu deren Tod führte.

Mehr über die Pflanze Anamu

Anamu (Petiveria alliacea) wird in zum Beispiel in Brasilien Guiné oder Rabo-de-gambá genannt. Dort wenden die Einheimischen sie für die Gelenke und gegen Rheuma an.
Wenn Kühe, Ziegen oder Schafe Anamu fressen, verfärben sich Milch und Fleisch, was beim Verkauf unschön aussieht und den Preis drückt, jedoch den Tieren keinen Schaden zufügt.
Da die Pflanze diesen starken Zwiebel- oder Knoblauchduft hat, glauben Abergläubische, dass sie Vampire fernhält. Tatsächlich wird sie dort erfolgreich bei Schlangenbissen eingesetzt.

 

Quellenangabe:

Geschichte des Schweizers: http://www.natuerlich-gsund.ch/pdf/OTMARSAN-Nachrichten_2003_3.pdf

21Feb/20

Die Kur gegen Ménière nach John von Ohio

EIN ERFOLGREICHER NEUER ANSATZ BEI DER MÉNIÈRE-KRANKHEIT

– Die Kur gegen Ménière nach John von Ohio –

Auszugsweise Übersetzung aus dem Amerikanischen von Eveline Gisela Amort

Um auch dem deutschsprachigen Feld die Erfahrungen von John of Ohio zugänglich zu machen, habe ich diesen Artikel in den wichtigsten Auszügen übersetzt. Das Original finden Sie hier.

Krankheitsverlauf

Die Diagnose von Morbus Ménière ist nicht vielversprechend. Ménière wird Sie nicht direkt töten, aber es ist wahrscheinlich, dass Ihr Leben auf eine Weise miserabel wird, wie es nur wenige andere Krankheiten können. Für einige werden konventionelle medizinische Behandlungen die Symptome angemessen mildern. Aber für viele schreitet die Krankheit zu anhaltendem Schwindel, Episoden von starkem Schwindel, Hirnnebel, Tinnitus und schließlich zu Hörverlust voran.

Konventionelle medizinische Behandlungen für Ménière sind oft enttäuschend oder insgesamt unwirksam. Die übliche Erstbehandlung mit diätetischen Salzbeschränkungen und Diuretika (Entwässerungsmitteln) funktioniert bei einigen, vielleicht sogar bei vielen. Aber zu oft müssen sie sich schließlich mit ihrer fortschreitenden Notlage auseinandersetzen. Die zusätzlichen medizinischen Behandlungen der Krankheit sind nicht hoffnungsvoll. Dazu gehören die chemische Zerstörung des Innenohrgewebes, schwierige Operationen, der Einsatz von Beruhigungsmitteln und eine Reihe anderer extremer Ansätze, von denen die meisten nur palliativ (lindernd, nicht die Ursache behandelnd) sind. Wenn eine der Methoden hohe Erfolgsraten hätte, wären Zehntausende von Ménière-Patient*innen keine chronisch Kranken.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die konventionelle Medizin in den meisten Fällen die Ménière-Krankheit bisher nicht wirksam behandeln oder heilen konnte. Es wird fast allgemein als idiopathisch angesehen, was bedeutet, dass die Ursache unbekannt ist. Krankheiten unbekannter Ursache lassen sich nicht einfach behandeln. Ménière ist ein medizinisches Rätsel für Ärzt*innen und Patient*innen. Für diejenigen, die es erlebt haben, ist es ein frustrierender, deaktivierender und entmutigender Zustand mit komplexen Symptomen und Ergebnissen. Anfangs kann es nur zu leichten und seltenen Schwindelanfällen kommen, zusammen mit dem Gefühl verstopfter Ohren. Aber mit dem Fortschreiten der Krankheit kann es immer schlimmer werden. Es ist etwas, was Sie nicht einmal Ihren schlimmsten Feinden wünschen.

Meine Erfahrungen

Das erste Mal trat Ménière bei mir 1995 auf. Es ging so weit, dass ich beruflich kaum noch arbeiten konnte. Daher untersuchte ich jede Behandlungsmethode, die ich finden konnte, einschließlich der in Europa und Russland verwendeten Ansätze. Ich entdeckte, dass die Medizin im Ausland die Krankheit ganz anders anging als in den USA, und dass einige dieser Behandlungen mehr Erleichterung verschafften. Ich lehnte es ab, das amerikanische Dogma zu akzeptieren, dass die Behandlung von Ménière nur palliativ sein könnte (lediglich einige Symptome unterdrücken) oder dass ich lernen müsste, damit zu leben.

Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass das, was ich mir ausgedacht habe, alle Symptome meines Ménière vollständig beseitigt hat und es mir ermöglicht hat, zu einem normalen Leben zurückzukehren. Die Krankheit hat das Gehör meines linken Ohrs geschädigt, aber ich bin nun seit über einem Jahrzehnt, seit ich diese Kur entwickelt und angewendet habe, ansonsten “normal”. War dies nur eine der häufigen Remissionsphasen, oder kann meine Ménière Kur tatsächlich auch für andere funktionieren? Vor einigen Jahren hatte ich frühere Versionen der Kur auf Internetseiten veröffentlicht, auf denen andere sie verstehen und ausprobieren konnten.

Ergebnisse anderer

Nach einem Jahrzehnt beschwerdefreier normaler Lebensweise ist es unwahrscheinlich, dass das Verschwinden meiner Ménière Symptome nur eine „Remission“ war. Mittlerweile habe ich 170 Berichte von anderen gesammelt, die die Kur angewendet haben, und über 80 % (ganz genau 86 %) beschreiben persönliche Erfolge. Ich bin daher zuversichtlich, dass meine Ménière Kur von allen mit dieser Krankheit sorgfältig in Betracht gezogen werden sollte.

Hier sind drei repräsentative E-Mail-Auszüge von Anwendenden der Kur:

Ich nehme jetzt seit ungefähr 10 Tagen alles nach Ihrer Anleitung für Ménière und habe großartige Dinge zu berichten. Vor der Anwendung von Vertigoheel, der Limonen-Bioflavonoide und Vinpocetin hatte ich einen dauernden Druck auf den Ohren, einen Hörverlust von etwa 90 % und erlitt ca. 3-mal pro Woche Schwindelanfälle. Nichts half gegen Benommenheit oder Schwindel. Jetzt ist der Druck praktisch beseitigt, die Schwindelanfälle haben aufgehört, der Schwindel, der mich zwischen den Anfällen getroffen hat, ist verschwunden und mein Gehör hat sich auf etwa 50% verbessert.

* * * * *

Ich freue mich sehr, berichten zu können, dass ich zu diesem Zeitpunkt völlig frei von Schwindel bin und dass das Gefühl von Verstopftsein in meinem betroffenen Ohr jetzt um 90 % reduziert ist.

* * * * *

Ich habe vor 4,5 Wochen mit Ihrer Therapie begonnen, und abgesehen von einem leichten Schwindelanfall am Anfang hatte ich keinen kompletten Anfall mehr! Der Hirnnebel hat sich verzogen, ich kann wieder klar denken, kurz, Sie haben mir durch Ihre Kur mein Leben vor der Krankheit zurückgegeben.

* * * * *

Für die meisten funktioniert die Kur. Aber nicht alle bekommen die gewünschte Erleichterung. Das kann in keiner Weise geleugnet werden. Es kann nicht garantiert werden, dass es für eine bestimmte Person funktioniert. Aber weil so viele Leute positive Ergebnisse gemeldet haben, biete ich die Details der Kur hier an.

Kur nicht von einem medizinischen Fachmann

Bitte verstehen Sie es richtig, dass ich Biologe bin und keine medizinische Fachkraft. Die Informationen, die ich hier anbiete, sind zur allgemeinen Berücksichtigung gedacht und keine spezifische Empfehlung für die Behandlung einer Krankheit. Denjenigen, die sich für diese Ménière-Kur entscheiden, wird empfohlen, zunächst die Genehmigung der medizinischen Person ihres Vertrauens einzuholen. Ersetzen Sie vor allem keinen Teil dieser Kur durch etwas, das von medizinischen Fachleuten, einer Ärztin oder einem Arzt, verschrieben oder empfohlen wurde. Brechen Sie die Einnahme von verschriebenen Medikamenten oder empfohlenen Diäten nicht ab, ohne vorher medizinischen Rat einzuholen.

Der theoretische Hintergrund

Die verschiedenen möglichen Ursachen der Ménière-Krankheit sind noch nicht allgemein bekannt. Meine Forschungen, insbesondere in der europäischen medizinischen Literatur, zeigen jedoch mehrere wichtige theoretische Überlegungen zur Wirksamkeit der Behandlung auf. Die europäische Medizin hat ein ganz anderes Verständnis von Ménière und geht ganz anders damit um. Die Erkenntnisse stützen die Prinzipien meiner Kur sehr stark.

Virusentzündung. Das erste Prinzip betrifft die wahrscheinlichste Beteiligung von Viren als Grundursache der Ménière-Krankheit (im Folgenden als MM bezeichnet, Morbus Ménière, lateinische Bezeichnung der Krankheit). Europäische und jetzt auch amerikanische Studien haben gezeigt, dass verschiedene Herpesviren bei postmortalen Untersuchungen des Innenohrs von MM-Opfern fast überall vorkommen. Die Tatsache, dass MM so oft (zumindest anfangs) auf ein Ohr beschränkt ist, kann auf lokal infiziertes Innenohrgewebe zurückzuführen sein. Es ist bekannt, dass mehrere Herpesviren dieses Muster der Gewebe- und Organlokalisierung aufweisen.

MM-Symptome treten in der Regel in unterschiedlichen Schweregraden und Perioden auf, und kommen und gehen. Oft treten spontan Remissionsperioden auf, gefolgt vom Wiederauftauchen der Symptome. Genau wie so viele Herpesvirus-Infektionen, wie Fieberbläschen, die durch Herpesviren verursacht werden.

Infolgedessen gehe ich davon aus, dass die Ursache der meisten MM-Fälle eine Virusinfektion des Innenohrgewebes ist, die eine Entzündung hervorruft, die dann die Durchblutung verringert. Die Blutgefäße im Innenohr sind unter normalen Bedingungen extrem klein, und eine virale Entzündung kann ihre Wirksamkeit verringern. Entzündung und verminderte Durchblutung führen zum Zustand der Kernhydrops (Flüssigkeitsansammlung), der zu allen Arten von mit MM verbundenen Anomalien des Innenohrs führt. Die Unterdrückung des verursachenden Virus war ein Ziel meiner Kur.

Ischämie (mangelhafte Versorgung mit Blut). Das zweite Prinzip ist, dass ein Großteil des Leidens von Morbus Ménière auf eine eingeschränkte Durchblutung des Innenohrs zurückzuführen ist. Einige erfolgreiche europäische MM-Behandlungen umfassen gefäßerweiternde Komponenten. Eine erhöhte Durchblutung des Innenohrs kann die MM-Symptome erheblich verringern oder beseitigen. Eine erhöhte Durchblutung des Innenohrs war ein weiteres Ziel meiner Therapie.

Allergene. Eine weitere Ursache für MM-Symptome sind Allergien. Eine Reihe von MM-Betroffenen fanden heraus, dass die Eliminierung von Gluten (einem Weizenprotein) aus ihrer Ernährung MM reduziert oder eliminiert. Andere Allergene verursachen wahrscheinlich auch einige MM-Fälle. MM kann häufig aus den kombinierten Faktoren von Herpesviren und Nahrungsmittel- oder Umweltallergenen resultieren.

Von der Standardmedizin nicht anerkanntes Behandlungsschema

Die meisten Allgemeinmediziner*innen oder HNO-Ärzt*innen lehnen dieses Behandlungsschema wahrscheinlich aus mehreren legitimen Gründen ab. Erstens wurde es von einem nichtmedizinischen Laien entwickelt, der in keinem verwandten Bereich speziell ausgebildet wurde. Zweitens sind die Ergebnisse rein „anekdotisch“, lediglich die Berichte anderer Laien, die den verzweifelten Wunsch nach etwas hegten, das funktionieren könnte; ein in der Medizin bekannter „Placebo“ -Effekt, bei dem es einer Person nur dann „besser geht“, wenn sie glaubt, dass eine Behandlung zu guten Ergebnissen führt – obwohl es sich bei der Behandlung nur um Zuckerpillen handelt.

Es ist unwahrscheinlich, dass die medizinische Gemeinschaft diese Kur unterstützt, da sie nicht aus einer der wenigen anerkannten Quellen für „richtige“ medizinische Informationen stammt. Ärztinnen und Ärzte akzeptieren aus einer Reihe von Gründen, einschließlich dem amerikanischem Schadensersatz-Recht, professioneller Konkurrenz und manchmal sogar professioneller Arroganz, medizinische Informationen nur aus begrenzten Quellen, von denen noch keine dieses MM-Kur befürwortet.

“Richtige” medizinische Informationen stammen in der Regel nur aus bestimmten Quellen. Erstens gilt es als medizinische Tatsache, wenn es von Professor*innen an der medizinischen Fakultät gelehrt wird oder in einem medizinischen Lehrbuch (egal welchen Alters) veröffentlicht wurde. Zweitens: Wenn Informationen in einem anerkannten medizinischen Forschungsjournal erscheinen, ist dies eine Tatsache. Drittens: Wenn Vertreter*innen eines Pharmaunternehmens medizinische Forschungsdaten vorlegt, die ein Medikament oder eine Behandlung authentifizieren, wird dies akzeptiert. Schließlich werden Informationen von Mediziner*innen auf Konferenzen und Postgraduierten-Seminaren akzeptiert.

Meine Kur fällt in keine dieser Kategorien. Viele Profis bezeichnen sie als reine Quacksalberei. Andere sagen, dass sie nicht durch klinische Studien oder Ergebnisse gestützt wird oder dass es für MM einfach keine bekannten Heilmittel oder wirksame Behandlungen gibt, so dass diese Kur wahrscheinlich nicht anders ist als die vielen zuvor erfolglosen Ansätze. Die persönlich zum Ausdruck gebrachten positiven Ergebnisse von Personen, die die Kur ausprobiert haben, werden von der Schulmedizin nicht als nützlich angesehen.

MM-Betroffene, die überzeugt sind, dass eine erfolgreiche Behandlung nur aus der Schul-Medizin stammen kann, sollten hier nicht weiterlesen. Konzentrieren Sie sich auf die Suche nach einer neuen medizinischen Person Ihres Vertrauens, die eine bessere Behandlung als die vorherige hat. Schließlich werden Sie feststellen, was HNO-Ärzt*innen schon wissen, dass es kaum etwas gibt, was MM behandeln kann, außer den Patient*innen zu raten, „damit leben zu lernen“. Wenig Salz und Entwässerung (Diuretika) bieten natürlich eine gewisse Erleichterung, das sollte nicht vernachlässigt werden, wenn es verschrieben wird. Aber wenn das, was die konventionelle Medizin anbietet, wirklich Erfolg hätte, wäre weder dieses Posting noch die Hunderte anderer von MM-Kranken nötig. Diese Kur ist für diejenigen gedacht, die persönliche Kontrolle über ihren Zustand haben möchten.

Die Kur ist vielschichtig

Die Kur basiert auf dem Grundsatz, dass eine einzelne Substanz für sich genommen wahrscheinlich nicht viel Linderung bringt. Nur ein breiter, auf mehrere Ziele ausgerichteter Ansatz funktioniert, das Konzept der Synergie, bei dem viele kleine Elemente zusammenarbeiten, um ein größeres Gesamtergebnis zu erzielen. MM hat selten gut auf Behandlungen angesprochen, die nur einen Ansatz enthalten.

Aus diesem Grund empfiehlt meine Therapie die tägliche Einnahme einer Reihe von Substanzen, von denen jede für sich eine begrenzte Wirksamkeit aufweist. Zusammengenommen können die Ergebnisse jedoch sehr gut sein. Jede einzelne Komponente bewirkt nur eine mäßige Verbesserung, die für sich genommen kaum spürbare Erleichterung bringt. Insgesamt können jedoch viele sehr gute Ergebnisse erzielen.

Die Komponenten der Kur

Lysin. Fangen wir an. Der erste und wahrscheinlich wichtigste Teil des Behandlungsplans ist die tägliche Einnahme angemessener und in angemessenen Abständen genommener Dosen der bekannten Aminosäure L-Lysin. Lysin ist ein Bestandteil der meisten Nahrungsproteine und eine häufige und sichere Nahrungssubstanz. Der Körper kann kein Lysin herstellen, braucht es jedoch für den Aufbau fast aller Proteine.

