Unterschiede zwischen MSM und anorganischem Schwefel

Zwei Pulver, eines weiß-kristallin (MSM) und eines hellgelb-pulvrig (Sulfur), Beide haben das Wort “Schwefel” im Namen, aber sie unterscheiden sich beträchtlich in ihren Anwendungen, beide sind wichtig für die Gesundheit. Hier sind die Unterschiede zwischen MSM und anorganischem Schwefel.

Der wesentliche Unterschied besteht in der Herkunft: der gelbe Sulfur ist elementar, kommt also aus dem Erdreich und ist nicht wasserlöslich, das weiße MSM-Pulver ist organisch, stammt also aus Pflanzen, ist wasserlöslich und bioverfügbar.

Wir vergleichen die beiden Schwefel-Arten miteinander und erwägen, was die Unterschiede und die Anwendungsmöglichkeiten sind.

Was hat es mit den beiden Schwefelarten auf sich, dass sie so wichtig für den Körper sind?

In letzter Zeit wird viel über die Darmkur mit Sulfur, dem anorganischen oder elementaren Schwefel geschrieben. Und im Zusammenhang damit auch darüber, dass man nach der Schwefelkur den Körper mit MSM, Methylsulfonylmethan oder dem organischen Schwefel, wieder aufbauen soll.

Darin liegen wesentliche Unterschiede zwischen MSM und anorganischem Schwefel.

Viele kennen den Schwefel, Sulfur, aus dem Chemie-Unterricht, denn die Experimente damit waren spektakulär. Er brennt gut, ist explosiv, man kann Streichhölzer, Schwarzpulver und Schießpulver daraus machen, er sticht in die Nase beim Verbrennen und wurde in Mythen und Fabeln dem Teufel und dem höllischen Feuer zugeordnet. Und kein Feuerwerk kommt ohne Schwefel aus.

Deshalb können sich manche gar nicht vorstellen, dass Sulfur auch eingenommen werden kann und dem Körper innerlich dienen kann. Ja, das kann er.

Dass Schwefel auch desinfizierende Eigenschaften hat, wussten schon die Griechen und setzen ihn gegen Infektionen und sogar gegen die Pest ein.

Heute wird Schwefel, Sulfur, in verschiedenen Schwefelverbindungen, in der Lebensmittel-Herstellung als Antioxidationsmittel und Konservierungsstoff eingesetzt.

Das Schwefeln von Weinfässern ist seit alters her eine Methode, um Oxidation zu verhindern. Anorganischer Schwefel ist in vielen Medikamenten zur Darmregulierung enthalten und wird bei der Behandlung von Hautkrankheiten, z.B. Akne eingesetzt. Manche reiben sich das elementare Schwefelpulver auch auf die Fußsohlen, um schneller zu entgiften.

Welche Wirkung hat elementarer Schwefel im Körper?

Das Wichtigste zuerst: Anorganischer Schwefel ist für unseren Körper völlig ungiftig, denn er bleibt bei seinem Gang durch den Verdauungskanal unverdaut und wird wieder ausgeschieden. Was er aber dem Körper zur Verfügung stellt, sind seine Elektronen, auf die sich die im Darm vorhandenen freien Radikalen stürzen. So stürzen diese sich eben nicht auf die Elektronen unserer Zellen, so dass die Zellen gesund bleiben können.

So wird Sulfur zum Schutz vor den sogenannten „freien Radikalen“.

Das erste, was Sie merken, wenn Sie eine Schwefelkur beginnen, ist seine abführende Wirkung, die schon im Mittelalter bekannt war und gerne eingesetzt wurde. Der Schwefel wird zwar im Darm nicht verdaut, jedoch reizt Schwefel die Darmschleimhaut, was Bakterien aktiviert, die die Muskulatur der Därme anregt, so dass der Inhalt schneller hinaus befördert wird.

Es gibt auch schwefelhaltige Lebensmittel

Zwar kann der Körper den elementaren Schwefel direkt nicht verdauen, dennoch braucht unser Körper Schwefel, und er kann ihn nicht selbst herstellen. Daher ist es wichtig, schwefelhaltige Lebensmittel zu uns zu nehmen, über die der Körper mit Schwefel versorgt wird, allen voran Fisch, Fleisch und Meeresfrüchte, Eier, Milchprodukte, Nüsse, Raps, Knoblauch und Zwiebeln. Also wird mit einer ausgewogenen Ernährung der Körper gut mit Schwefel versorgt.

Warum zusätzlich elementaren Schwefel einnehmen?