Es gibt inzwischen zahlreiche Beweise, sowohl aus medizinischen Studien als auch aus Patientenberichten, die von einer Reihe von Ménière-Ärzt*innen untermauert wurden, dass bestimmte Medikamente, die Herpesviren unterdrücken, eine erhebliche oder sogar vollständige Linderung der MM-Symptome bewirken können. Aciclovir und andere herpeshemmende Medikamente werden mittlerweile von einer wachsenden Anzahl von Ärzt*innen zur Behandlung von Morbus Ménière verschrieben. Ich empfehle Ihnen dringend, dass Sie Ihre Ärztin oder Ihren Arzt bitten, ein Anti-Herpes-Medikament für Ihre MM-Symptome zu verschreiben. Solche Medikamente können effektiv zusammen mit allen Komponenten der in diesem Dokument beschriebenen Kur eingenommen werden. Die antiherpetische medikamentöse Therapie ergänzt die Bestandteile dieser Therapie vollständig.

Lysin konkurriert mit Arginin bei der Replikation von Herpesviren. Wenn Sie Arginin mit Lysin ersetzen, stört Lysin die Virusreplikation und -aktivität und unterdrückt die Herpesinfektion. Es kann daher die Symptome von Ménière verringern und die Wahrscheinlichkeit verringern oder beseitigen, dass die Krankheit auf das zweite Ohr übergeht (bilateral).

Zitronen-Bioflavonoide. Das Zitronen-Exokarp (die Rinde) enthält eine hohe Konzentration eines Bioflavonoids, das in der Chemie als Eriocitrin (früher Eriodictyol genannt) bekannt ist. Eriocitrin kommt in geringen Konzentrationen in einer Reihe von pflanzlichen Lebensmitteln vor, aber nur in Zitronenschalen in wirksamen Mengen. Es wurde bewiesen, dass Eriocitrin sowohl die Kapillaren als auch die kleinen Arterien erweitert und so einen erhöhten Blutfluss ermöglicht. Es erhöht auch die Kapillarpermeabilität, wodurch Chemikalien durch die Kapillarwand diffundieren können. Diese Eigenschaft kann für die Verminderung von MM-Hydrops oder die Ansammlung von Flüssigkeit im Innenohr durch Eriocitrin verantwortlich sein.

Bitte beachten Sie, dass nur echte Zitronen-Bioflavonoide für MM wirken. Es gibt Hunderte von Bioflavonoid-Chemikalien und eine Reihe von Citrus-Bioflavonoid-Tabletten. Keine davon haben wahrscheinlich die gleiche gute Wirkung wie echtes Zitronen-Bioflavonoid. Verwenden Sie nur ein authentisches Zitronen-Bioflavonoid, kein generisches Citrus-Bioflavonoid oder anderes Bioflavonoid.

Vinpocetin. Die drittwichtigste Substanz in meiner Kur ist eine aus Pflanzen gewonnene Chemikalie aus Europa, die als Vinpocetin bekannt ist. Sie wird aus der Pflanze Vinca minor (Kleines Immergrün) gewonnen und ist in vielen Teilen Europas ein Medikament der Wahl für MM. Es wird in den USA rezeptfrei verkauft. Russische Astronauten benutzen es, um Schwindel zu bekämpfen. Es ist bekannt dafür, die Durchblutung kleiner Blutgefäße zu erhöhen. Nach längerer Anwendung (mehrere Wochen oder Monate) wird Tinnitus häufig reduziert oder sogar beseitigt.

Für viele reduziert oder eliminiert Vinpocetin den bei Morbus Ménière so häufigen „Gehirnnebel“. Zur Linderung des Gehirnnebels können täglich bis zu 30 mg erforderlich sein.

Ginkgo-Extrakt. In Europa wird für MM auch Ginkgo-Extrakt verwendet, eine Kräuterverbindung aus dem Ginkgo-Biloba-Baum. Sie ist ebenso dafür bekannt, die Zirkulation in den Kapillaren und kleinen Blutgefäße zu erhöhen. Es erhöht wahrscheinlich auch die Gefäßpermeabilität.

Vitamin C mit verzögerter Freisetzung. Die nächste Substanz ist eine bestimmte Art von Vitamin C, eine zeitgesteuerte Freisetzungsform dieses essentiellen Vitamins. In größeren Mengen wird Vitamin C schnell aus dem Körper entfernt und ausgeschieden. Eine zeitgesteuerte Freisetzungsform hält über längere Zeiträume ausreichende Konzentrationen an Vitamin C im Blut aufrecht.

Das Vitamin C ist Teil dieser Kur, weil bekannt ist, dass es das Immunsystem bei Herpes und anderen Viren unterstützt.

Gemischte Tocopherole Vitamin E. Als nächstes empfehle ich die tägliche Einnahme einer guten Form von Vitamin E, der „d-alpha“ -Form, zusammen mit anderen gemischten Tocopherolen. KümmernSie sich nicht um das allgemein erhältliche, billigere und viel weniger wirksame dl-alpha-Tocopherol. Nehmen Sie nur die d-Formen, nicht die dl-Formen.

Vitamin E kommt in vier Formen vor, d-alpha-Tocopherol, d-beta-Tocopherol, d-gamma-Tocopherol und d-delta-Tocopherol. Das für dieses Kur aufgeführte gemischte Tocopherol-Vitamin E enthält alle natürlichen Formen. Wie Vitamin C unterstützt Vitamin E ein starkes Immunsystem und fördert die Virus-Unterdrückung.

Es wurde auch bewiesen, dass Vitamin E (in der d-, ??nicht in der dl-Form) die Gefäßgesundheit verbessert – zusammen mit einer Reihe anderer guter Ernährungsvorteile. Vitamin E ist viel wirksamer, wenn es zusammen mit Vitamin C angewendet wird. Die beiden Vitamine wirken synergistisch.

MSM. Die Kur verwendet auch Methylsulfonylmethan, “MSM”. Es ist bewiesen, dass MSM die Heilung verletzter Gewebe fördert und auch allergische Reaktionen reduziert. Einige MM-Symptome sind allergischer Natur und können durch MSM gemildert oder beseitigt werden. MSM kann auch die Gefäßgesundheit erhöhen.

Zusammenfassend enthält meine Kur folgende Komponenten:

1) L-Lysin, 2) Bioflavonoide aus der Zitronenschale, 3) Vinpocetin, 4) Ginkgo Biloba Extrakt, 5) Vitamin C mit verzögerter Freisetzung, 6) gemischte Tocopherole der D-Form, „natürliches“ Vitamin E und 7) MSM (Methylsufonylmethan).

Details zu den Kurkomponenten

  1. L-Lysin

Zweck: Verringern oder stoppen Sie die Replikation von Herpesviren, die eine Ursache für viele Fälle von Ménière sein können, und um zu verhindern, dass die Krankheit ein zweites Ohr befällt.

Wirkstoffe: Die Aminosäure L-Lysin.

Bekannte Nebenwirkungen: In den hier empfohlenen Dosierungen gibt es keine.

Dosierung: Es ist wichtig, genügend Lysin zu sich zu nehmen, um die Herpesvirus-Replikation zu stoppen oder zu verlangsamen. Es scheint, dass bei Herpes zoster (Gürtelrose) und Herpes simplex (Fieberbläschen) -Infektionen täglich bis zu 3000 mg (3 g) Lysin zur Kontrolle eingenommen werden müssen. Eine ähnliche Dosierung wird für Ménière-Fälle empfohlen. Nehmen Sie deshalb drei Mal täglich 500-mg ohne Nahrung ein, bis die Symptome von Ménière deutlich nachlassen. Mindestens 20 Minuten vor dem Essen einnehmen. Lysin wirkt nicht gegen Herpesviren, wenn es mit der Nahrung eingenommen wird.

1 g L-Lysin Pulver sofort nach dem Aufstehen, mindestens 20 min. vor dem Frühstück sind ein guter Start in den Tag. Nehmen Sie dann am Nachmittag, mindestens 2 Stunden nach dem Mittagessen, ein weiteres Gramm ein. Nehmen Sie kurz vor dem Schlafengehen, mindestens 2 Stunden nach dem Abendessen, das letzte Gramm ein.

Therapeutische Ergebnisse erscheinen normalerweise nicht schnell. Es kann bis zu vier, fünf oder sogar sechs Monate dauern, bis das Virus unterdrückt wird und die Symptome nachlassen. Bleiben Sie dran und geduldig. Wenn die Symptome von Ménière über mehrere Monate hinweg dauerhaft nachlassen, nehmen Sie mehrere Wochen oder Monate lang täglich 1000 mg Erhaltungsdosis ein. Nehmen Sie zum Schluss nur noch 500 mg als dauerhafte Erhaltungsdosis ein.

Bei den ersten Anzeichen eines erneuten Auftretens der Symptome sofort wieder mit 3000 g (3 g) fortfahren. Für einige brauchte es 5000 mg (5 g) L-Lysin über den Tag verteilt, um Besserung zu bekommen.

2. Zitronen-Bioflavonoid.

Zweck: Erweiterung der Blutgefäße im Innenohr und Erhöhung des Blutflusses. Erhöhung der Membran- und Kapillardurchlässigkeit zur Reduzierung der Flüssigkeitsansammlung.

Wirkstoffe: Zitronenschalen-Bioflavonoid, von dem bekannt ist, dass es Kapillaren erweitert und die Kapillar-Durchlässigkeit erhöht.

Bekannte Nebenwirkungen: Keine bekannt.

Zitronen-Bioflavonoid wird aus Zitronenschalen hergestellt, die in einer Reihe von Lebensmitteln vorkommen oder verwendet werden.

Dosierung: Im Allgemeinen 1-2 g pro Tag geriebene Schale einer ungespritzen Zitrone oder Limette. 1 g morgens und 1 g abends. Oder 2 g am Morgen. Nach der Linderung oder wenn die Menge Beschwerden hervorruft, kann einmal 1 g ausreichend sein. Die wirksame Dosierung pro Person ist unbekannt. Seien Sie bereit zu experimentieren.

3. Vinpocetin

Zweck: Vinpocetin erhöht die Durchblutung. Es ist auch bekannt, dass Vinpocetin den Tinnitus verringert oder beseitigt, obwohl dies normalerweise erst nach längeren Zeiträumen (vier oder mehr Monaten) auftritt.

Wirkstoffe: Ein Extrakt aus der Vinca minor Pflanze.

Bekannte Nebenwirkungen: Für die meisten keine. In seltenen Fällen treten jedoch leichte Tachykardien (erhöhter Herzschlag) oder ähnliche Effekte auf.

Infolgedessen ist es ratsam, eine Woche lang mit nur 10 mg Einzeldosen zu beginnen und die Einnahme einfach abzubrechen, wenn unerwünschte Nebenwirkungen festgestellt werden. Es ist im Allgemeinen gut verträglich.

Dosierung: Zuerst eine Woche oder so eine einzelne 10 mg Tablette jeden Morgen. Dann nach einer Woche oder so (wenn keine Nebenwirkungen auftreten), eine zweite Tablette mittags oder abends. Dosierungen von bis zu 30 mg (3 Tabletten / Tag) werden üblicherweise von verschiedenen Herstellern von Vinpocetin empfohlen. Die meisten Menschen haben keinerlei Nebenwirkungen. Achten Sie darauf, Vinpocetin mit einer Mahlzeit zu verzehren. Wenn es ohne Nahrung eingenommen wird, wird es schlecht absorbiert und bietet wenig Hilfe.

4. Ginkgo biloba Extrakt

Zweck: Erhöhen der Durchblutung des Innenohrs.

Wirkstoffe: Ein Extrakt aus dem Blatt des Ginkgo biloba Baumes.

Bekannte Nebenwirkungen: Es ist bekannt, dass Ginkgo-Extrakt die Blutgerinnung reduziert. Daher sollte es nicht mit einem verschriebenen Antikoagulans wie Coumadin (Warfarin) eingenommen werden. Man sollte Ginkgo auch 10 Tage vor einer elektiven Operation absetzen. Wenn man eine Hämaturie (Blut im Urin) bemerkt, muss der Ginkgo-Extrakt abgesetzt werden. Wenn die Hämaturie anhält, konsultieren Sie einen Arzt.

Dosierung: 120 mg morgens.

5. Vitamin C

Zweck: Erhöht die Durchlässigkeit der Blutgefäße und die Motilität der roten Blutkörperchen; Unterstützt das Immunsystem und unterdrückt Viren.

Wirkstoffe: Das eingenommene Vitamin C (z.B. Camu Camu Pulver, es enthält auch die gewünschten Bioflavonoide) soll über den Tag verteilt werden, damit es immer wieder freigesetzt wird, um Konzentrationen im Blut während des Tages auszugleichen.

Bekannte Nebenwirkungen: keine bekannt

Dosierung: 1 g (gestrichener Teelöffel) über den Tag verteilen, also alle vier Stunden ca. 250 mg Camu Camu, immer mit dem Essen nehmen.

6. Vitamin E

Zweck: Erhöht die Gesundheit der Blutgefäße, Durchlässigkeit, stärkt das Immunsystem, wirkt mit Vitamin C.

Wirkstoffe: Dieses Vitamin E enthält die viel vorteilhaftere d-alpha-Form (im Gegensatz zur dl-Form). Vielleicht noch wichtiger ist, dass es auch D-Beta, D-Gamma und D-Delta Formen von Vitamin E enthält. Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass diese sehr hilfreich sind.

Bekannte Nebenwirkungen: Keine. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass Vitamin E die Blutgerinnung mäßig reduzieren kann. Brechen Sie die Einnahme daher 10 Tage vor einer elektiven Operation ab.

Dosierung: Ein Spritzer Weizenkeim-Öl pro Tag oder 1 Esslöffel Weizenkeime pro Tag.

7. Methylsulfonylmethan (MSM)

Zweck: Wiederherstellung der Gesundheit des Gewebes (Durchlässigkeit) im Innenohr, Verringerung allergischer Reaktionen.

Wirkstoffe: Methylsulfonylmethan, “MSM”.

Bekannte Nebenwirkungen: Keine.

Dosierung: Ein oder zwei Mal eine Teelöffelspitze pro Tag. Kann sofort eingenommen oder auf zwei Mahlzeiten verteilt werden. Mit Essen nehmen.

Tägliche Kosten der Kur

Die gesamte Kur kostet ungefähr 2-3 € pro Tag. Aber wenn Sie wirklich auf Geld angewiesen sind, beginnen Sie mit den ersten drei Komponenten. Die sind die wichtigsten. Ich denke, dass die gesamte Kur die höchsten Erfolgschancen bietet, aber ich habe die Komponenten in der obigen Liste in der Reihenfolge ihrer offensichtlichen Wichtigkeit geordnet.

Beginn der Behandlung

Ich empfehle allen, diese Behandlung (nach Genehmigung durch Ihre Ärztin / Ihren Arzt) langsam zu beginnen. Beginnen Sie nicht damit, gleich alles auf einmal einzunehmen.

Nehmen Sie in der ersten Woche nur das Lysin. Dann, in der nächsten Woche, das Zitronen-Bioflavonoid. Wenn Ihr Körper eines davon nicht „mag“ (unwahrscheinlich), kann dies so leicht festgestellt und die Dosierung reduziert oder sogar gestoppt werden. Fügen Sie dann in der dritten Woche das Vinpocetin hinzu und achten Sie auf Nebenwirkungen. Fahren Sie fort, indem Sie jede Woche eine neue Komponente hinzufügen. Auf diese Weise können Sie eine bestimmte Komponente entfernen, mit der Ihr Körper nicht einverstanden ist. Nebenwirkungen sind unwahrscheinlich, können aber auftreten.

Wenn Sie jeweils eine Komponente hinzufügen, können Sie sicher sein, welche weggelassen werden soll. Lassen Sie alles weg, was Magenverstimmung oder andere Beschwerden verursacht. Auch dies ist unwahrscheinlich, sollte aber beachtet werden. Zu Beginn alle neun Komponenten auf einmal zu nehmen, kann zu viel sein. Ich stelle jedoch fest, dass einige dies ohne irgendwelche Probleme getan und ihre MM-Symptome sehr gelindert haben.

Lassen Sie sich von Vorsicht leiten.

Alle diese Produkte sind rezeptfrei und stellen daher kein signifikantes Risiko dar.

Zeit bis zur Besserung

Kaum jemand, der dieses Kur durchgeführt hat, hat schnell Erleichterung bei Ménière gefunden. Einige haben bereits nach wenigen Tagen eine Abnahme der Symptome festgestellt, die sich nach einigen Wochen vollständig oder erheblich besserten. Erwarten Sie jedoch kein sofortiges Ergebnis oder Ergebnis über Nacht. Für viele ist die Linderung nach ein paar Wochen oder einem Monat ohne weitere MM-Symptome abgeschlossen. Schwindel verschwindet, Tinnitus nimmt stark ab oder fehlt ganz. In Fällen, in denen die Krankheit nicht länger andauert, kehrt das Gehör oft zu einem nahezu normalen Niveau zurück (wenn die Haarzellen des Innenohrs nicht dauerhaft durch die Dauer der Krankheit geschädigt wurden – was leider in meinem linken Ohr vorkam).