Dazu gibt es Studien, die besagen, dass das hellgelbe, geschmacksneutrale Sulfur-Pulver, mit Wasser eingenommen, entgiftende Prozesse im Körper einleiten soll und alte Fäulniss-Reste aus dem Darm abtragen hilft. Er soll sogar bei Borreliose und Neurodermitis helfen.

Die häufigste Anwendung für anorganischen Schwefel, Sulfur, ist jedoch die Darmsanierung. Besonders der Arzt und Natur-Mediziner Dr. Karl J. Probst empfiehlt eine mehrmonatige Kur mit elementarem Schwefelpulver zur Darmsanierung, und um Parasiten los zu werden, und auch gegen Borreliose.

Sulfur-Dosierung nach Dr. Probst

Für die Kur mit dem gelben, anorganischen Schwefel-Pulver nehmen Sie 3 mal täglich einen Teelöffel zu den Mahlzeiten

In den Erfahrungsberichten ist zu lesen, dass als erstes der Darm stark angeregt wird, sodass häufigere WC-Besuche notwendig werden. Dabei riecht es stark nach Schwefel, nicht nur von den Ausscheidungen sondern auch direkt über die Haut. Deshalb ist leicht festzustellen, wann die Kur Erfolg hatte: Wenn diese beiden Phänomene verschwinden und der Stuhl normal wird, so das nur noch minimal WC-Papier verbraucht wird.

(Allerdings kann zu solch einem Zweck auch Schwarzwalnusstinktur erfolgreich eingesetzt werden.)

Die Länge der Sulfur-Kur ist daher von Person zu Person verschieden. Der Rat ist: einfach weitermachen, bis der Geruch verschwindet und der Stuhl normal ist.

Elementarer Schwefel zum Gewicht reduzieren

Auch und gerade Übergewichtige profitieren stark von der Schwefelkur, weil dadurch unter anderem auch die Firmicuten reduziert werden, das sind die „Dickmacher-Bakterien“ im Darm.

Weitere Unterschiede zwischen MSM und anorganischem Schwefel:

MSM, organischer Schwefel, im Unterschied zum anorganischen Schwefel (Sulfur)

Nachdem die Darmsanierung wieder für einen gesunden Stoffwechsel gesorgt hat, kommt die zweite Phase der Regenerierung, die sich jetzt besonders auf das Immunsystem und die Stoffwechsel-Vorgänge in den Zellen dreht. Besonders im Zusammenspiel mit Vitaminen spielt MSM, Methylsulfonylmethan, eine verstärkende Rolle.

Da alle Körperzellen für ihre Tätigkeit organischen Schwefel brauchen, kann es sinnvoll sein, täglich einen halben Teelöffel MSM mit einer Messerspitze Vitamin C zu sich zu nehmen. Ganz besonders gilt dies in Zeiten von Ansteckungsgefahr oder besonderen körperlichen Herausforderungen. Dann darf es auch ein gehäufter Teelöffel MSM täglich in Wasser aufgelöst, und eine Löffelspitze Vitamin C sein.

Manche bezeichnen MSM als Wundermittel, aber mit solchen Ausdrücken bin ich immer ein wenig vorsichtig. Richtig ist, dass ein Mangel an gut bioverfügbarem organischem Schwefel im Körper alle möglichen Krankheitsbilder hervorruft, die dann wieder verschwinden, sobald die Speicher mit MSM wieder aufgefüllt sind. So kam MSM zu seinem Ruf als wahres Allheilmittel, dabei ist es eben ein wichtiger Stoff, ohne den viele Prozesse im Körper nicht funktionieren.

Welche Vorteile bietet eine regelmäßige Einnahme von MSM?

Bioverfügbarer organischer Schwefel ist einer der wichtigsten Nährstoffe für unseren Körper, um jung und voll Energie zu bleiben. Wenn wir älter werden, zusammen mit einer Ernährung, der es an essentiellen Nährstoffen fehlt, fühlt sich unser Körper eher steif an, unsere Zellen werden ein bisschen untätiger und unsere Energie beginnt sich zu verlangsamen. MSM beschleunigt diese Vorgänge wieder

MSM (Methylsulfonylmethan) ist eine organische Schwefelverbindung, die in vielen natürlichen, unverarbeiteten, Nahrungsmitteln vorhanden ist, geht jedoch während des Kochprozesses verloren. MSM erhält mehr und mehr Aufmerksamkeit, da die Menschen länger leben und dabei schwungvoll und fit bleiben wollen.