Bei anderen ist die Linderung möglicherweise nicht so vollständig, obwohl eine Verringerung der Häufigkeit und des Schweregrads von MM zu begrüßen ist. Bei einigen Patienten führt diese Kur jedoch zu keinem positiven kumulativen Ergebnis, insbesondere in Fällen, die durch Nervenanomalien verursacht wurden oder bei denen die Krankheit seit Jahrzehnten besteht.

Wenn nach etwa sechs Monaten keine Linderung eintritt, bezweifle ich, dass diese Therapie nützlich ist. (Für diejenigen, die keine Erleichterung erfahren, lesen Sie die anderen alternativen MM-Behandlungen im Abschnitt „Andere MM-Ansätze“ weiter unten.)

Mehrere Personen gaben an, dass sie nach zwei oder drei Monaten keine oder nur geringe Erleichterung hatten und bereit waren, aufzugeben. Aber sie beschlossen, die Produkte einfach weiter zu nehmen, bis sie leer sind. Nach einer längeren Zeit ohne Ergebnisse kam es schließlich doch zu einer Besserung. Also seien Sie  geduldig.

Erleichterung tritt manchmal erst irgendwann im vierten, fünften oder sechsten Monat auf – oder sogar später. Selbst wenn die Kur nur für die Hälfte derjenigen, die es versuchen, wirksam sein sollte, ist es den Versuch wert.

Sie ist billiger als Operationen (die manchmal keine dauerhafte Linderung bringen) und scheint mindestens genauso wirksam zu sein wie andere moderne Behandlungen.

Wenn MM durch den Herpesvirus verursacht ist, kann das L-Lysin das Wiederauftreten der Krankheit unterdrücken und zukünftige Probleme verhindern. Verstehen Sie auch, dass Tinnitus, das beunruhigende Geräusch im Ohr, das so oft Teil von Ménière ist, das letzte Symptom ist, das nachzulassen beginnt. Bei vielen kann Tinnitus viele Monate anhalten, nachdem alle anderen Symptome besser oder ganz weg. Tinnitus kann ein schwieriges Symptom sein, das es zu überwinden gilt.

Dauer und Verlauf der Behandlung

Schließlich ist es wichtig, die Behandlung für immer fortzusetzen. Die Kur ist keineswegs eine Heilung. Aus welchen Gründen auch immer, MM wird wahrscheinlich bestehen bleiben.

Einige Anwendenden haben es erfahren: wird die Kur nach einer Linderung abgebrochen, lädt man die Krankheit sofort wieder ein, möglicherweise in einer schwerwiegenderen Form, die mit diesem Kur nicht behandelt werden kann.

Einige Anwendende erfuhren nach einigen Monaten eine wunderbare Besserung. Die Symptome ließen langsam nach und verschwanden dann ganz. Damit beendeten sie die Behandlung und fühlten sich dauerhaft von der Krankheit geheilt. Leider trat die Krankheit in jedem gemeldeten Fall gleich wieder auf, sobald die Kur abgebrochen wurde. Zum Glück wurde es in den meisten Fällen gleich wieder besser, als die Behandlung wieder aufgenommen wurde.

Anfangsverschlechterung

Viele die die Kur anwandten berichteten, dass sie nicht zu einer gleichmäßigen, fortschreitenden Linderung führte, sondern dass die Symptome eine Zeit lang, in der Regel einige Wochen zu Beginn oder in der Nähe des Beginns, schlimmer wurden. Aus diesem Grund beschlossen einige vorzeitig, die Therapie abzubrechen, da sie glaubten, dass dies tatsächlich mehr Probleme verursachte als löste. Für einige Wochen oder weniger stimmte das tatsächlich.

Aber diejenigen, die trotz der anfänglich erhöhten Symptome durchhielten, begrüßten die Erleichterung ein wenig später. Es scheint, dass, wenn sich die Situation während der Einnahme verschlechtert, dies darauf hindeutet, dass das verursachende Virus unterdrückt wird und die Durchblutung wiederhergestellt und Entzündungen im Innenohr reduziert werden.

In jedem Fall, in dem diese anfängliche Belastung gemeldet wurde und der Anwender die Behandlung fortsetzte, trat schließlich eine sehr gründliche oder vollständige Besserung ein. Seien Sie wieder hartnäckig und geduldig.

Salz und alkoholische Getränke.

Wenn die Symptome dauerhaft unter Kontrolle sind, könnte man nach einer längeren Zeit der Linderung – etwa sechs Monate – behutsam auf die Verwendung von Salz in der Ernährung zurückgreifen und den vernünftigen Konsum alkoholischer Getränke wieder aufnehmen. Tun Sie dies jedoch langsam und schrittweise, um festzustellen, ob die Behandlung wirksam war. Wenn nicht, kehren Sie zu einer salzarmen Ernährung zurück und meiden Sie alkoholische Getränke. Für die meisten ermöglicht die Kur eine eventuelle Rückkehr zu einer normalen Ernährung.

Informieren Sie die medizinische Person Ihres Vertrauens

Lassen Sie diese Kur überprüfen, auch wenn es sich um rezeptfreie Substanzen handelt. Werfen Sie jedoch bei einem Termin nicht einfach eine Kopie dieses Artikels hin und erwarten dann eine günstige Beurteilung. Ärztliche Zeit ist zu wertvoll. Vereinbaren Sie, dass eine Kopie mindestens einige Tage vor Ihrem Termin in die Praxis zugestellt wird, mit einer Notiz, die darum bittet, das Material vor Ihrem Termin zu prüfen.

Lassen Sie sich auch hier nicht entmutigen, wenn sie/er entweder die Kur selbst oder Sie oder mich geißelt, weil Sie es vorgeschlagen haben. Einige sehr gute Ärzt*innen sind nicht bereit, die Ménière-Krankheit in einem neuen Licht zu sehen. Andere sind bereit, neue Ansätze auszuprobieren. Wenn Ihre Ärztin/Ihr Arzt die Kur ablehnt, fragen Sie, welche Komponenten ihr/ihm schädlich erscheinen und aus welchen Gründen sie vermieden werden sollten.

Unkenntnis der metabolischen oder physiologischen Wirkungen von Bioflavonoiden oder Vinpocetin bedeutet nicht, dass die Bestandteile von Natur aus gefährlich sind.

Anwendung der Kur mit anderen Therapien

Es gibt keinerlei Anhaltspunkte dafür, dass eine der Komponenten der Kur stört bei gleichzeitiger Anwendung mit herkömmlichen Ménière-Behandlungen, einschließlich salzarmer / harntreibender Mittel, Valium, Antiherpetika (Aciclovir, andere), Serc (Betahistin)

Wenn solche Behandlungen angewendet werden, empfehle ich Ihnen, sich mit Ihrer Ärztin / Ihrem Arzt über die gleichzeitige Anwendung der Therapie und die verordneten medizinischen Therapien zu beraten, obwohl die meisten mit den Komponenten der Therapie in Bezug auf Funktion oder Sicherheit nicht vertraut sind.

Andere MM-Ansätze

Gehen Sie nicht davon aus, dass dieser Ansatz für MM der einzige ist, der funktionieren kann. Ich mache keinen solchen Anspruch. MM-Betroffene müssen offen sein für alle fortschreitenden MM-Entwicklungen. Es geht nicht mehr nur um Salzmangel und Diuretika. Beachten Sie unbedingt das hier beschriebene Schema. Aber auch andere Ansätze, insbesondere verschreibungspflichtige Medikamente wie Aciclovir, haben sich als vielversprechend erwiesen.

Aciclovir

Die Verwendung von Aciclovir (oder anderen ähnlichen Antiherpetika) – einem verschreibungspflichtigen Medikament zur Bekämpfung von Herpesinfektionen – war für viele sehr erfolgreich. Die Dosierung muss ausreichend stark sein, damit Aciclovir wirkt. Wie meine Kur und alles andere bei dieser Krankheit, wirkt Aciclovir nicht bei allen. Die Details einer wirksamen antiherpetischen Behandlung von Ménière sind zu detailliert, um hier näher darauf einzugehen. Um wirksam zu sein, müssen Anti-Herpes-Medikamente für eine ausreichende Dauer in ausreichenden Dosierungen eingenommen werden.

Da die antiherpetische Therapie von Ménière noch nicht bekannt oder anerkannt ist, werden viele ansonsten kompetente Ärzt*innen mit der Nützlichkeit von Aciclovir und anderen ähnlichen Arzneimitteln bei der Bekämpfung von Ménière nicht vertraut sein. Viele werden diese Wirkstoffe sofort als gegen diese Krankheit nutzlos abtun. In den letzten Jahren sind jedoch eine Reihe sehr wichtiger Artikel und Studien in Fachzeitschriften erschienen, die eine willkommene Wirksamkeit gegen Ménières zeigen.

Beachten Sie, dass das Lysin der Kur nach Art der verschreibungspflichtigen Antiherpetika wirkt, indem es die Replikation von Herpesviren verhindert. Aber es scheint, dass Aciclovir und die anderen Produkte Herpesviren schneller unterdrücken können. Mit Lysin kann es Monate dauern, bis die Viren unterdrückt sind. Acyclovir scheint dies oft in nur wenigen Wochen zu können.

Wichtig ist, dass nur wenige Ärzte Antiherpetika langfristig verschreiben.

Auch wenn sie eine bestehende Herpesinfektion während der Verschreibungsfrist stoppen können (wenn sie lang genug ist), ist das Virus immer noch vorhanden und kann in Zukunft die Aktivität wieder aufnehmen. Es wäre daher sehr hilfreich, mit einer ständigen Erhaltungsdosis von Lysin fortzufahren. Eine tägliche Dosis von 500 mg (nachdem die Symptome von Ménière für einen guten Zeitraum, mindestens jedoch mehrere Monate, unterdrückt wurden) kann verhindern, dass das Virus seine infektiöse Aktivität wieder aufnimmt.

Wenn Ihnen Aciclovir oder ein anderes Anti-Herpesmittel gegen Ménière verschrieben wird, sprechen Sie mit dem verschreibenden Arzt über eine anhaltende Erhaltungsdosis von Lysin. Dies setzt natürlich voraus, dass der Arzt mit der Herpes-unterdrückenden Funktion von Lysin vertraut ist. Leider haben viele Ärzte keine Erfahrung oder Kenntnisse darüber.

Für diejenigen, die eine Anti-Herpes-Therapie in ihren Kampf gegen Ménière einbeziehen möchten, finden Sie hier ein transkribiertes PDF einer wichtigen japanischen Studie: http://rlovell.tripod.com/Acyclovir.pdf.

Hier ist eine Zusammenfassung einer amerikanischen medizinischen Studie, die eine 91-prozentige Kontrolle von Schwindel bei Ménière-Patienten unter Verwendung von Antiherpetika zeigt: http://content.karger.com/produktedb/produkte.asp?doi=189783.

Hier finden Sie eine Zusammenstellung vieler wichtiger Artikel zu Antiherptika und Ménière. Dies kann einem Arzt mitgeteilt werden, der mit diesen neueren Veröffentlichungen nicht vertraut ist: http://www.papadisc.com/Ménières_Etiology_Viral.pdf – leider wurde dieser Beitrag einer amerikanischen Seite gelöscht und führt daher ins Leere.

Ein wichtiger Punkt bei allen Antiherpetika, einschließlich Lysin.

Solange sich das Virus noch im Ruhezustand befindet, scheint es, dass die Ménière-Symptome weder schnell noch vollständig bekämpft werden, wenn Aciclovir verschrieben wird oder nicht verschreibungspflichtiges Lysin zur Bekämpfung von Ménière konsumiert wird. Diese Mittel scheinen am besten zu wirken, wenn eine Herpesinfektion im Innenohr voll aktiv ist und sich repliziert. Herpesviren sind jedoch dafür bekannt, dass sie spontan in häufige, auch längere Phasen der Nichtaktivität gehen und dabei die starken Schwankungen der Symptome von Ménière erklären. Lysin und Aciclovir scheinen am besten zu wirken, wenn das Virus vollständig aktiv ist. Infolgedessen müssen diese Mittel möglicherweise einige Zeit eingenommen werden, bevor die Viren unterdrückt werden, wenn sie relativ inaktiv sind.Manchmal sind längere Dosierungsperioden erforderlich.

Nützliche antiherpetische Informationen finden Sie hier: http://www.Ménières.org/forum/index.php/topic,22821.msg403200.html#msg403200 – leider wurde dieser Beitrag gelöscht und führt daher ins Leere.

Serc.

In Kanada und Europa ist die Verabreichung von Betahistinhydrochlorid, das als Produkt Serc bekannt ist, eine häufige MM-Behandlung der Wahl. Betahistin ist ein Vasodilatator (wie Zitronen-Bioflavonoid). Die Dosierungen müssen sorgfältig angepasst werden, um wirksam zu sein. Das Medikament ist von der FDA in den USA noch nicht für den allgemeinen Verkauf zugelassen, aber Apotheken können es auf Rezept herstellen und verkaufen.

Gluten-Vermeidung.

Eine Reihe von Menschen hat ein gewisses Maß an Erleichterung durch die Vermeidung von Gluten in ihrer Ernährung erlangt, wie oben erwähnt. Allgemeine Informationen finden Sie hier: http://www.celiac.com/

Valium.

Die Verwendung des Beruhigungsmittels Valium ist heute allgemeiner Bestandteil vieler herkömmlicher MM-Therapien. Valium reduziert die Schwere der verwirrten Reaktionen des Gehirns auf fehlerhafte Signale, die von einem erkrankten Ohr empfangen werden. Es ist jedoch nur palliativ (unterdrückt Symptome, nicht die Grundursachen). Als psychoaktives Medikament kann es eine Reihe von Nebenwirkungen haben.

NUCCA-Therapie.

Eine zunehmende Zahl von Ménière-Patienten erfahren Linderung von gut ausgebildeten Chiropraktikern, die mit dieser Krankheit und der Beteiligung von falsch ausgerichteten Halswirbeln vertraut sind. Viele Informationen zu diesem Ansatz finden Sie hier: http://www.Ménières.org/forum/index.php/topic,3080.0.html – leider wurde dieser Beitrag gelöscht und führt daher ins Leere.

Hochdosierte Vitamin C-Therapie.

Mit diesem Mittel konsumieren Benutzer mehrere Gramm (1000 mg = 1 g) Vitamin C in geteilten Dosen über den Tag verteilt und erhöhen die Gramm Vitamin C, bis die „Darmtoleranz“ erreicht ist, wenn Durchfall einsetzt. An diesem Punkt wird die Dosis reduziert, bis der Durchfall aufhört. Dies kann dazu führen, dass zwischen 5 und 15 Gramm Vitamin C oder mehr eingenommen werden. Diese Behandlung für Ménière steckt noch in den Kinderschuhen, aber viele, die sie ausprobiert haben, haben eine symptomatische Linderung erfahren, nachdem keine anderen vorherigen Behandlungen erfolgreich waren. Detaillierte Informationen finden Sie hier: http://Ménières.org/talk/index.php?topic=62.0 – leider wurde dieser Beitrag gelöscht und führt daher ins Leere.

Meniett Device.

Das Meniett-Gerät hat für viele, die es verwendet haben, Erleichterungen verschafft. Es wird jedoch keine der Krankheit zugrunde liegende Ursache angesprochen. Und das Gerät ist nicht billig.

Chemische Labyrinthektomien, Operationen.

Bei fortgeschrittenen, widerspenstigen MM-Fällen können Ärzte die chemische Zerstörung von Teilen des Innenohrs mit bestimmten Antibiotika, einschließlich Gentamicin, empfehlen. In fortgeschrittenen MM-Fällen wird häufig eine Reihe von chirurgischen Eingriffen durchgeführt. Bevor diese teuren und irreversiblen Verfahren erprobt werden, sollten ausreichende Versuche mit dem in diesem Artikel beschriebenen Schema, der Anwendung von Antiherpetika, Ernährungsumstellungen (Glutenallergien und andere) und anderen Ansätzen unternommen werden. Chemische Labyrinthektomien und Innenohroperationen sollten als letztes Mittel betrachtet werden.

Ähnliche Zustände

Es gibt Symptome und Zustände, die der authentischen Ménière-Krankheit sehr ähnlich sind, aber nicht auf viele oder keine der oben aufgeführten Ménière-Therapien ansprechen.Zwei davon sind wie folgt.

Migräne-assoziierter Schwindel (MAV).