Hier eine Liste von 7 beeindruckenden Vorteilen, die MSM bietet:

1. Verbessert Hautgesundheit und Teint

MSM ist für die Kollagenproduktion notwendig. Falten und  trockene, rissige Haut entstehen durch einen Mangel an Kollagen. MSM bewirkt zusammen mit Vitamin C, dass neues, gesundes Gewebe gebildet wird. MSM kann die Kollagenbildung normalisieren und die Gesundheit der Haut radikal verbessern.

2. Verbessert die Flexibilität der Gelenke

Die Forschung hat gezeigt, dass MSM die Gelenkflexibilität sehr effektiv verbessert. Zusätzlich hilft es, flexibles Haut- und Muskelgewebe zu produzieren. Dies führt zu einer Erhöhung der Gesamtflexibilität aufgrund einer Wiederherstellung der “Saftigkeit” im Gewebe.

3. Entgiftet den Körper

Eines der wichtigsten Merkmale von MSM ist, dass es Ihre Zellen durchlässiger macht. Dies bedeutet, dass Giftstoffe und metabolische Abfallprodukte leicht aus den Zellen abtransportiert werden können, während essentielle Nährstoffe und Versorgung mit Flüssigkeit verbessert werden. MSM löst Kalziumphosphat, das “schlechte Kalzium”, das Verkalkungen verursacht, es wird aufgebrochen, so dass nur noch das gute Calcium im Körper bleibt.

4. Stärkt Haare und Nägel

Kollagen und Keratin sind beide unerlässlich für die Produktion von gesunden Haaren und Nägeln. MSM ist ein regelrechtes “Schönheitsmineral”, das den zur Herstellung von Kollagen und Keratin benötigten organischen Schwefel liefert. Es ist auch bekannt, dass MSM zu einer außergewöhnlichen Stärke und Dicke der Haare und Nägel beiträgt, was sich in nur ein paar Wochen konsistenter Anwendung bemerkbar macht.

5. Beschleunigt die Heilung

Milchsäure und andere Nebenprodukte verursachen Schmerzen in der Muskulatur. MSM erhöht die Fähigkeit des Körpers, Abfallprodukte auf zellulärer Ebene zu eliminieren. Dies beschleunigt die Wiederherstellung und gibt mehr Energie für den Wiederaufbau frei.

6. Erhöht die natürliche Energie

Aufgrund der erhöhten Durchlässigkeit der Zellen wird weniger Energie benötigt, um mit der Ansammlung von Toxinen fertig zu werden. Dies führt dazu, dass mehr Energie auf Aktivität und notwendige Heilung umgeleitet wird. Verdauung ist der größte Energiebedarf des Körpers (Ungefähr 70-80% Ihrer Energie werden jeden Tag für die Verdauung aufgewendet). MSM erhöht die Aufnahme von Nährstoffen, so dass der Energieaufwand für die Verdauung stark reduziert wird.

7. Hemmt Entzündungen, reduziert das Gewicht

MSM ist aufgrund seiner Fähigkeit, metabolische Abfälle aus den Zellen zu entfernen, ein starkes entzündungshemmendes Mittel.

Übergewicht ist eigentlich eine Entzündung. Die Zellen des Körpers sind chronisch entzündet und behalten die Nebenprodukte von Stoffwechselprozessen. Schwefel muss vorhanden sein, damit diese Giftstoffe und Abfälle aus dem Körper entfernt werden können. Wenn diese Nebenprodukte aus dem System entfernt werden können, können die Zellen auch überschüssige Flüssigkeiten entsorgen, die als Puffer gespeichert wurden. Was bewirkt, ist eine natürliche und effektive Reduzierung des unerwünschten Gewichtes.

Dosierung von MSM:

MSM ist am leichtesten bioverfügbar in Pulverform, da das kristalline MSM-Pulver in Wasser gelöst und getrunken wird, und so schnell in die Blutbahn kommt.

Beste Erfolge bei MSM mit Vitamin C

Fügen Sie dem angerührten MSM-Wasser noch Vitamin C hinzu, am besten aus einer pflanzlichen Quelle, z.B. Camu Camu, Acerola oder Limette. 

Kur-Anwendung:

Beginnen Sie mit einem Teelöffel MSM-Pulver auf ein großes Glas Wasser und steigern Sie langsam auf 2 bis 3 Esslöffel pro Tag, um einige wirklich beeindruckende Ergebnisse zu sehen.

Hintergrundwissen zu MSM

Methylsulfonylmethan (MSM) kommt in grünen Pflanzen, Tieren und Menschen vor, kann allerdings auch im Labor hergestellt werden.

MSM wurde durch einige Bücher populär, die seine erstaunliche Wirkung bei Krankheit und Schmerz beschreiben. Schwefelmangel wurde in der medizinischen Literatur bisher kaum behandelt.
Interessiert man sich für Nahrungsergänzungsmittel, stößt man unter den Inhaltsstoffen von diversen Produkten zwangsläufig auf MSM.

Namen für MSM

Methylsulfonylmethan, Kristallines DMSO, Dimethylsulfon, Dimethylsulfon MSM, DMSO2, Methylsulfon.

Die Heilungs-Liste von MSM ist beachtlich, aber es gilt zu bedenken, dass bei Schwefelmangel eben viele unerwünschte Symptome auftauchen, die dann logischerweise durch die Einnahme von MSM behoben werden.

Liste von Krankheiten, die mit MSM gelindert oder geheilt wurden

Chronische Schmerzen, Arthrose, Gelenkentzündungen, rheumatoide Arthritis, Osteoporose, Gelenkentzündungen (Bursitis), Tendinitis, Schwellungen um die Sehnen (Tendosynovitis), Muskel-Skelett-Schmerzen, Muskelkrämpfe, Verhärtungen an Sklerodermie, Narbengewebe, Dehnungsstreifen, Haarausfall, Falten, Schutz gegen Sonnen- / Windbrand, Augenentzündung, Mundhygiene, Zahnfleischerkrankungen, Wunden, Schnitte und Abschürfungen / beschleunigte Wundheilung.

Allergien, chronischer Verstopfung, “saurem Magen”, Geschwüren, einer Divertikulose, prämenstruellem Syndrom (PMS), Stimmungsaufhellung, Fettleibigkeit, Durchblutungsstörungen, hohem Blutdruck und hohem Cholesterinspiegel.

Typ-2-Diabetes, Leberprobleme, Alzheimer-Krankheit, Schnarchen, Lungenerkrankungen einschließlich Emphysem und Lungenentzündung, chronisches Erschöpfungssyndrom, Autoimmunkrankheiten (systemischer Lupus erythematodes), HIV-Infektion und AIDS sowie Krebs (Brustkrebs) und Darmkrebs).

Augenentzündung, Schleimhautentzündung, Kiefergelenkprobleme, Beinkrämpfe, Migräne, Kopfschmerzen, Kater, parasitäre Infektionen des Darm- und Urogenitaltraktes einschließlich Trichomonas vaginalis und Giardia, Hefeinfektion, Insektenstiche, Strahlenvergiftung und zur Stärkung des Immunsystems.

Wie kann das sein, wie funktioniert es?

MSM liefert den organischen Schwefel, mit dem der Körper dann viele andere Chemikalien im Körper produzieren kann.

Methylsulfonylmethan, auch Dimethylsulfon genannt, ist eine organische Schwefelverbindung, die in tierischen und pflanzlichen Organismen vorkommt. MSM ist enthalten in Kuhmilch und Kaffee, sogar in hoher Konzentration

Als Nahrungsergänzungsmittel wird Dimethylsulfon sowohl für Menschen als auch für Tiere angeboten und soll einen Mangel an Schwefel im Organismus ausgleichen.

Warum MSM nehmen?

Wir ernähren uns unausgewogen, so kommt es im Körper zu Schwefelmangel. Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei MSM um eine organische Schwefelverbindung, die eine Mangelsituation beheben und den Körper mit ausreichend Schwefel versorgen kann.
Wird zu wenig Schwefel im Körper aufgenommen, kann es zu folgenden Symptomen kommen: Gelenkschmerzen, schlaffes Bindgewebe, Durchblutungsstörungen sowie Probleme mit der Leber, stumpfes Haar, blasse Haut und brüchige Fingernägel. Auch seelische Niedergeschlagenheit kann eines der Symptome sein.

Welche Wirkung hat MSM?

Viele Artikel und Schriften besagen, dass MSM entzündungshemmend und schmerzlindernd wirkt, besonders in den Gelenken und im Knochenbau, in den Harnwegen und Verdauungskanal, bei diversen Allergien und Autoimmunerkrankungen sowie bei Sportverletzungen.
In der Forschung kam speziell eine günstige Wirkung bei Arthrose heraus

Welche Wirkung hat MSM bei Krebs?

Tierversuche mit künstlich induzierten Tumoren des Dickdarms und der Brust zeigten einen verzögerter Krankheitsaubruch bei Einnahme von MSM.

Es ist noch wenig erforscht, aber es scheint so, dass MSM die Bildung von Metastasen und das Wachstum von Tumoren verlangsamt.

Hat MSM Nebenwirkungen?

Keine. Sogar bei absichtlicher Überdosierung konnte nichts Negatives festgestellt werden, da der Körper das, was zu viel ist, einfach ausscheidet.
Dennoch wird Schwangeren geraten, auf MSM zu verzichten, da mit Schwangeren noch keine Forschungen vorliegen.