MAV ist häufig sehr ähnlich und wird häufig als Ménière falsch diagnostiziert. Die allgemeinen Symptome jeder Erkrankung können sehr ähnlich sein – und es ist möglich, dass beide Krankheiten gleichzeitig auftreten. Laut einer MAV-Website (http://www.mvertigo.org) wird die Krankheit wie folgt beschrieben: Betroffene beschreiben chronischen Schwindel und Dysequilibrium häufig in Form eines “Schaukelgefühls”, tägliche Kopfschmerzen, Migränekopfschmerzen, Lichtempfindlichkeit, schlechte Sehschärfe und andere Sehstörungen, visueller “Schnee”, Übelkeit und schwere Bewegungsunverträglichkeit. Viele dieser Symptome können nicht objektiv beobachtet oder getestet werden, sodass körperliche und neurologische Untersuchungen (einschließlich Bildgebung) häufig völlig normal sind. Patienten haben im Allgemeinen nicht alle diese Symptome – in der Tat haben Patienten mit chronischem Schwindel häufig keinen akuten Rotationsschwindel oder sogar Migränekopfschmerz. Eine genauere Auflistung der MAV-Anzeichen und -Symptome wird hier nicht gegeben. Eine Überprüfung der Website oben und anderer, dass eine Internet-Suchmaschine auftauchen würde, wird hilfreich sein. Der wichtige Punkt bei MAV ist, dass das hier beschriebene Kur von Ménière nicht notwendigerweise Erleichterung bei MAV bringt.

Gutartiger paroxysmaler Positionsschwindel (BPPV).

BPPV ist wahrscheinlich häufiger als Morbus Ménière. Sie tritt häufiger bei älteren Menschen auf und kann so schwächend sein wie die von Ménière. Eine vollständige Beschreibung und Auflistung der BPPV-Symptome finden Sie hier: http://en.wikipedia.org/wiki/Benign_paroxysmal_positional_vertigo

Glücklicherweise kann BPPV in der Regel durch das Epley-Manöver wirksam behandelt werden, eine Reihe von Kopfpositionen, bei denen winzige, lose Ohren neu positioniert werden Steine (Otolithen), die sich gelöst haben und dadurch fehlerhafte Gleichgewichtssignale an das Gehirn senden. Das Epley-Manöver ist hier beschrieben: http://en.wikipedia.org/wiki/Epley_manoeuv

Wie bei MAV ist die in diesem Dokument beschriebene Kur für BPPV nicht sehr hilfreich, außer dass es inzwischen Hinweise dafür gibt, dass viele Fälle von BPPV vorliegen in denen aktive Herpesinfektionen im Innenohr dazu geführt haben, dass sich die Otolithen gelöst haben. Daher kann das Lysin der Kur zusammen mit dem Epley-Manöver eine nützliche Ergänzung sein.

Abschließende Überlegungen

Kurz gesagt, konventionelle medizinische Ansätze, die über die übliche salzarme Ernährung und Diuretika hinausgehen, können erhebliche Kosten verursachen. Daher ist es sinnvoll, zumindest eine Kur nach diesem Schema in Betracht zu ziehen, bevor Sie mit Operationen oder chemischen Labyrinthektomien beginnen. Alles, was mit dieser Krankheit zu tun hat, wird als Glücksspiel oder Risiko angesehen. Ein Versuch mit dieser Kur kann etwas sein, über das Sie nachdenken sollten, bevor Sie einen der anderen, viel teureren Ansätze anwenden. Dies müssen Sie und Ihr Arzt natürlich entscheiden.

Ich habe hier berichtet, was für mich seit über 10 Jahren gut funktioniert hat, und jetzt auch für Dutzende anderer, die ihre Ergebnisse gemeldet haben. Vielleicht haben auch Hunderte andere Erleichterungen erfahren, ohne ihre willkommenen Ergebnisse zu veröffentlichen oder zu melden. Ich hoffe, diese Informationen sind nützlich und bieten Hoffnung. Damit andere dies auf intelligente Weise überdenken können, wird den Benutzern des Programms dringend empfohlen, ihre positiven oder negativen Ergebnisse im Ménière-Diskussionsforum unter http://Ménières.org/talk/index.php?board=2.0 – zu veröffentlichen.

Johannes von Ohio

Ménière95@aol.com

 

 

 

21Feb/20
L-Lysin, die wichtige Aminosaeure

Lysin, die wichtige Aminosäure

Wofür brauchen Sie Lysin, die wichtige Aminosäure?

Lysin ist eine essentielle Aminosäure, d.h. Sie müssen sie essen, damit sie in den Körper kommt. Essen Sie Fleisch und Fisch, Eier und Käse, Linsen und Sojabohnen, Erdnüsse? Dann sind Sie auf einem guten Weg.

Lysin wird für Stoffwechselprozesse im Körper gebraucht, zur Bildung von Eiweißen für Muskeln, Gelenke, Haut und die Knochendichte.

Lysin wichtig für vegan lebende Menschen

Besonders Menschen, die vegan leben, brauchen oft eine zusätzliche Gabe L-Lysin für ihre Knochengesundheit, da sie kaum Carnitin über Fleisch und Milchprodukte zu sich nehmen. Um das wenige aufgenommene Carnitin für den Körper verfügbar zu machen, muss genügend Lysin, die wichtige Aminosäure, vorhanden sein.

Gleiches gilt für die Verarbeitung von Kollagen im Körper. Bevor Sie Ihre tägliche Dosis Kollagen (am leichtesten verdaulich ist Fisch-Kollagen) zu sich nehmen, hilft  Ihnen ein Glas Wasser mit L-Lysin-Pulver, das Kollagen in die Knochen und Gelenke zu bekommen.

Lysin fürs Gehirn

Eine weitere wichtige Aufgabe für Lysin, die wichtige Aminosäure, ist die Bildung von Glutamat, einem wichtigen Neurotransmitter, einem Botenstoff in der Kommunikation zwischen den Nervenzellen des Gehirns. Hier sorgt Lysin für ein helleres Gemüt, da das Gehirn bei Lysin-Mangel mit Angstzuständen reagiert.

Elastin, das z.B. für die Dehnbarkeit der Lunge, der Arterien, Bänder und Sehnen, verantwortlich ist, braucht ebenso Lysin, die wichtige Aminosäure, zur Herstellung.

Lysin bekämpft schädliche Mikroben

Lysin ist wichtig bei der Abwehr von Viren, Pilzen, Bakterien und Tumoren als Gegenspieler zu Arginin, einer weiteren essentiellen Aminosäure. Daher empfehlen viele Wissende, dem Körper immer gleich viel L-Lysin wie L-Arginin zuzuführen.

Lysin ist unentbehrlicher Baustoff für Proteine

So oft wird von ausgewogener Ernährung geschrieben. Wie viel Lysin soll darin enthalten sein?

Nach neueren Studien sollen Erwachsene 30-40 mg pro kg Gewicht täglich zu sich nehmen.

Säuglinge und Kinder brauchen mehr, nämlich ca. 100 mg pro kg Gewicht, da sie ja daraus den Körper erst einmal bilden müssen. Mit 2 Jahren brauchen sie nur noch ca. 60 mg, ab 10 Jahren zwischen 30 und 40 mg.

Stillende Frauen sollten ca. 30 mg pro Körper-Kilogramm zu sich nehmen.

Lysin, die wichtige Aminosäure, Dosierung

Je nach Größe und Gewicht nehmen Sie zwischen 0,5 und 2 g pro Tag, immer auf nüchternen Magen. Bei stärkerem Bedarf auch höhere Dosen von bis zu 4 g pro Tag.

Lysin im Sport

Lysin stärkt die Gesundheit und das Immunsystem und dient im Sport zur Leistungssteigerung und zur Fettverbrennung. Nach dem Sport können sich mit Lysin die Muskeln schneller regenerieren.

Da Lysin zur Bildung von Kollagen (für Knochen, Haut, Gelenke) gebraucht wird, ist die erhöhte Einnahme zur Vorbeugung gegen Osteoporose angebracht.

Lysin, die wichtige Aminosäure, und Kalzium

L-Lysin erleichtert die Kalzium-Aufnahme in die Knochen und stärkt daher den Knochenbau.

Nicht nur das, Lysin steigert sogar die Aufnahme von Kalzium im Darm, so dass weniger Kalzium ungenutzt mit dem Urin ausgeschieden wird.

Lysin und Kollagen

Auf ähnliche Weise verbessert Lysin die Aufnahme von Kollagen in die Sehnen, Bänder, Knorpel und Knochen.

Bemerkenswert bei der Wirkung von L-Lysin beim Knochen-(Wieder-)Aufbau ist, dass die Wirkung auf das Kollagen durch die gleichzeitige Gabe von L-Arginin noch verstärkt wird, und zwar um mehr als ein Viertel. Wenn mehr Kollagen aufgenommen wird, werden die Knochen und Gelenke stärker und gleichzeitig flexibler.

Je länger die Einnahme von Lysin, Arginin und Kollagen anhält, desto stärker wird die Typ-I-Kollagensynthese und damit die Knochendichte und der Knorpel-Aufbau.

Lysin, die wichtige Aminosäure, bei Herpes

L-Lysin kann verhindern, dass Herpesbläschen überhaupt entstehen, und verkürzt bei hochdosierter Einnahme von 2 bis 3 g über den Tag verteilt den Herpes-Verlauf oder verhindert den Ausbruch überhaupt. Wenn Sie Lysin-Pulver (mit etwas Wasser vermischt) auf den Lippenbereich vorbeugend auftragen, kann die Bläschenbildung ganz ausbleiben. Dies ist durch wissenschaftliche Studien belegt.

Lysin Studien gegen Stress und Angstzustände

Wenn Personen wenig L-Lysin und L-Arginin über die Nahrung aufnehmen können sie unter Angstzuständen leiden. Bei gleichzeitiger Einnahme von je 2,5 g pro Tag L-Lysin und L-Arginin können die hormonellen Stressreaktionen, die das Angstgefühl erzeugen, vermindert werden. Dies konnte in einer doppelblinden, placebokontrollierten und randomisierten Studie bewiesen werden, indem das Stresshormon Cortisol vor und nach der Einnahme gemessen wurde.

Daraus ergibt sich, dass diese beiden Aminosäuren geeignet sind, Stress zu reduzieren.

Was natürlich beim Sport höchst wünschenswert ist. So wird die Leistung gesteigert und über die Produktion von Carnitin mehr Fett verbrannt.

05Dez/19
Kontroverse um Borax

Kontroverse um Borax

Was ist wirklich dran an all den haarsträubenden Behauptungen über die sogenannte Schädlichkeit von Borax? Neuer Beitrag zur Kontroverse um Borax.

Mit Angstmache kann man gutes Geld verdienen. Das denken sich wohl so mache Schreiberlinge, die als Lohnschreiber*innen für internationale Internet-Verkaufs-Riesen tätig sind.

Woran erkennen wir sie?

Sie schreiben Artikel, die vor Gefahren eines Produkts warnen. Zwischen den Texten finden wir große Inserate des jeweiligen Internet-Handels-Riesen, die genau das – vorher als schädlich beschriebene – Produkt enthalten, aber teurer und aufwändiger verpackt sind.

Kommt Ihnen das bekannt vor? So läuft auch die Kontroverse um Borax

Da Borax in der EU weder als Nahrungsergänzung noch als Kosmetikum mehr verkauft werden darf, bekommen Sie echtes hochreines (99,9 %) Borax Natriumtetraborat aus Natur-Abbau in Kalifornien nicht mehr so leicht. Es muss ausdrücklich zu technischen Zwecken angeboten werden.

Borax ist ein Mineralsalz und unser Körper braucht es in Spuren, daher dosieren Sie es bitte niedrig.

Eine Geschichte aus der Praxis  – zur Kontroverse um Borax

Ein Sportler – Marathonläufer und Radrennfahrer – erzählt in dem Geschäft, in dem er immer seine Nahrungsergänzungen kauft, dass er bei Gelenkschmerzen ein paar Krümel Borax nimmt und dass es dann besser wird.

Daraufhin besorgt sich dieses Geschäft einen Sack Borax und bietet es zu technischen Zwecken an, versieht die Etiketten auch mit den vorgeschriebenen Warnungen, damit alles nach Vorschrift läuft.

Was machen die Kunden – so auch der Sportler – damit?

Sie lösen 33 g Magnesiumchlorid und 7 g Borax in 1 l Wasser auf. Davon trinken sie täglich einen Teelöffel auf ein Glas Wasser. Sie schütteln die Flasche vor jeder Entnahme und reinigen sie nach jeder Füllung, damit sich das Borax nicht am Flaschenboden absetzt.

Das natürlich vorkommende Mineral Bor (auch Borax genannt) wirkt stark basisch und hat im gelösten Zustand einen pH-Wert von 9.

Wo werden Borate (Borax) benötigt?

Pflanzen brauchen Borate, um zu wachsen, und es scheint, dass die Menschen sie auch brauchen, nämlich als ernährungsphysiologisch wichtigen Bestandteil ihrer Nahrung.

Mehr zu Borax in der Nahrung finden Sie hier.

Borate sind auch wichtige Bestandteile in einer Vielzahl von Haushalts- und kommerziellen Produkten, z.B. als Glasfaserisolierung, Holzbehandlung, Polymeradditiv und Schädlingsbekämpfung, Keramik- und Emaille-Glasuren

Weitere Produkte, die Borate enthalten

  • Waschmittel, Seifen und Körperpflegeprodukte
  • Mikronährstoffe in der Landwirtschaft

Mehr zur Verwendung von Borax in der Hautpflege erfahren Sie hier

Kontroverse um Borax: Borate sind sicher

Umfangreiche Tests haben gezeigt, dass Borate sicher sind. In der Tat wird Bor Dekahydrat – auch bekannt als Borax – seit Jahren als Handseife verwendet und ist weder hautreizend noch sensibilisierend im Zusammenhang mit allergischen Reaktionen.

Borate sind Teil der natürlichen Welt, in Wasser, Felsen, Boden, Pflanzen und Menschen. Die Vielseitigkeit von Boraten beruht auf ihren ausgeprägten Bindungs- und Struktureigenschaften.

In lebenden Systemen machen diese Eigenschaften Borate für den Stoffwechsel lebenswichtig

Borate werden seit Jahrhunderten verwendet und stellen bei normaler Handhabung und Verwendung kein Risiko für Menschen, Tiere oder die Umwelt dar. Auch Menschen, die täglich mit Boraten umgehen, haben keine gesundheitsschädlichen Auswirkungen.

Allgemeines über Borate

Die Erde besteht aus Spuren von mehr als 200 Mineralien, die Bor enthalten. Jedes Mitglied der Pflanzenwelt verlässt sich auf Bor, um zu wachsen. Natürlich ist Bor auch Teil einer gesunden Ernährung für Menschen.

Aber auch eine gute Sache – wie dieses natürlich vorkommende, ernährungsphysiologisch wichtige Element – kann schädlich werden, wenn es absichtlich missbraucht wird.

So “giftig” wie Speisesalz

Borate haben einen ausgezeichneten Ruf als sicheres Mineral. In Spuren sind sie essentielle Mikronährstoffe für Pflanzen, und vermutlich auch für Menschen. In extrem hoher Dosis können sie krank machen. Borate sind in etwa so giftig wie Speisesalz. Das US-amerikanische Food and Nutrition Board (FNB) anerkannte die Sicherheit von Bor, indem ein tolerierbarer oberer Aufnahmewert (UL) für Bor von 20 Milligramm pro Tag festgelegt wurde.

Kontoverse um Borax – ist Bor sicher oder unsicher?

Wie viele Spurenelemente sind Borate in niedrigen Konzentrationen essentiell, also lebenswichtig, und in hohen Konzentrationen toxisch.
Borate gelten deshalb als sicher, weil es extrem unwahrscheinlich ist, dass Menschen jemals einer so hohen Dosis ausgesetzt sind, um Toxizität zu erreichen. Obwohl die Annahme, dass Borax schädlich werden könnte, davon ausgeht, dass hohe Dosen von Boraten über einen langen Zeitraum konsumiert werden, gibt es jedoch biologische Gründe, die es für Menschen fast unmöglich machen, permanent einer so hohen Dosis ausgesetzt zu sein, dass die Konzentrationen von Boraten in ihrem täglichen Leben ihre Gesundheit schädigen könnten.

Kontoverse um Borax – Tierstudien

Ab wann Bor schädlich und ab wann ein Mangel an Bor schädlich ist, ist in Tierstudien wissenschaftlich festgestellt worden:

Bor ist gesundheitsfördernd. Tiere, die extrem hohe Dosen von Boraten über lange Zeiträume eingenommen haben, zeigten nachteilige Entwicklungs- und Fortpflanzungseffekte. In Studien jedoch, in denen Bor vollständig aus der Nahrung entfernt wird, treten die gleichen negativen Auswirkungen auf. Mit anderen Worten, es ist genau wie beim Speisesalz: zu viel Bor ist so schlecht wie zu wenig.