Auch hierin liegen entscheidende Unterschiede zwischen MSM und anorganischem Schwefel.

Blutverdünnung durch MSM

Bei MSM hat geringfügig blutverdünnende Eigenschaften. Daher beachten Sie bitte bei der Kombination mit anderen Medikamenten, ob Sie die Dosis anpassen müssen.

Bei Einnahme von MSM zu beachten

Da MSM die Darmtätigkeit anregt und entgiftet, beginnen Sie mit einer niedrigen Dosis, die Sie jedoch langsam steigern können. Bitte auch immer Rücksprache halten mit der medizinischen Person Ihres Vertrauens.

Wenn Ihnen der leicht bittere Geschmack nicht gefällt, rühren Sie Ihre MSM-Dosis in Fruchtsaft ein, am besten funktioniert Orangensaft.

MSM äußerlich anwenden

Ein erholsames Bad bei Gelenkschmerzen bekommen Sie, wenn Sie 3 Esslöffel voll MSM im warmen Badewasser auflösen, am besten fügen sie auch noch 3 Esslöffel voll bioverfügbares Magnesiumchlorid hinzu, und Sie werden sich nachher wie neugeboren fühlen.

MSM nach Operationen

Ganz besonders nach einer Operation können Sie von den entzündungshemmenden, schmerzlindernden und abschwellenden Eigenschaften des organischen Schwefels von MSM profitieren. Der Heilungsprozess wird gefördert.

Ihre Haustiere und MSM

Ähnlich wie bei den Menschen verhält es sich auch bei unseren Haustieren.

Pferde, die auf der Weide sind, nehmen organischen Schwefel über das frische Gras und die Kräuter auf, die sie fressen. Im Winter in der Box wird es schon weniger, denn im Heu sind durch die Trocknung nicht mehr viele Schwefel-Anteile. Deshalb am besten einen Bluttest machen oder dem Pferd Isländischen Seetang zufüttern, der enthält natürliche Anteile an Schwefel.

Entweder MSM oder Seetang

Organischer Schwefel, der speziell im Kelp (Seetang, Braunalgen) stark enthalten ist, lässt die Haut gesunden (und bei Tieren das Fell wieder glänzen und die Hufe bleiben stark). Es wird wieder genug Kollagen gebildet, das die Knorpelbildung unterstützt. So bleiben die Gelenke geschmeidig und Arthrose/Arthritis verschwinden. Kollagen wird auch in den Bändern und Sehnen gebraucht.

Wie bei den Pferden (und Menschen) so auch bei Hunden. Wenn sie älter werden, brauchen sie mehr organischen Schwefel zur Erhaltung der Geschmeidigkeit der Gelenke. So haben Entzündungen und Gelenkverschleiß keine Chance und werden sogar rückgängig gemacht.

Ihr Hund erwacht aus der Trägheit, nachdem Sie ihn mit MSM oder Seetang gefüttert haben, läuft, rennt und spielt wieder wie früher. Das Fell glänzt wieder, denn MSM wirkt auch bei Hunden entgiftend und entzündungshemmend.

About eveline

Wer Ich Bin: Eveline ist mein Name: dieheilerin.at Ich bin Heilerin und habe Aus- und Weiterbildungen in systemischem Coaching, Kunsttherapie, Huna-Heilmethoden, NLP (Neurolinguistisches Programmieren), EFT (Emotionale Freiheits-Technik), Inszenario-Technik, Provokativer Therapie nach Frank Farrelly, PET (Provokative Energie-Technik) nach Dr. David Lake und Steve Wells, Kurzzeit-Therapie nach Steve de Shazer, sowie Aufstellungsarbeit, Kybernetik, Hypno-Therapie, Kinesiologie und schamanische Techniken. Zur Kräuterheilkunde kam ich durch eigenes Interesse und einen Krankheitsfall in der Familie, der mit einem exotischen Kräutertee, den ich aus Südamerika beschaffte, geheilt wurde. Dadurch neugierig geworden, studierte ich (und studiere bis heute) alles, was mir in die Hände und unter die Augen kommt zu diesen Themen. Und hier will ich die Welt an den Ergebnissen teilhaben lassen.

16 thoughts on “Unterschiede zwischen MSM und anorganischem Schwefel

  1. VIELEN DANK für die tolle und umfassende Info!
    Eben auch der Unterschied von organischem und anorganischem Schwefel, weil meistens wird leider nur MSM erklärt.

  2. Hallo Eveline , ich möchte eine Darmsanierung mit anorganischem Schwefel durchführen. Geht das zusammen mit Medikamenten ? Ich nehme die Blutverdünner Ass und Clopidogrel , gegen Bluthochdruck Exforge , Statine ( Tioblis ) und für die Schilddrüse Ioderal . Ein Arzt würde mir sicherlich von vornherein von dieser Darmsanierung mit Sulfur abraten , nehme ich an , deshalb möchte ich auch keinen fragen .
    Vielen Dank gruss Ewald

    1. Hallo Ewald,

      da ich keine Ärztin bin, kann ich zu den Medikamenten keine Stellung nehmen. Alles was ich weiß, ist, dass der anorganische Schwefel ja vom Körper gar nicht aufgenommen oder verstoffwechselt wird. ER kommt unverdaut wieder heraus, hat nur das im Artikel Beschriebene als Wirkung.
      Lies bitte alles nochmals und spüre, was dir dein Bauch dazu sagt und entscheide, was du für dich selbst für richtig hältst.

      Alles Liebe dir!
      Eveline

  3. Liebe Eveline –
    WOW!
    Dein Beitrag ist einer der besten, die ich gelesen habe. Deine Vitae ist ebenso faszinierend. Ich lese mit großem Interesse und Freude, dass Du Dich mit Huna- Heilkunde beschäftigst. Ich werde Deine Beiträge in jedem Fall weiterverfolgen!
    Nun zu meiner Frage: Auch ich möchte MSM supplementieren, und zwar täglich. Mein Darm hat eine Sanierung sehr nötig, ich habe eine lange Durststrecke hinter mir.
    Muss es vorher eine Reinigung mit anorganischem Schwefel sein? Ich nehme keine Medikamente (Migräne habe ich hervorragend mit Magnesium in den Griff bekommen), allerdings eine Menge an Nahrungsergänzungsmitteln (OPC, Vitamine in teils hohen Dosierungen, usw.). Das sollte ja kein Problem sein?
    Zudem habe ich sehr hohen Blutdruck – nehme aber auch hier keine Medis mehr. Hast Du da vielleicht einen Rat für mich? Die Ursachen lassen sich nicht so eben mal abschalten ;-).
    Ich freue mich sehr, dass ich Deine Seite finden durfte.

    Alles Liebe & Gute
    Nadja

    1. Liebe Nadja,

      ich kann und darf hier natürlich keine medizinischen Ratschläge geben, das weißt du sicher.
      Gerne weise ich dich bezüglich des Blutdrucks auf den Inferum ABP-051 hin, den ich selbst nutze. Außerdem nutze ich L-Arginin im Roh-Kakao (wenn du pures L-Arginin möchtest, schreibe bitte an info@asai.at). Außerdem ist Serrapeptase eine Art “Adernputzer”, denn mit hohem Blutdruck ist nicht zu spaßen. Auch Olivenblättertee hilft bei diesem Thema.
      Magnesium nimmst du weiterhin? Denn das braucht der Körper täglich, noch besser ist es, wenn du Fußbäder (oder Vollbäder) mit Magnesium machst, über die Haut wird mehr Magnesium aufgenommen als oral.
      Mehr dazu findest du im Artikel “Borax, Magnesium und Soda n der Hautpflege“.
      Nun zu MSM: Es wirkt am besten in Kombination mit Vitamin C, dabei sind die natürlichen Pflanzenpulver (Camu Camu oder Acerola) dem reinen Ascorbinpulver vorzuziehen, da die sekundären Pflanzenstoffe für den Körper eine zusätzliche Wohltat sind.

      Ob du vorher die Schwefelkur machst, bleibt deine Entscheidung. Wir bekommen immer wieder begeisterte Rückmeldungen, ich selbst habe die Schwefelkur jedoch noch nicht gemacht, da mein Darm völlig in Ordnung ist.

      Genieße die Feiertage und komm mit guter Laune ins Neue Jahr. Dann fängte das Jahr gut an.