Kontoverse um Borax – Erfahrungen bei Menschen

Studien an Bevölkerungen oder Arbeiter/innen, die hohen Boratkonzentrationen ausgesetzt sind, zeigen keinerlei Hinweise auf nachteilige Auswirkungen auf die Fortpflanzung. Das wurde beobachtet und untersucht bei Leuten, die ständig mit Borat arbeiten und Bevölkerungen, die Bor in hoher Weise ausgesetzt sind

Versehentlich eine sehr hohe Dosis Borax geschluckt?

Die meisten Menschen würden es sofort erbrechen, allerdings ist es fast unmöglich, solche Mengen zu essen oder bei Verwendung von Produkten, die Borate enthalten, aufzunehmen.
Auch beim Abbau und der Verarbeitung von Bor, bei dem die Mitarbeiter*innen einem höheren Boratgehalt ausgesetzt sind als die meisten Menschen – wurden keine der in Tierstudien berichteten negativen Auswirkungen auf die Gesundheit gezeigt. In den meisten Fällen, bei denen Menschen versehentlich oder absichtlich extrem hohe Borataufnahme erlebten, erbrachen sie oder schieden es durch das Urin sehr schnell wieder aus, so dass die Konzentration in Blut und Gewebe schnell wieder normal waren.

Wie viel Bor nehmen wir über die Nahrung auf?

Wer pflanzliche Nahrung isst, nimmt geringe Mengen Bor auf. Studien zeigen, dass Menschen in vielen verschiedenen Kulturen ca.1 bis 3 Milligramm Bor pro Tag durch die Kombination von Nahrungsmitteln und Getränken aufnehmen. Es gibt eine fast universelle Übereinstimmung in der wissenschaftlichen Gemeinschaft – einschließlich der Weltgesundheits-Organisation – dass Bor ernährungstechnisch wichtig ist zur Aufrechterhaltung einer optimalen menschlichen Gesundheit.

Kontoverse um Borax – Bleibt es im Körper?

Bor reichert sich im Körper nicht an. Ganz unabhängig davon, auf welche Weise Bor eingenommen oder inhaliert wurde, nimmt sich unser Körper, was er braucht und scheidet den Rest wieder aus.

Kontoverse um Borax – Gesundheits-Wirkung

In der Wissenschaft wird weiterhin erforscht, welche Rolle Bor bei der Erhaltung und Förderung der Gesundheit spielt. Bisher ist klar, dass es wichtig ist für:

  • Energiestoffwechsel
  • Knochengesundheit
  • Gehirnfunktion

Kontoverse um Borax – Regierungsorganisationen

Die meisten großen Risikobewertungsorganisationen der Welt haben Bor untersucht – darunter die Weltgesundheitsorganisation, die Umweltschutzbehörde der Vereinigten Staaten und die Nationale Akademie der Wissenschaften -, und sind überzeugt, dass die geltenden Vorschriften mehr als ausreichend sind, um Mensch, Tier und Umwelt zu schützen. Einige Aufsichtsbehörden wollen bestimmen, wie viel Bor der Mensch täglich braucht, um gesund zu bleiben. Trotz aller Belege, dass Borate für Mensch und Umwelt unbedenklich sind, hat die Europäische Kommission im September 2009 entschieden, Borate als reproduktionstoxische Stoffe einzustufen. Sie hat ihre Entscheidung auf Tierstudien gestützt, die die menschliche Exposition unter normalen Bedingungen nicht widerspiegeln und ignorierte die Tatsache, dass Menschen, die sich gesund und abwechslungsreich ernähren, auch viele Borate zu sich nehmen.

Soll der Einsatz von Boraten noch mehr reguliert werden?
Nein, natürlich nicht. Borat-Produkte werden seit mehr als 100 Jahren sicher verwendet und wir glauben, dass strengere Vorschriften die Menschen nur alarmieren würden.

27Okt/19
Gelenkknorpel-erneuern-beim-Essen

Gelenk-Knorpel erneuern beim Essen?

Wie kann sich Gelenkknorpel am schnellsten erneuern?

Was? Wie bitte? Gelenkknorpel erneuern?

Gelenk-Knorpel erneuern beim Essen? Ja, genau! Das geht.

Das geht auch noch in hohem Alter, bei Mensch und Tier. Das ist in vielen ärztlichen Kreisen noch nicht allgemein bekannt, denn es beruht auf Erkenntnissen, die gar nicht allzu neu sind, denn schon in den 1970er Jahren gab es Bücher über den Zusammenhang von Ernährung und der Gesundheit und Beweglichkeit der Gelenke.

Gelenk-Knorpel erneuern beim Essen: Bor.

Damals war zum Beispiel Borax alltäglich in jedem Haushalt, konnte frei im Handel erworben werden und wurde für alles mögliche im Haushalt eingesetzt. Unsere Eltern und Großeltern badeten darin, und durch die Osmosewirkung kam das Bor über die Haut in den Blutkreislauf und in die Gelenke, wo es seine anregende Wirkung entfalten konnte.

Oder es wurde Gemüse und Obst damit konserviert und so kam es über die Speisen in Spuren ebenso in den Blutkreislauf. Auch enthielt der Gartenboden und der Acker noch Bor und Magnesium, da mit Gülle gedüngt wurde. Heute ist Borax in der EU nur noch für technische Zwecke erhältlich.

Gelenk-Knorpel erneuern beim Essen: Magnesium

Ähnlich verhält es sich mit Magnesium. Früher war in allen Böden genug Magnesium enthalten, so dass bei einer ausgewogenen Misch-Ernährung genug Magnesium über die Früchte des Feldes in den Körper kam. Durch einseitige Überdüngung ist das derzeit nicht mehr der Fall, wir brauchen also, um ausgewogen ernährt zu sein, zusätzlich Magnesium, nicht nur für den Knorpelaufbau sondern auch für Zähne, Knochen und Muskeln. Und als Balance zum Kalzium, das sich ohne Magnesium im Körper als Kalkablagerung an unerwünschten Stellen bemerkbar macht. Wir wollen den Kalk aber in den Knochen und Zähnen, nicht in den Blutgefäßen oder Muskeln.

Zwei Magnesium-reiche Lebensmittel sind z.B. Weizenkeime und Kakao, Weizenkeime enthalten 250 mg Magnesium in 100 g, Kakao enthält noch mehr, 550 bis 650 mg in 100 g, je nach Sorte am meisten enthält der entölte BIO Rohkakao, er schmeckt auch milder als der geröstete.

Gelenk-Knorpel erneuern beim Essen: Gelatine und Kollagen

Noch etwas ist gänzlich unmodern geworden:

Gelee und Gelatine aus tierischen Produkten, die hauptsächlich aus Kollagen bestehen, Sulz (Sülze), Eisbein, Aspik, Schmalzfleisch, Schweineschmalz. Sogar Gummibären müssen heute gelatinefrei angeboten werden. Vegan ist der neue Ernährungstrend, wir vergessen, dass wir von unserer Evolution her “Allesfresser” sind. Unsere Knorpel, also alle unsere Gelenke, danken es uns, wenn wir sie mit Kollagen füttern. Viele haben als Kinder mit Genuss die Knorpel von den Hühnerschenkeln und anderen Knochen abgeknabbert. Nicht nur als Kind, viele machen es heute noch gerne. Erhalten wir uns doch unsere Instinkte, die uns zu dem Essen hin ziehen, das unser Körper braucht! Knorpel besteht zu 70% aus Kollagen. Und woher soll der Körper es bekommen, wenn nicht aus der Nahrung? Mehr dazu im vorangegangenen Artikel über Kollagen und Hagebutten.

Gelenk-Knorpel erneuern beim Essen: Vitamin C und Galaktolipide

Was braucht der Knorpel sonst noch zur Stabilität und um seine Stoßdämperfunktion erfüllen zu können? Rohkost ist in, also wird an Vitamin C kein Mangel bestehen, oder doch? Trinken Sie täglich zum Frühstück Orangensaft oder essen Sie morgens als erstes einmal einen rohen Apfel? Wer mehr tun will, nimmt als Vitamin-C-Quelle Hagebuttenpulver, denn damit bekommen die Knorpel noch die Galaktolipide mit, die seit Jahrhunderten schon bei Gelenkproblemen helfen. Auch hierzu mehr im vorangegangenen Artikel über Kollagen und Hagebutten.

Gelenk-Knorpel erneuern beim Essen: Strategie

Was ist also nun die Ernährungs-Empfehlung bei Gelenkproblemen?

Versorgen Sie Ihren Körper – mäßig aber regelmäßig – mit Kollagen, am besten mit dem marinen Kollagen aus Fischhaut. Keine Angst, es schmeckt nicht nach Fisch, es ist geschmacksneutral. Das ist aber erst ein Teil der vier wesentlichen Baustoffe für Knorpel: Kollagen, Vitamin C, Magnesium und Bor. Das bedeutet, Frühstück, Mittagessen und Abendessen sollten Vitamin C und Protein enthalten, Magnesium und Bor braucht nur einmal täglich genommen werden.

Teufelskralle zur Schmerzlinderung

Zusätzlich hilft auch das Wurzelpulver der afrikanischen Heilpflanze namens Teufelskralle. Die Teufelskralle kann eine schmerzlindernde Wirkung bei Gelenkproblemen haben. Sie können aus dem Teufelskrallenpulver einen Tee zubereiten, der viele gesunde Bitterstoffe enthält, das Pulver in Kapseln füllen, wenn Ihnen der Tee zu bitter ist oder es in eine Salbenbasis einrühren und über die Haut an den Gelenken einwirken lassen.

Die Wurzel der afrikanischen Teufelskralle wirkt blutverdünnend, schmerzlindernd, entzündungshemmend und abschwellend, was sie für Probleme an den Gelenken zur idealen Kombination macht.Diese Wirkungen stammen aus den enthaltenen Glykosiden, wie Harpagosid und Harpagid.

Achtung bei Problemen Geschwüren oder Steinen im Verdauungssystem!

Fragen Sie die ärztliche Person Ihres Vertrauens, die sich auch mit Naturheilmitteln auskennt, bevor Sie Teufelskralle verwenden.

Die Teufelskralle enthält eine hohe Menge an Bitterstoffen. Diese Bitterstoffe sorgen dafür, dass die Sekretion der Verdauungssäfte beim Hund angeregt werden. Das wiederum kann auch den Appetit des Hundes anregen und so wieder für eine bessere Verdauung sorgen.

Neben den Bitterstoffen enthält die Teufelskralle aber auch Glykoside (bspw. Harpagosid und Harpagid). Diese Stoffe wirken entzündungshemmend, als auch abschwellen und leicht schmerzstillend.

Die klassische Bor-Magnesium-Einnahme

1 TL Borax und 5 TL Magnesiumchlorid mit 1 l Wasser in eine Flasche geben, gut schütteln, bis sich beides aufgelöst hat und von dieser Mischung je 1 TL täglich mit einem Glas Wasser nehmen. Es gibt Quellen, die mehr empfehlen, aber in der Kombination mit Kollagen, Vitamin C und Magnesium, den anderen Baustoffen für Knorpel, genügt die einfache Bor-Lösung.

Gelenk-Knorpel erneuern beim Essen: Dran Bleiben

Alles was Sie jetzt noch brauchen ist Geduld und – Weitermachen! Denn um komplett neu aufgebaut zu werden, braucht Gelenkknorpel eineinhalb bis zwei Jahre. Also dran bleiben! Tun Sie sich und Ihren Gelenken Gutes.

Gelenkschmerzen lindern: Wärme und Entspannung

Um akute Schmerzen in den Gelenken sofort zu lindern, helfen Wärme und Entspannung. Machen Sie sich, vorzugsweise abends, ein warmes (aber nicht heißes!) Magnesium-Bor-Bad. Nehmen Sie dazu bis zu 100 g Magnesiumchlorid auf eine Wanne und lassen Sie es beim Einlaufen des heißen Wassers hinein rieseln, dazu 30 g Borax. Erst wenn beide Mineralien im heißen Wasser aufgelöst sind, kaltes Wasser dazu laufen lassen, bis das Wasser 37°C hat. Wenn das Wasser zu heiß ist, kann das Magnesium nicht transdermal (= über die Haut) eindringen. Also wirklich nicht ins zu heiße Wasser einsteigen. 20 Minuten im Bad bleiben und die Temperatur konstant halten, also heißes Wasser nachlaufen lassen, wenn das Wasser zu kühl wird.

Danach nicht abduschen, sondern die Haut nur trocken tupfen, damit die Mineralien auf der Haut bleiben. Und dann gleich ins warme Bettchen schlüpfen, gut zudecken und ruhig leicht ins Schwitzen kommen unter der Decke. Wenn es auf der Haut kribbelt, ist das ein gutes Zeichen.

13Okt/19
Hagebutte und Kollagen für Gelenkknorpel

Hagebutte und Kollagen für Gelenkknorpel

Zwei Lebensmittel, die einander verstärken: Hagebutte und Kollagen für Gelenkknorpel

Beide, Hagebutte und Fisch-Kollagen, helfen unserem Körper vor allem beim Knorpelaufbau in den Gelenken, auch bei Gelenk-Entzündungen. Die Hagebutte kommt aus der Pflanzenwelt, Kollagen aus der Tierwelt, besonders das wertvolle Fisch-Kollagen.

Was bieten Hagebutte und Kollagen für Gelenkknorpel?

Kollagen ist ein Eiweiß, das bei Mensch und Tier für ein festes und gleichzeitig flexibles Bindegewebe sorgt. 25 % bis 30 % des Proteins im Körper ist Kollagen. Je nach Ernährung (vegane Ernährung zum Beispiel) oder Alter lässt die Kollagenbildung im Körper nach. Dann tut es gut, Kollagen von außen zuzuführen.

Auch Lysin ist wichtig für den Kollagen-Aufbau

Lysin, die wichtige Aminosäure

Zwar kann der Körper Kollagen aus Aminosäuren selbständig aufbauen, doch mit der Zeit lässt dieser Aufbau nach. In einer Doppelblindstudie  wurde einer Gruppe von Männern zwischen 70 und 80, die schon beginnenden Muskelschwund bemerkten, hydrolisiertes Kollagen verabreicht. Im Vergleich zur Placebo-Studie bildeten Sie die doppelte Muskelmenge.
Damit Ihr Körper das Fisch-Kollagen besser aufnehmen kann, wird es hydrolysiert, denn nur hydrolysierte Aminosäuren können durch die Darmwand ins Blut gelangen. So werden daraus die besonders bioaktiven kurzkettigen Peptide, die äußerst bioverfügbar – also leicht verdaulich und schnell wirksam – sind.

Um das Fisch-Kollagen auch aufschlüsseln zu können, braucht Ihr Körper verschiedene Zutaten. Hier kommt das Hagebuttenpulver ins Spiel.

Hagebuttenpulver enthält Galaktolipide, Polyphenole, Vitamin C, Carotinoide, Säuren, Pektin, Mineralstoffe, Gerbstoffe und Fettsäuren. Die helfen dem Körper dabei, das Kollagen verfügbar zu machen und an die richtigen Stellen zu bringen

Wikipedia schreibt, dass Hagebuttenmus (gekochter Brei aus Hagebutten-Pulver, eventuell mit Erythritol oder Yacon gesüßt) gut gegen Gicht und Rheuma hilft.

Es gibt verschiedene Hagebuttenpulver

Am wertvollsten ist das Pulver aus der ganzen BIO-Hagebutte, der Frucht der Rose. Die ganzen BIO Hagebutten werden bei maximal 40 °C getrocknet und anschließend zu Pulver zermahlen. Durch die niedrige Temperatur bleiben die wertvollen Stoffe in der BIO Hagebutte erhalten.

Was kann das Kollagen denn besonders gut?

Vor allem hilft uns Collagen-Hydrolysat als Nahrungsergänzung mit seinen essentiellen Nährstoffen, unsere Gelenke mit gut verwertbaren kurzkettigen Kollagen-Peptiden zu versorgen, damit Knorpelgewebe erhalten bleibt oder geschädigtes wieder aufgebaut werden kann. Ebenso hilft Kollagen, das Bindegewebe der Haut zu verjüngen, besonders wenn Sie noch BIO Acai-Pulver in die tägliche Mischung geben, denn Acai enthält Mangan, das die Bildung von neuem Bindegewebe anregt. Außerdem ist von Acai allseits bekannt, dass es perfekt ausgewogene Anteile an Omega 3, 6 und 9 Fettsäuren enthält und eine der stärksten Antioxidatien ist.

(Siehe dazu auch Borax, ein Stoff der ebenfalls bei der Knorpelbildung wichtig ist).

Lesen Sie auch unseren Beitrag:

Gelenk-Knorpel erneuern beim Essen

Weiter zum Kollagen:

Die im Kollagen-Hydrolysat, besonders im Fisch-Kollagen, enthaltenen Kollagen-Peptide regen die Knorpelzellen an, vermehrt Knorpelgewebe zu bilden.