      Alles Liebe dir
      Eveline

      1. Liebe Eveline,
        herzlichen Dank für Deine lieben Wünsche und die hilfreichen Tipps.
        Ich hatte viel schöne freie Zeit und konnte einiges ausprobieren.
        Und JAAA, ich nehme jeden Tag Magnesium, sowohl in Form von Tabletten, zudem Sticks bei akutem Bedarf. Und Öl bei Schmerzen aufgrund Überlastung. Deine Tipps in Sachen Borax-Magnesium.Bad möchte ich unbedingt ausprobieren! Ergo: ich schwöre darauf. Ich trinke gerne frisches Wasser aus der Leitung und einiges an Kräuter-, bzw. Arzneimitteltees. Meine Oma hat die noch selbst gesammelt und zusammen gestellt.
        MSM habe ich angefangen, es reinigt sehr gut, aber ich möchte mich an eine höhere Dosierung heranwagen- da bitte i8ch Dich um Rat. Und in weiteren Dingen ebenso. Schreib ich Dir noch genauer. Serapeptase…finde ich nicht viel Info – schade.
        Etwas akutes möchte ich Dich noch fragen: Meine Schwiegermama hat eine Narbe im Bauchbereich, die immer wieder aufgeht und keine Ruhe gibt. Sie hat vor Jahren ein Netz eingestezt bekommen, hilft aber nicht wirklich und jetzt – im Alter von 75 Jahren- darf sie noch den Schwiegervater nach seinem Schlaganfall pflegen und herumheben.
        Sie ist zum Glück neuen Heilmethoden sehr aufgeschlossen, nimmt auch täglich Magnesium usw.. Ich habe etwas über Unterstützung bwei Narbenbildung gelesen – evtl. war das Arginin??
        Und bitte lass mich DIESES noch zum Thema Doktores und Kliniken usw. sagen – oder vielmehr zum Thema EIGENVERANTWORTUNG/GESUNDHEIT: Für mich ist es geradezu haarsträubend, wie wenig Menschen bereit sind, sich mal etwas um ihre Gesundheit zu kümmern. Nee, der Doc sagt dies und dann mache ich das so. Da muss ich mich nicht selbst kümmern oder gar das System hinterfragen…?!! Dieses System ist falsch und trügerisch. Wir sollten das immer prüfen und hinterfragen.

        1. Liebe Nadja,

          gratuliere zu deinem selbstverantwortlichen Verhalten.. Hast du auch schon einmal ein Magnesium Vollbad genommen? Mach ich hin und wieder vor dem Schlafengehen, um alle Ressourcen aufzufüllen.

          Wenn ich eine Wunde habe oder eine entzündete Hautstelle oder eine verstopfte Nase, kommt bei mir Silberwasser zum Einsatz. Um Wunden zu schließen, verwende ich Sangre de Grado, ein Baumlatex, das das Blut stillt, die Wunde schließt, antiseptisch ist und die Verheilung fördert.
          Für nässende Wunden gibt es Sangre de Grado jetzt auch als Pulver.
          Wie du wohl weißt, sind hinter den Links, die ich dir eingesetzt habe, mehr Informationen dazu.
          Prüfen und Hinterfragen ist sicher immer eine wichtige Sache, noch besser ist, dem eigenen Bauchgefühl zu folgen. Oder der Intuition.
          Besonders nach dem Meditieren, kommen immer die besten Impulse aus dem Inneren Wissen.:

          Zu deinem harten Urteil am Schluss: Tu dir das nicht an!Jede Kritik, die wir auf uns oder andere richten, schwächt unser Immunsystem. Lösungen suchen, statt zu kritisieren, ist viel gesünder. Und da bist du ja gut unterwegs im Lösungen finden.
          Es gibt an allem auf der Welt auch gute Aspekte. Diese zu betrachten, macht mehr Freude. Und Freude stützt das Immunsystem.

          Die Menschen, die ärztliche Berufe wählen, haben auch viel Gutes über die Welt gebracht. Zu Luthers Zeiten z.B. waren die Menschen den übelsten Krankheiten ausgeliefert. Der Fortschritt in der Medizin ist gewaltig und sehr viel Wohlergehen bei Millionen von Menschen ist auf diese Weise erst möglich geworden.
          Wenn jedoch die Medizin übers Ziel hinausschießt, müssen wir uns um alternative Methoden umschauen.
          Und manchmal weiß die Medizin auch einfach nicht weiter, und dann ist es gut, sich selbst umfassend zu informieren, was durch Bücher, Zeitschriften und vor allem durchs Internet jetzt auch möglich ist.
          Aber grundsätzlich ist die Medizin in ihrer Ganzheit betrachtet, ein Segen für die Menschheit.
          Wie wüssten wir denn von MSM, von Magnesium und dem Krebs-Verhinderer Vitamin D3, wenn nicht Jahrzehnte oder Jahrhundert lang geforscht worden wäre?

          Alles Liebe dir!

          Eveline

          1. Liebe Eveline,

            ganz herzlichen Dank für Deine Worte und Deine Zeit.

            Du hast so Recht. Lieber das Gute sehen und sich darüber freuen. Das ist eine schöne Geisteshaltung und gibt mir neue Kraft und Freude.