Was also liegt näher, als Fisch-Kollagen-Hydrolysate als Vorbeugung gegen, oder Wiederaufbau von, Knorpelverschleiß in den Gelenken zu sich zu nehmen? Und da der Körper für die Synthese von Kollagen Vitamin C braucht, ist es gut, Hagebuttenpulver gleich mit in der Speiseplan aufzunehmen.

Groß angelegte Versuche ergaben nachlassende Schmerzen und gesteigerte Beweglichkeit in den Gelenken.

Aber das ist noch nicht alles zum Kollagen!

Viele Studien zeigen: die kurzkettigen Peptide aus Fischprotein heizen auch den Fettstoffwechsel an. Wer abnimmt, belastet die Gelenke weniger. Auch hierbei hilft Hagebuttenpulver durch den hohen Ballaststoffanteil und das Vitamin C, die Gerbstoffe und das Pektin.

Außerdem aktivieren die kurzkettigen Peptide aus Fischprotein das Immunsystem, verbessern die Hautregeneration und die Hautgesundheit, wenn sie als Getränk eingenommen werden. Das Getränk schmeckt wiederum besser, wenn es mit Hagebuttenpulver gemixt ist. Und dass Hagebutten die Abwehrkräfte stärken, wussten auch schon unsere Großmütter.

Die kurzkettigen Peptide des Fisch-Kollagens lässt das Kollagen von innen her in die tieferen Schichten der Haut eindringen. So wird zum Beispiel Cellulite nachweislich vermindert und das Gewebe gestrafft.

Die Wirkung von Fisch-Kollagen-Hydrolysat auf den Gelenkknorpel wurde seit 2011 wissenschaftlich gefestigt. Seither steht es fest, dass Fisch-Kollagen-Hydrolysat mit kurzkettigen Peptiden den Knorpelverschleiß hemmt und den Wiederaufbau des Gelenkknorpels anregt. Die heilende Wirkung der Galaktolipide, die in Hagebutten enthalten sind, auf die Gelenke ist bei uns schon seit Generationen bekannt. Daher ist die Kombination von Hagebutte und Fischkollagen für Gelenkknorpel das Beste.

Tatsächlich reichern sich die kurzkettigen Kollagen-Peptide in den Gelenken an und sorgen dort für mehr Knorpelmasse. Die Hagebutte ergänzt diese Wirkung mit den Galaktolipiden.

Andere Studien wiederum bestätigen, dass die Haut regeneriert und elastisch und feucht gehalten wird. Falten wurden nachweisbar schwächer, die Haut glättet sich.

Dosierung von Hagebutte und Kollagen für Gelenkknorpel

2,5 g (1 TL) Kollagen-Hydrolysat 3 Mal täglich, bei höherem Bedarf bis zu einem Esslöffel täglich alle 5 Stunden (morgens, mittags und abends), mindestens 6 Monate lang. Kombiniert mit 2,5 g (1 TL) Hagebuttenpulver als Tee oder Pulver zu Joghurt, Quark oder Müsli. Nach Geschmack süßen mit Erythritol oder probiotisch mit Yacon verfeinern.

Warum alle 5 Stunden?

Es wurde wissenschaftlich nachgewiesen, dass alle Aminosäuren (Kollagen ist aufgebaut aus drei verschiedenen Aminosäuren), die der Körper innerhalb von 5 Stunden nicht verarbeitet und umgesetzt hat, in der Leber in Harnsäure umgewandelt und als Urin ausgeschieden werden. Daher ist es besser, regelmäßig kleinere Mengen Kollagen zu sich zu nehmen als einmal am Tag viel davon.

Da die meisten Gelenkprobleme mit Entzündungen einher gehen, ist es wichtig, sich entzündungshemmend zu ernähren. Hagebuttenpulver liefert Vitamin C in hoher Konzentration (10 Mal mehr als Zitronen). Es ist schon lange bekannt, dass Vitamin C entzündungshemmend wirkt und freie Radikale bindet.

Durch die entzündungshemmenden Eigenschaften vom Hagebuttenpulver klingen Gelenksentzündungen schneller ab.

Galaktolipid bildet neuen Knorpel

Hinzu kommt das Galaktolipid im Hagebuttenmehl. Auch dieser Bestandteil bindet freie Radikale. Indem es tief in die Zellen eindringt, stabilisiert es die Zellmembran, bildet neuen Knorpel und macht die Gelenke beweglicher, weil es bei der Neubildung von Knorpel fleißig mithilft.

Darum ist die Kombination von Hagebutte und Kollagen für Gelenkknorpel so wirksam!

Aber das ist noch nicht alles!

Das Galaktolipid im Hagebuttenpulver wirkt nicht nur in den Gelenken entzündungshemmend sondern auch in den Blutgefäßen. Das Blut fließt bald freier, dadurch werden die Gelenke auch wieder besser durchblutet, Schadstoffe werden schneller abgeleitet, so dass die Heilung noch zügiger vorangeht.

Das ist der Hintergrund für die bekannte schmerzlindernde Wirkung des Hagebuttenpulvers, denn Menschen mit empfindlichen Magen vertragen oft weder Aspirin noch Ibuprofen, und wollen lieber natürliche Mittel nehmen, die auch Nieren und Leber schonen. Daher greifen sie lieber zu Hagebuttenpulver.

Kollagenpulver und Hagebuttenpulver für die Haut

Fisch-Kollagen-Hydrolysat kann – äußerlich aufgetragen (vermischt mit Graviola-Öl zum Beispiel) die Feuchtigkeit länger in der Haut halten.

Das Schöne an Fisch-Kollagen-Hydrolysat ist, das es keine Allergene enthält und damit von fast allen Menschen gut vertragen wird.

Wenn Sie mit Hagebuttenmehl ein Öl ansetzen, oder es mit (Graviola-)Öl vermischt auf die Haut auftragen, lindern Sie Rötungen (Sonnenbrand), Juckreiz (z.B. allergische Reaktionen) oder Schwellungen (auch von Insektenstichen). Sie sehen und fühlen es bald, wie gut die Anwendung Ihnen tut.

Altbekanntes Heilmittel: Hagebutten-Tee

Da Hagebuttenpulver schnell zu einem Tee aufgebrüht werden kann (das Vitamin C bleibt dabei erhalten) hilft es der Niere und der Blase. Hagebuttentee, 2 Liter am Tag in vielen kleinen Portionen getrunken, hilft, Entzündungen abklingen zu lassen, die Niere zu spülen und dafür zu sorgen, dass alle Abfallstoffe ausgeleitet werden.

Wichtig ist es, beim Einkauf darauf zu achten, dass die ganze BIO Hagebutte vermahlen wurde, die Mahlung bei niedriger Temperatur ablief und der höchste Qualitäts-Standard, also BIO-Qualität, eingehalten wurde.

16Jun/19
Guaveblaetter wirken morphinähnlich

Guavenblätter wirken morphinähnlich

Die Blätter der Psidium guajava (der echten Guave), haben es in sich. Die Guavenblätter wirken morphinähnlich, entkrampfend, sind also ein natürliches Analgetikum. Durch die schmerzlindernde Wirkung können sie als natürliches Schmerzmittel verwendet werden. Häufig wird das Blattpulver mit einem Püree aus den Früchten gemischt. Diese Mischung wird bei Durchfall, verdorbenen Magen und Erkältungen eingesetzt.

Die narkotische Wirkung der Pflanze wird überwiegend dem enthaltenen Quercetinderivat (Quercetin-3-arabinosid) zugeschrieben.

Das Polyphenol Quercetin ist ein sekundärer Pflanzenstoff, der ähnliche Eigenschaften wie oligomere Procyanidine (OPC) hat. Die Einnahme hat in Studien am Menschen positive Wirkungen bei Entzündungen, allergischen Reaktionen, auf Durchblutung und Blutdruck, Wundheilung und Diabetes gezeigt

Die Guave ist in der Lage, Bakterien, Pilze und Würmer, die den Organismus befallen, unschädlich zu machen. Guave Blätter haben mehr der gesunden Eigenschaften der Frucht und wirken auch bei Magenbeschwerden, Erbrechen, Menstruationsschmerzen, Schwindelgefühl und Halsschmerzen. Besonders bewährt haben sich die Blätter der Guave bei Haarausfall und anderen Haarproblemen.

In älteren Studien wurden in den Guavenblättern die folgenden Stoffe nachgewiesen: Quercetin, Guaijaverin, Leucocyanidin und einige Amritsoside.

Guavenblätter wirken morphinähnlich

Angeregt durch die Erfahrungswerte der Volksmedizin und der Schaman*innen werden seit den 1990er Jahren wissenschaftliche Untersuchungen mit Guave Blättern durchgeführt, Universitäten in Indien, Japan, Malaysia und Guatemala kamen zu ähnlichen Ergebnissen mit unterschiedlichen Versuchsreihen: Psidium guajava, (Amrood auf Hindi) die echte Guave, Guayaba oder Goiaba kann uns mit mehr als nur der Frucht erfreuen, Guavenblätter wirken morphinähnlich! Sie wirken leicht euphorisierend und narkotisch, lindern Schmerzen, und können daher als natürliches Schmerzmittel verwendet werden.

Denn Guavenblättern wurde wissenschaftlich eine morphinähnliche Wirkung nachgewiesen. Die Effekte sind leicht euphorisierend, entkrampfend, schmerzstillend und narkotisch. Ausgelöst wird dieser Effekt durch die Hemmung der Acetylcholin-Ausschüttung. Das in den Blättern enthaltene Flavonoid Quercetin ist vermutlich dafür verantwortlich, was sich auch bei Epilepsie gezeigt hat.

Was auch gegen Krebs helfen kann: Dr. Anju Sood sagt: “Guavenblätter können das Krebsrisiko senken” – insbesondere Brust-, Prostata- und Mundkrebs – aufgrund hoher Mengen des Lycopin-Antioxidans.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Lycopin eine wichtige Rolle bei der Reduzierung des Krebsrisikos spielt. Eine japanische Studie von 1994 wies die Substanz Gallocatechin in den Blättern nach, die antimutagen wirkt. Das bedeutet, dass die DNA repariert werden kann, wenn sie durch Strahlung oder Gifte verändert wurde.

Guavenblätter bei Magen-Darm-Problemen

Dass die Blätter der Guave als Heilpflanze angewandt werden, ist schon seit Urzeiten der Fall, am bekanntesten ist die Wirkung der Blätter, aufgegossen als Tee, gegen Durchfall. Insbesondere die Blätter werden dazu genutzt, um Heilmittel herzustellen, die als Durchfallmittel eingesetzt werden.

Guavenblätter sind nützlich bei der Behandlung von Magen-Darm-Problemen, da sie die Produktion von zusätzlichem Schleim reduzieren, der das Verdauungssystem reizen und das mikrobielle Wachstum im Darm aufgrund antibakterieller Eigenschaften verhindern kann.

Im Journal des Instituts für Tropenmedizin von São Paulo wurde eine Studie veröffentlicht, dass Extrakte aus Guavenblättern das Wachstum des Bakteriums Staphylococcus aureus hemmen, einer häufigen Ursache für Durchfall.

Laut Drugs.com leiden Menschen, die an Durchfall leiden und Guavenblatt-Tee trinken, weniger unter Bauchschmerzen, haben weniger wässrige Stühle und erleben eine schnellere Genesung.

Zubereitung Guavenblattpulver-Tee

1 gehäuften TL Guavenblätterpulver mit 1/2 l kochendem Wasser aufgießen, 5 min leicht köcheln lassen, 10 min ziehen, dann auf Trinktemperatur abkühlen lassen, den Sud unbedingt aufrühren und mittrinken, um die volle Wirkung zu erlangen.

Wenn es schnell gehen soll, können Sie das Guavenblattpulver auch nur in einer Tasse heißem Wasser einweichen.

Guavenblätter können so zu einem fast magischem Tee verarbeitet werden, der in Mexiko und Teilen Südamerikas seit Jahrhunderten zur traditionellen Medizin gehört, ebenso wie der Damiana-Tee aus Mexiko.

Guaven Blätter enthalten Antioxidantien wie Vitamin C, und Flavonoide wie Quercetin.

“Die Blätter des Guave enthalten Vitamin B3 (Niacin) und Vitamin B6 (Pyridoxin), die dazu beitragen, die Blutzirkulation im Gehirn zu stimulieren, die kognitive Funktion zu verbessern und die Nerven zu entspannenn“, sagt Dr. Manoj K. Ahuja.

Guavenblättertee reduziert den Cholesterinspiegel

Laut einem in “Nutrition and Metabolism” veröffentlichten Artikel hatten Studienteilnehmende, die Guavenblatt-Tee tranken, nach acht Wochen einen niedrigeren Cholesterinspiegel.

Wenn zusätzlich die Frucht z.B. als Fruchtpüree, gegessen wird, senkte sich der Cholesterinspiegel in einem Test um 9,9 %, der Triglycerisspiegel um 7,7 %, während die guten Fette (HDL) über 8 % stiegen.

Mit Tee aus Guavenblattpulver Diabetes in den Griff bekommen

Die Regierung von Japan hat Guavenblatt-Tee als gesundheitsspezifisches Lebensmittel zur Vorbeugung und Behandlung von Diabetes zugelassen. Denn dessen Inhaltsstoffe helfen bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels nach den Mahlzeiten, indem sie die Absorption von zwei Zuckerarten hemmen – Saccharose und Maltose.

Laut dem in “Nutrition and Metabolism” veröffentlichten Artikel hemmt Guavenblatt-Tee verschiedene Enzyme, die Kohlenhydrate im Verdauungstrakt in Glukose umwandeln und möglicherweise die Aufnahme ins Blut verlangsamen.

Guaven Blätter Tee lindert Husten

Durch den hohen Gehalt an Vitamin C und Eisen lindert ein Absud von Guave Blättern Husten und Erkältung, vor allem, den Schleim zu lösen. Damit werden auch die Atemwege, Hals und Lunge desinfiziert.

Ein weiteres Kraut aus Südamerika kann ganz besonders gut Schleim lösen: Amba’y

Guaven Blätter Tee reduziert Akne

Auch hier ist es der hohe Anteil an Vitamin C der Guaven Blätter, der dabei helfen kann, Akne loszuwerden, wenn sie auf die betroffenen Stellen als Paste aus dem Blattpulver aufgelegt werden.

So verbessert sich die Hautstruktur, denn die Guavenblätter haben hohe adstringierende Eigenschaften, gemischt mit Guaven-Fruchtpüree ist die Wirkung noch stärker. Das Auftragen der abgekochten Blätter auf die Haut kann dabei helfen, die Gesichtshaut zu straffen und zu glätten.

Guaven Blattpulver Tee verhindert Haarausfall

Wenn Sie unter Haarausfall leiden, helfen Ihnen diese Blätter. Guavenblätterpulver mit Wasser kochen, abkühlen lassen und in die Kopfhaut einmassieren. Die Paste auf dem Kopf lassen, bis sie getrocknet ist, dann ausspülen.

Das Vitamin C der Guave Blätter sorgt für ein besseres Wachstum der Haarfollikel. Eine Haarspülung aus Guave Blättern ist ein völlig natürliches Haarpflegemittel ohne chemische oder künstliche Zusätze. Außerdem ist die Guave-Spülung ein wirtschaftliches Haarwuchsmittel, denn die Zubereitung der Pflegespülung ist sehr einfach. Guaveblätterpulver ein paar Minuten kochen, abkühlen lassen, auf die Haare auftragen, einwirken lassen, abspülen.

Guave Blätter sollen ein schnelles Haarwachstum fördern und dadurch kahlen Stellen auf dem Kopf entgegenwirken. Haarausfall ist häufig eine Folge von trockener und schuppiger Kopfhaut. Mit ihren entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften fördert die Guave die Gesundheit der Kopfhaut.

Die Guave Haarspülung macht das Haar wieder weich und glänzend, und es duftet angenehm frisch und süß nach Guave. Bei häufiger Anwendung bekommen die Haare mehr Volumen und lassen sich leichter kämmen.

Das in Guave Blättern enthaltene Vitamin C fördert die Kollagen-Produktion. Kollagen hat einen wichtigen Einfluss auf das Haarwachstum. Die Haare wachsen wieder schneller und vor allem gesünder nach.

In den Blättern der Guave ist ebenfalls Lycopin enthalten. Die antioxidative Wirkung von Lycopin ist circa 100 mal höher als die von Vitamin E oder Beta-Carotin. Deshalb schützt die Pflegespülung aus Guave Blättern deine Haare auch vor schädlichen UV-Strahlen.