            Ich werde heute nochmal intensiv Deine Seite recherchieren, und entsprechende Produkte dort bestellen.
            Nein, ich hatte noch keine Gelegenheit für ein Magnesium-Bad, möchte das aber unbedingt versuchen. Wie gesagt, nutze ich Magnesium in Form von Tabletten, Sticks und Öl, leider habe ich aktuell kein Pulver.
            Ich bin mit vielem noch am Anfang und wäre für eine gute Rundum-Beratung sehr dankbar. Es gibt so viele unterschiedliche Tips zur Dosierung von MSM, OPC, Arginin usw. usw.. Eine ganzheitliche Beratung wäre so schön!!

            LG
            Nadja

      2. Liebe Nadja ,
        die Sache mit der Hypertonie besonders der essentiellen Hypertonie ist noch ungeklärt . Meine Frau hatte lange Zeit hohen Blutdruck . Zwischen 180 und 220 mm/hg . Die schulmedizinischen Präparate mit ihren vielen Nebenwirkungen hatten ihr nicht geholfen . Vor drei Jahren waren wir in Indien . Wir besuchten dort einen tibetanischen Arzt in Dharamsala .
        Er empfahl uns Serpina . Ein Präparat aus der ind. Schlangenwurz . In Europa bekommst du dieses Präparat nicht . Es ist aus dem Verkehr gezogen auf geheiß der Pharmaindustrie . Es ist ein Naturprodukt und kann nicht patentiert werden . Es gibt also nichts daran zu verdienen . Das Präparat wurde bis Mitte der 90er Jahre des vergangen Jahrhunderts in den Krankenhäusern und Arztpraxen mit viel Erfolg angewendet . Ohne Nebenwirkungen wenn man sich an die Einnahmemenge hält . Meine Frau hat nun einen durchschnittlichen Blutdruck von 140 – 150 mm/hg .
        Schau ins Internet unter Serpina .
        Liebe Grüße
        Bernd

        1. Liebe Nadja,

          Bluthochdruck kann viel mit der Ernährung zu tun haben.Da der Blutdruck unter anderem von der Niere gesteuert wird, macht es durchaus Sinn, sich nierenfreundlich zu ernähren: wenig bis gar kein Salz, wenig Eiweiß, wenig Fett usw. Es gibt viele Seiten im Internet zum Thema Nierendiät.
          Eventuell brauchst du dann keine Medikamente mehr, 3 Monate ausprobieren lohnt sich.

          Alles Liebe dir
          Eveline

    2. Hallo liebe Nadja
      Ich bin Heidi und lese gerne etwas um meine Gesundheit zu verbessern.
      Du schreibst du hast zu hohen Blutdruck.
      Zu DDR Zeiten gab es in den damaligen Reformhäusern, Spreewälder Mistelsaft.
      Die Mistel hat die Eigenschaft, den zu niedrigen Blutdruck hoch zuschaffen, und den zu hohen zu senken.
      Ich habe über Monate jeden Morgen meine Dosis eingenommen. Mit Erfolg, das wünsche ich Dir auch.
      Du kannst ja mal darüber Nachdenken.
      Liebe Grüsse Heidi

      1. Liebe Heidi,

        danke für deinen Hinweis, man kann sich den Mistel-Auszug auch selbst kalt ansetzen:
        1 gehäufter Teelöffel geschnittenes Mistelkraut in eine Tasse mit kaltem Wasser geben und über Nacht ziehen lassen
        In der Früh absieben und leicht anwärmen – nicht erhitzen!
        In kleinen Schlucken trinken.

        Alles Liebe
        Eveline

      2. Hallo Bernd,

        danke für den Hinweis, ich sehe so etwas immer mit einem lachenden und einem weinenden Auge,
        denn Serpina ist ein pharmazeutisches Produkt, das für den EU-Markt (noch) nicht zugelassen ist.
        Wir wollten es importieren, aber das ist rechtlich nicht möglich, der Zoll würde es sofort vernichten.
        Aber die Firma in Indien bemüht sich um die Zulassung in der EU, hier ist ihre Antwort:
        Dear Eveline Gisela,
        Please be informed that Serpina is unavailable for sale in Austria at present, as this product has not been introduced yet in the European market.
        Once Serpina is launched on our online store http://www.HimalayaDirect.com, we will inform you by email.
        Best wishes and keep well!
        Reshma Sultana
        The Himalaya Drug Company
        Derweil gibt es ja viele andere natürliche Produkte, mit denen der Blutdruck gesenkt werden kann, eines der interessantesten finde ich das hier.

        Sobald Serpina in Europa zugelassen wird, könnt ihr es auf gutesderwelt.at oder asai.at kaufen.
        Alles Liebe euch
        Eveline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.