Guave und Kokosöl gegen Zahnschmerzen

Eine der bekanntesten Anwendungen in den Tropen ist es, Guavenblätter zu kauen und zu schlucken, wenn man Zahnweh hat.
Guavenblätter sind entzündungshemmend und tragen zur Erhaltung der Mundgesundheit bei, also ist Guavenblatt-Tee ein fantastisches Hausmittel gegen Zahnschmerzen, Zahnfleischschwellungen und-blutungen, und Mundgeschwüre aufgrund seiner starken antibakteriellen Wirkstoffe.

Guavenblatt-Tee macht die Zähne stärker.

Anwendung: Guaven-Blattpulver zu einer Paste mischen und auf Zahnfleisch und Zähne auftragen, 10 Minuten einwirken lassen, danach Ölziehen mit BIO Kokosöl: einen Esslöffel des Öls in den Mund nehmen und 15-20 Minuten lang durch die Zähne ziehen, von links nach rechts, von rechts nach links, von oben nach unten. Danach das Öl in ein Papiertuch (Küchenrolle) ausspucken und in den Mülleimer werfen, so dass die gelösten und ausgeschwemmten Bakterien nicht in den Wasserkreislauf gelangen. Danach den Mund ein paar Mal mit warmem Wasser ausspülen und fertig.
Ölziehen wirkt sich vor allem positiv auf die Zahn- und Mundgesundheit aus und beugt gegen Karies, Zahnfleischbluten, Zahnbelag vor.

Guaven-Blatt-Tee verbessert die Schlafqualität

“Das regelmäßige Trinken von Guavenblatt-Tee trägt zur Verbesserung der Schlafqualität bei “, sagt Dr. Ashutosh Gautam, Leiter für klinische Operationen und Koordination bei Baidyanath. Es beruhigt Ihre Nerven und Ihren Geist und macht es einfacher, sich einer ruhigeren Nacht hinzugeben.

Psidium guajava ist durch seine narkotische Wirkung gut für den Schlaf, Guavenblätter wirken morphinähnlich, enthalten jedoch kaum bis gar kein Morphin!
Daher wirken sie bei Schlaflosigkeit. Nach der Einnahme den Blättertees soll ein zentral dämpfender Effekt einsetzen, der bei Schlaflosigkeit hilfreich ist. Guavenblätter können also als natürliches Schlafmittel eingesetzt werden.

Guavenblättertee stärkt das Immunsystem

Laut dem in Bangalore ansässigen Ernährungswissenschaftler Dr. Anju Sood “stärkt Guavenblatt-Tee das Immunsystem” und verringert so das Risiko verschiedener Krankheiten. Denn die Blätter enthalten viel Quercetin. Das Antioxidans schützt vor freien Radikalen, die Entzündungen verursachen können.
Die Vitamine der B-Gruppen, B2, B3, B5, B6, die für eine strahlende Haut sorgen und bei der Reparatur von Gewebe und Zellen helfen, sind in der Guave ebenfalls enthalten.

Guavenblatt-Tee fördert die Herzgesundheit

“Guavenblatt-Tee kann auch Ihrem Herzen und Kreislaufsystem zugute kommen”, sagt Anshul Jaibharat.

Veröffentlicht im “Journal of Human Hypertension” wurde der blutdrucksenkende Effekt nachgewiesen.

Entkrampfen und Blutdruck normalisieren geht auch direkt über das Blutdrucksteuerungssystem: den Sympathikus-Nerv. Hier mehr dazu.

 

Wirkstoffe der Psidium guajava

Guave-Blätter enthalten

  • ca. 10% Tannin,
  • ß-Sitosterol,
  • Guaijavolsäure und
  • Maslensäure
  • Triterpenoide,
  • ein Quercetinderivat (Quercetin-3-arabinosid),
  • Guaijaverin
  • Leucocyanidin,
  • Amritsoside

Sie enthalten ein ätherisches Öl, welches hauptsächlich aus Caryophyllen, ß-Bisabolene, Aromadendren, ß-Selinen, Nerolidiol, Caryophyllenoxid und Sel-11-en-4a-ol, Eugenol besteht.

Guaven-Fruchtpüree enthält Vitamine A,B und C. In den Guave-Früchten sind 2-3 mal mehr Vitamine enthalten wie in einer Orange.
Weiterhin sind Triterpenoide, ein Quercetinderivat, Guaijaverin und einige nicht identifizierte Stoffe enthalten.

Guave kann nicht überdosiert werden

Es gibt in der Fachliteratur keinerlei Höchstdosierungsangaben. Das lässt darauf schließen dass es auch keine Nebenwirkungen gibt.

Dennoch raten wir dazu, mit kleineren Mengen zu beginnen, denn jeder Körper reagiert anders.

Sehr wichtige Bemerkung:

Die Informationen in diesem Artikel sind nur für Bildungs- und Informationszwecke bestimmt. Es werden nur Hinweise und Vorschläge gegeben. Es handelt sich nicht um eine medizinische Beratung.

14Mai/19
Braunalgen, Grünalgen, Blaualgen

Braunalgen, Grünalgen, Blaualgen im Vergleich

3 Milliarden Jahre lang gibt es sie schon, die Algen. Sie sind eine Kombination aus Tier und Pflanze. Manche vermehren sich durch männliche und weibliche Zellen, indem sie Eier und Spermien produzieren. Manche reproduzieren sich als Klone der Mutterpflanzen, also asexuell, durch das Abteilen von Pflanzenteilen.

John B. Keane, der Schriftsteller, prägte diesen Satz:
«Gott schuf Algen… Die Algen erschufen die Welt.»

Alles Leben kam aus dem Meer. Meerwasser ist hoch mineralhaltig, die Algen nehmen die Mineralien, Vitamine und Spurenelemente so stark auf, dass bei manchen Algenarten 80 % ihrer Trockenmasse daraus besteht. Besonders Ascophyllum nodosum (Knotentang) enthält sämtliche auf der Erde vorkommenden Mineralien!

Es gibt hunderte von Algen-Arten, drei Gruppen davon sind für die Ernährung der Menschen relevant und segensreich:

Braunalgen, Grünalgen und Blaualgen. Hier ein Vergleich.

Die Meeresalge Ascophyllum nodosum enthält als Braunalge natürliches Jod, das unser Körper schnell und gut aufnimmt. Chlorella entgiftet, und Spirulina ist das Superfood par excellence. Hier finden Sie Braunalgen, Grünalgen, Blaualgen im Vergleich, denn sie haben verschiedene Wirkungsspektren.

Unterschiede an den Beispielen Knotentang, Chlorella und Spirulina

Jod hat viele gute Auswirkungen, z.B. auf das Hormonsystem, unterstützt die Gehirnentwicklung von Kindern schon im Mutterleib und bei Erwachsenen geht es mit Jod den Nerven besser.

Jodversorgung mit Ascophyllum nodosum (Kelp)

Viele unserer Organe brauchen eine konstante Jodversorgung, um gut zu funktionieren. Es ist wissenschaftlich nachweisbar, dass Adipositas, Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS), psychiatrische Störungen und Fibromyalgie mit einem Jodmangel in Verbindung stehen. Jod stärkt außerdem das Immunsystem und hilft dabei, das “schlechte” Cholesterin zu senken. Unsere Grundversorgung mit Jod hat auch antikanzerogenen Effekte.

Kelp, Chlorella Spirulina in Synergie

Braunalgen, Grünalgen, Blaualgen – sie ergänzen einander in perfekter Synergie:

  • Chlorella wirkt nicht nur zellschützend und zellentgiftend – was für einen optimalen Jodzellstoffwechsel unerlässlich ist – sondern verbessert auch gleichzeitig die Gehirnfunktion.
  • Spirulina unterstützt und steigert durch die enthaltenen Enzyme, Vitamine und anderen Co-Faktoren wie Chlorophyll die Wirkung der beiden anderen Inhaltsstoffe.
  • Gemeinsam mit Kelp (Jodversorgung) Spirulina und Chlorella sind wir mit antioxidativen und immunstimulierenden Substanzen gut versorgt.

Die Salze der Alginsäure im Kelp (Ascophyllum Nodosum, Seetang, Knotentang), Alginate genannt, binden toxische Schwermetalle, wie Quecksilber und Cadmium, Chlorella und Spirulina wirken auf verschiedenen Ebenen mit, die Schwermetalle auszuleiten.

Chlorella, die Süßwasser-Grünalge, stärkt Immunsystem und Haut

Ihr hoher Proteinanteil von 50 %, ihr Gehalt an essentiellen Fettsäuren und Aminosäuren, machen sie zu einer hervorragenden Nahrungsergänzung.

Chlorella verbessert die Geschmeidigkeit und Elastizität der Haut und beugt vorzeitiger Hautalterung vor und lindert Cellulite.

Die Chlorella Fetttsäuren bestehen aus mehrfach ungesättigten Fischölen und hochwertigen Pflanzenölen. Die Balance zwischen Omega-6 und Omega-3-Fettsäuren hilft der Haut, in Balance zu bleiben und hindert Entzündungen.

Chlorella kann hilfreich sein bei der Vorsorge gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen und bei der Genesung von Herzinfarkten. Ferner wird von wohltuenden Eigenschaften berichtet, wenn Patienten unter erhöhtem Cholesterin, Arteriosklerose oder zu hohem Blutdruck leiden.

Haut, Haare, Nägel und Knorpel regenerieren sich leichter, wenn Chlorella dem Köper verfügbar gemacht wird. Und das ohne Nebenwirkungen, da Chlorella ja ein gut verträgliches Nahrungsmittel ist.

Chlorella gibt Ihnen essentielle Aminosäuren

Aus den Aminosäuren macht unser Körper all die vielen unterschiedlichen Eiweiße, die zur Regulierung der Stoffwechsels beitragen, beim Aufbau von Knochen und Muskeln helfen und eine Rolle bei der Ausschüttung der Hormonen spielen.

Wenn Sie munter und immer voller Tatendrang sein und bleiben möchten, versorgt Chlorella Sie mit den dazu notwendigen Aminosäuren und Proteinen. Aber ebenso auch mit wichtigen Vitaminen, vor allem der B-Gruppe, die Ihre Nerven und Psyche unterstützen, und Vitamin C, dessen segensreiche Wirkungen auf die Spannkraft von Haut und Körper hinreichend bekannt sind.

Chlorella versorgt mit Beta-Carotin, der Vorstufe zu Vitamin A (A wie Augen!), das Sehkraft Eisenstoffwechsel, Haut und Schleimhaut hilft. Es enthält Calcium und Magnesium, die sich auf ideale Weise in ihrer Wirkung ergänzen, um Knochen und Muskeln zu stärken

Chlorophyll aus Chlorella

Als Grünalge enthält Chlorella viel Chlorophyll, womit freie Radikale gestoppt werden, der Sauerstofftransport im Blut gestärkt und die Darmprozesse angeregt werden. Und gegen Körper- und Mundgeruch hilft es auch, also nach einer Knoblauch-Bier-Mahlzeit ein paar Chloerlla-Presslinge einwerfen und mit viel Wasser hinunter spülen!

Spirulina, Blaualgenpulver, entlastet unsere Zellen…

…denn es ist ein Radikalfänger, hemmt Entzündungen und leitet auch Schwermetalle aus. Also werden gleichzeitig Ausscheidung und Entgiftung unterstützt.

Synergie von organischem/anorganischem Jod im Kelp

Meeresalgen enthalten beides, anorganische (ca. 85%) und organische (ca. 18-21%) Jodverbindungen, was Ascophyllom nodosum zur idealen natürlichen Jodquelle macht. Es enthält Monojodtyrosin (Verbindung aus Tyrosin und einem
Jodatom) und Dijodtyrosin (Verbindung aus Tyrosin und zwei Jodatomen).
Da die Menschen in Japan gerne und viel Algen und Seefisch essen, ist ihr Körper so mit Jod gesättigt, dass sie die weltweit höchste Lebenserwartung und die geringste Rate an Krebserkrankungen haben. Dort betrachtet man 3 mg Jod pro Tag als sichere Obergrenze.

Was ist die empfohlene tägliche Verzehrmenge?

Ascophyllum nodosum: 2 g
Chlorella: 3 g
Spirulina: 4 g

Unser Köper nimmt das Jod aus den Braunalgen (Kelp) 60 % bis 90 % auf, so dass die Schilddrüsenhormone bei regelmäßiger Einnahme von jodhaltigem Ascophyllum nodosum normal bleiben, ohne dass der Magen mit chemischen Präparaten angegriffen werden muss. Ascophyllum nodosum hat antidiabetische Eigenschaften und mindert  Adipositas stärker als Resveratrol.

Hinzu kommt, dass uns der Knotentang mit den Hilfsstoffen versorgt, die der Körper für einen optimalen Jodstoffwechsel braucht, nämlich Selen, Eisen, Omega-3-Fettsäuren sowie B-Vitamine.

Seetang in der Landwirtschaft

In Ländern, die am Meer liegen, hat Knotentang als biologischer Dünger in der Landwirtschaft eine lange Tradition, da Ascophyllum nodosum dafür sorgt, dass Phlorotannine, Cytokine, Betaine, Mannit, Polysaccharide, Aminosäuren und Proteine in den Boden und damit in die Nahrung kommen.

 

Superfood Spirulina

Spirulina verdient den Namen Superfood, denn sie ist voller Enzyme, Nähr- und Vitalstoffe, hat einen hohen Chlorophyllgehalt und wirkt basisch auf die Körperbalance. All ihre Inhaltsstoffe sind hoch bioverfügbar, das bedeutet, sie werden schnell und leicht aufgenommen.

Was bewirkt Spirulina?

Mit ihrem hohen Chloropyll-Gehalt reichert Spirulina unser Blut mit Sauerstoff an, regt dadurch die Blutzirkulation an, was wiederum die Entgiftung beschleunigt.
Durch ihre Enzyme und Vitamine wird das Knochenmark stimuliert, was die Bildung von roten und weißen Blutkörperchen anregt.

Mit den Spurenelementen Zink, Kupfer und Selen werden Schwermetalle gebunden und ausgeleitet. Die Leber wird in ihren wichtigen Funktionen durch den hohen Beta-Carotin- und Chlorophyll-Anteil gestärkt. Alterungsprozesse können aufgehalten werden durch die Reduktion von Cytokinen, die Entzündungen verursachen.

Auch die Freisetzung von Histamin kann durch Spirulina gehemmt werden, auch das kann entzündungshemmend wirken. Das enthaltene Natriumspirulan könnte Arteriosklerose hemmen.

Bei Diabetes und Cholesterin-Imbalance: Schon 2 g Spirulina täglich über mehrere Monate verbesstern die Blutwerte.

Schwangerschaft und Stillen: Spirulina bewirkt eine bessere Bindung von Eisen und einen höheren Gehalt an Hämoglobin.

Biologisches zu Ascophyllum Nodosum (Seetang, Kelp, Knotentang)

Ascophyllum nodosum ist eine wild wachsende Makroalge, die bis zu mehreren Metern lang werden kann. Diese Braunalge wächst an verschiedenen felsigen Küstenbereichen der gemäßigten Klimazone. In dieser Region lebt auch der Hummer, der ein zuverlässiger Indikator für die Wasserqualität ist, denn in verschmutztem Wasser wäre er nicht lebensfähig.

Warum Kelp von den Küsten Nord-Kanadas so gut ist

Das Wasser des Nordatlantiks fließt auf dem Weg zur kanadischen Ostküste durch mineralhaltige Meeresgebirge und nimmt die Mineralien auf, die wir als Spurenelemente dringend benötigen. Die Algen, fest verankert an den Felsen im Bereich der Gezeiten, nehmen sie auf, reichern sich damit an und wenn wir sie dann, getrocknet und gemahlen, zu uns nehmen, sind sie für uns biologisch so dynamisiert, dass sie für uns leicht verwertbar sind.

Zur Gattung dieser verbreiteten Braunalge gehört nur eine Art, die in den felsigen Küstenbereichen der gemäßigten Klimazone zuhause ist, insbesondere in den von den Gezeiten betroffenen Zonen des nördlichen Atlantischen Ozeans an den Küsten Portugals bis Kanadas bis Grönlands bis Norwegens.

Zusammensetzung im Vergleich in Prozenten

Nach dem # steht der jeweilige Prozentanteil

Ascophyllum nodosum [%] Spirulina [%] Chlorella [%]
Protein # 6 # 58-70 # 33-45
Kohlenhydrate # 52 #13-19 # 1
Fette/Fettsäuren # 2 # 5-8 # 7-16
Ballaststoffe Rohfaser # 18 # 8,5 # 7
Mineralien # 22 # 3-8 #6,5-10,5

Die angegebenen Werte sind Mittelwerte.
Sie variieren vor allem aufgrund der biologischen Streuung.

Ascophyllum Nodosum hilft Hunde-Zähnen

Die spezielle Kombination an Mineralien und Spurenelementen, die in der Braunalge enthalten ist, hilft selbst hartnäckige Zahnbeläge aufzuweichen. Sind die Beläge angelöst, können Sie während des normalen Kauprozesses ganz natürlich entfernt werden. Zusätzlich sorgen die enthaltenen Mineralstoffe und Spurenelemente auch dafür, dass sich neue Beläge nicht mehr so leicht anhaften können – die Zähne des Hundes bleiben weiß und gesund.

Wissenswertes

Aus der Braunalge wird Alginsäure gewonnen, ein Polysaccharid das in der Nahrungsmittel- und Biotech-Industrie Verwendung findet. Allein aus Vorkommen in Irland werden zur Herstellung von Alginat für die Verwendung in Tierfutter und in Naturdüngern jährlich 30,000 t geerntet.

Wissenschaftlicher Name: Ascophyllum nodosum (L.) Le Jolis.

Etymologie: Der Gattungsname leitet sich vom Griechischen “askos = Beutel aus Leder oder Tierhaut zur Aufbewahrung von Flüssigkeiten” und “phylum = Blatt” her. Der Artenname ‘nodosum’ bezieht sich auf das Lateinische ‘nodus = Knoten’.

Volkstümliche Namen: Braunalge, Knotentang, Kelp, Knotenkelp, Eiertang.

Aktive Inhaltsstoffe:

Hoher Gehalt an Spurenelementen.

Viel Jod, Kalium, Magnesium, Calcium, Eisen, B Vitamine und Vitamin C, und andere Mineralstoffe, auch Brom, Algin, Silicium, Stickstoff, Phosphor, Selen, Zink, Bor, Vanadium, Molybden und Beryllium, besonders auch Cytokinine, Gibberelline, Betaine, Mannitol, Polysaccharide, Aminosäuren und Proteine.

Internationale Anwendungen und Wissenswertes zu Algen

Die Einwohner von Polynesien legen Algenpackungen auf Schwellungen, blaue Flecke und Wunden auf. Früher nannten die Seeleute die Algen “Seemanns Heilmittel”.

Algen haben keine der Nebenwirkungen wie herkömmliche Medikamente. Sie entgiften und reinigen, pflegen und glätten die Haut. Sie stimulieren die Erneuerung von beschädigten Hautzellen.

Seetang hat sehr viele Anwendungsmöglichkeiten: man kann es getrocknet essen (in Salaten und heißen Gerichten), oder man kann ihn als Nahrungsergänzung in Form von Pulver zu sich nehmen, Sie können auch Haar- und Gesichtspackungen daraus machen oder Öle und Tinkturen damit ansetzen.

Früher hat man Hautkrankheiten wie Akne, Dermatitis, Ekzeme und Schuppenflechte effektiv mit Algen geheilt.
Algen reagieren mit dem hauteigenen Protein und bilden ein Gel, das eine deutlich pflegende Wirkung auf die Haut hat.

Das gleiche gilt für die Haare, Algen lassen sie glänzen und weicher werden.

Algen enthalten einen natürlichen Sonnenschutz, damit sie nicht ausbleichen, auch das können wir uns zunutze machen.

In der Zeit der großen Hungersnot in Irland hatten diejenigen Kartoffelacker keine Probleme mit dem Befall von Braunfäule (die die Kartoffelernten einige Jahre hintereinander zerstörten und sich verheerend auf die Nahrungsmittelsituation im Irland des 19. Jahrhunderts auswirkte), die mit Algen gedüngt wurden.

Während die Maul- und Klauenseuche 1959 in Europa wütete, waren viele Tiere davon betroffen und starben an ihren Folgen. Nur die Tiere, deren Futter Algen enthielt, kamen unbeschadet davon. Der Grund dafür ist, dass Algen eine sehr komplexe Art von Zucker enthalten, deren Zellstrukturen denen des Viruses ähneln. Damit “denkt” der Virus, dass der Körper schon mit seinen eigenen zerstörerischen Zellen gesättigt ist und hört auf, sich zu reproduzieren.

21Feb/19
Ulmenrinde beruhigt den Magen bei Tier und Mensch

Ulmenrinde beruhigt den Magen bei Tier und Mensch

Ulmenrinde? Mögen Sie sich fragen. Ja, Sie lesen richtig.

Es gibt zwei Sorten von Ulmenrinden mit zwei verschiedenen Anwendungen: die Tee-Aufgüsse der hiesigen Ulmenrinde, die vorbeugend auf Magen und Darm wirken, und die Schleim-Zubereitung der Kanadischen oder Amerikanischen Rotulme, deren Schleim wohltuend für Magen und Darm sind. Für beide gilt: Ulmenrinde beruhigt den Magen bei Tier und Mensch.

Slippery Elm Bark, die Rotulmenrinde

Slippery Elm Bark (abgekürzt SEB), Rotulmenrinde (Ulmi pubescent. Cort. conc.) gilt als gute Nahrungsergänzung bei Erwachsenen und Kindern, bei Kranken in der Rekonvaleszenz und als Futterergänzung für Tiere.

Die Slippery Elm ist ein kleiner Baum in Nordamerika. Die Rinde wird im Frühjahr geerntet und die äußere Rinde abgeschabt, so dass der schleimreiche innere Teil genutzt werden kann. Der beruhigende Schleim wird als Schleim zum Schlucken, in Salben, Umschlägen und in der Hautpflege verwendet.

Verarbeitet wird die innere Rinde der nordamerikanischen Rotulme, die sehr weich ist und Polysaccharide enthält. Diese Polysaccharide sind für die Schleimbildung verantwortlich.

Die Rotulme wächst überwiegend in Süd-Nordamerika, Norddakota, Kanada, in den niedrigeren Teilen Michigans, in den Appalachen-Berggebieten im Osten Nordamerikas und im Westen von Texas und wird von der Urbevölkerung schon seit Jahrhunderten als Naturheilmittel eingesetzt.

Die Rinde enthält viel Schleim – eine dicke, klebrige Substanz, die von einigen Pflanzen produziert wird, um Wasser und Nahrung zu speichern. Es ist auch die perfekte Umgebung für Pflanzen, um Samen keimen zu lassen.

Die hiesige Ulmenrinde

Für einen Ulme-Tee der hiesigen Ulmenrinde (Ulmi camp. Cort. conc.) übergießt man ein bis zwei Teelöffel Ulmenrinde in einem Topf mit einer Tasse kalten Wasser und bringt beides zusammen zum Kochen. Anschließend abseihen und in kleinen Schlucken trinken oder zum Gurgeln oder Spülen verwenden. Von diesem Tee verwendet man ein bis zwei Tassen täglich. Ulmenrinde beruhigt den Magen bei Tier und Mensch.

Ulme wird in der Volksheilkunde als Tee gegen Durchfall oder Magenschleimhautentzündung eingesetzt, ebenso gegen Entzündungen im Mundraum, zum Spülen oder Gurgeln.

Äußerlich wird in der Volksheilkunde der Ulme-Tee in Form von Umschlägen, Bädern oder Waschungen angewendet, auch bei Wunden, die schlecht heilen, ebenso äußerlich eingesetzt gegen Hämorrhoiden und Ekzeme.

Zurück zur SEB

Ihre innere Rinde wird im Frühjahr vom Stamm der ökologisch gezogenen Bäume (die mindestens 10 Jahre alt sind) getrennt, in großen Hallen viele Monate getrocknet, danach pulverisiert und für den Handel verpackt. Das Holz wird anderweitig verwertet.

SEB-Schleim schmeckt mild bis bitter-süßlich und kann äußerlich und innerlich angewandt werden. Der Schleim der Ulmenrinde beruhigt den Magen bei Tier und Mensch.

Zusammensetzung von SEB-Pulver

Hauptbestandteil der Ulmenrinde ist Schleim, der im Bast und der inneren Rinde vorkommt. Die anderen Bestandteile sind sehr gering (0,002 %), da die Ulme auf kargem Boden wächst.

Inhaltsstoffe (Rohprotein- und Rohfasergehalt)
Rohprotein ca. 3%
Rohfaser ca. 48%
Kohlenhydrate 1%
Ballaststoffe weniger als 2%

SEB, Slippery ElmBark, Ulmenrinde ist ein Naturprodukt, daher schwanken solche Angaben naturgemäß.

Inhaltsstoffe der SEB

Pentosan, Methylpentosan, Hexosan, Polyuronid (Pektin), Gerbsäuren (3 %), Stärke, Mineralien, Cholesterin, Moos, Calciumoxalat; Fettsäuren, wie z.B. Capryl Säure, die bei der Anwendung Pilzbefall verhindern (Candidapilz) können.

Ulmenrindenschleim kann Knochen und Gelenke schmieren, Abfallstoffe des Körpers (Darm etc.) ausscheiden helfen. Daher gehört er zu den Entgiftungsmitteln. In Studien wurde herausgefunden, dass Slippery Elm Bark auch Antioxidantien enthält, die eine positive Auswirkung auf die Nieren haben können.

Anwendung der SEB, der Rotulmenrinde

Innerlich

Zum Beispiel bei Katzen: 1/3 Teelöffel (ca. 350 mg) SEB in einer 5ml-Spritze mit lauem Wasser vermischen und der Katze bei Bedarf (z.B. bei Übelkeit/Erbrechen) eingeben. SEB kann kaum überdosiert werden, deshalb kann dies bis zu 6 Mal täglich gegeben werden. Besonders wichtig vor dem Schlafen, damit der Magen über Nacht beruhigt wird.

Bei Magenproblemen geben Sie am besten eine halbe Stunde vor der Nahrung den Ulmenrindenbrei, da er eine schützende Schicht um die Magenwände legt und so beruhigend auf die Schleimhaut wirkt.
Wenn eine Nierenerkrankung (z.B. CNI) vorliegt, entsteht Übelkeit und Magenübersäuerung. Hier hat sich Slippery Elm Bark oft bewährt. Bei Geschwüren oder Entzündungen im Mund/Maul wirkt der Ulmenschleim ebenfalls entzündungshemmend und lindernd.
Als Nebeneffekt hilft die Aufnahme von SEB auch bei trockenem und schuppigen Haut- und Haarkleid.

Es ist gut zu wissen, dass das Pulver der Rotulmenrinde die Geschwindigkeit, mit der der Körper Medikamente aufnimmt, verlangsamen kann, da der Schleim sich ja auf die Oberfläche der Magen- und Darmschleimhaut legt.

SEB lässt sich auch einkochen zu einer Sirup-ähnlichen Masse:
4 TL SEB in einem l kaltem Wasser verrühren. In einem Stahltopf zum Kochen unter ständigem Rühren aufkochen (kein Aluminium verwenden), dann beim Abkühlen weiterrühren bis der dicke Sirup entsteht.
Die Masse hält bei Raumtemperatur einen Tag, im Kühlschrank 5 Tage

Um sie als Tee zu verwenden, gießen Sie 1 Tasse kochendes Wasser über 1/2 Teelöffel der SEB, zudecken und 3-5 Minuten ziehen lassen.

Äußerlich

Die SEB mit ein wenig kaltem Wasser vermischt als „Umschlag“ für Wunden, Ausschläge verwendet werden. Sie bildet einen natürlichen „Verband“ (wirkt antiseptisch), der nach einigen Stunden mit Wasser einfach wieder entfernt werden kann.

Kräuter-Wissende schreiben der Ulmenrinde sanfte und wirksame Heilungseigenschaften zu:

– Nahrhaft (Versorgung mit spezifischen Nährstoffen)
– lindernd/beruhigend (z.B. Magen/Darm-Schleimhaut)
– adstringierend (zusammenziehend) wirkt auf Schleimhäute und Wunden durch Eiweißfällung abdichtend und reizmildernd, schränkt so die Geschmackempfindung eins und hemmt die Sekretion der Verdauungsdrüsen)
– schleimbildend

Deshalb kann der Ulmenrindenbrei bei entzündlichen Schleimhaut-Erkrankungen, wie z.B. des Magen/Darm-Traktes, der Lungen (Bronchitis, Asthma), Nieren, Blase, Hals etc. verwendet werden.

Einige Beispiele aus der Volksheilkunde:

– Linderung und Abheilung von Geschwüren im Mund/Maul
– Linderung und Entzündungshemmend bei Zahnschmerzen
– Überraschende Erfolge bei Colitis Ulcerosa, Morbus Crohn
– Rasche Hilfe bei Übersäuerung, Erbrechen, Magenschleimhautentzündungen, Durchfall, Verstopfung, Koliken, Husten, Bronchitis etc.

Es gibt keine bekannten Nebenwirkungen der Ulmenrinde, aber die Einnahme des Ulmenrindenschleims kann die Absorption von anderem (Nahrung, Medikamente) verhindern. Darum wird empfohlen, mindestens eine halbe Stunde Abstand zwischen  den Mahlzeiten und der Aufnahme von Ulmenrinde und/oder Medikamenten einzuhalten.

Bei Hautumschlägen kann es zu allergischen Symptomen kommen. Falls dies eintreten sollte, ist die Ulmenrinde nicht mehr äußerlich anzuwenden.

Die Informationen über Slippery Elm Bark wurden aus Literatur und Internet zusammengestellt und zusammengefasst. Sie ersetzen keinesfalls eine notwendige, medizinische Behandlung. Aus diesem Grunde ist es wichtig, dass Sie sich selbst informieren.

SEB kommt aus Amerika

Die nordamerikanischen Indianer verwendeten Rotulme, um Balsame oder Salben zur Heilung von Wunden, Verbrennungen, Geschwüren und Hautkrankheiten zu schaffen. Sie nahmen es auch oral, um Halsschmerzen, Husten und Magenbeschwerden zu lindern.

Während des Amerikanischen Bürgerkrieges wurde der Schleim auf die Wunden von Soldaten gelegt, wenn sonst nur wenig verfügbar war.

Trotz aller historischen Beweise gibt es leider einen deutlichen Mangel an wissenschaftlicher Untersuchung über die Vorteile und Anwendungen von Rotulmen-Rinden-Pulver für die menschliche Gesundheit.

Aufgrund des hohen Anteils an natürlich vorkommendem Schleim ist Slippery Elm Bark traditionell indiziert bei Erkrankungen, die eine Entzündung oder Störung unserer Schleimhäute mit sich bringen – von der gastrointestinalen Auskleidung bis topisch, also auf der Haut.

Rotulmenrindenpulver kann in folgenden Situationen nützlich sein:

  • Verdauungsstörungen
  • GERD (gastroösophageale Refluxkrankheit)
  • Sodbrennen
  • Symptome von Erkältung und Grippe
  • Kann die Atemwege beruhigen und als Antitussiva (Hustenmittel) wirken.
  • IBS (Reizdarmsyndrom), Verstopfung, Durchfall
  • Kann die Darm-Schleimhäute beruhigen und den Stuhl reichlich füllen (sowohl bei Verstopfung als auch bei Durchfall).
  • Topisch für Hautgeschwüre und Lippenherpes

Wie erwähnt, verwendeten die Indianer die Ulmenrinde in Umschlägen und Kompressen bei Wunden und Hautirritationen.

Traditionelle Anwendungen für Slippery Elm Bark

Rotulmen Rinden Pulver wurde historisch für die Behandlung von Wunden oder entzündeten Geweben eingesetzt, in der Regel in Kombination mit Storchenschnabel und beruhigenden Verdauungs-Kräutern.

Sie wurde am häufigsten für Menschen mit Verdauungsproblemen und entzündlichen Erkrankungen wie Morbus Crohn und Leaky-Darm-Syndrom verschrieben.

Dosierung der Rotulmenrinde

Betrachtet man SEB eher als “Functional Food” als ein Supplement, gibt es keine spezifischen Dosierungen, keine Obergrenze wurde festgelegt und keine Nebenwirkungen gemeldet.

Eine typische Rezeptur ist ein Teelöffel voll Pulver, der durch Zugabe von heißem oder kaltem Wasser zu einer Paste verarbeitet wird. Dies kann in Intervallen während des Tages, vor dem Schlafengehen als Antitussiva (Hustenmittel) oder als Tee oder Zutat in Mahlzeiten – wie Brei – gegeben werden.

Kombinationen, um die Wirkung zu verstärken

Ulmenrindenpulver lässt sich gut kombinieren mit Ingwer, um Verdauungsprobleme zu lindern, mit hohen Vitamin C-Superfoods wie Acerola-Kirsche und Hagebuttenfrucht und mit Zink und Selen für die Immungesundheit.

Wenn das Pulver mit Präbiotika und Probiotika wie z.B. Yacon-Wurzelpulver kombiniert wird, verstärkt dies die wohltuende Wirkung im Darm.

Slippery Elm Bark kann ziemlich schnell wirken, manchmal schon nach 1 bis 2 Tagen. Die meisten Verdauungsprobleme neigen jedoch dazu, etwas längere Zeit zu brauchen.