Tag Archives: Ohrgeräusche

21Feb/20

Die Kur gegen Ménière nach John von Ohio

EIN ERFOLGREICHER NEUER ANSATZ BEI DER MÉNIÈRE-KRANKHEIT

– Die Kur gegen Ménière nach John von Ohio –

Auszugsweise Übersetzung aus dem Amerikanischen von Eveline Gisela Amort

Um auch dem deutschsprachigen Feld die Erfahrungen von John of Ohio zugänglich zu machen, habe ich diesen Artikel in den wichtigsten Auszügen übersetzt. Das Original finden Sie hier.

Krankheitsverlauf

Die Diagnose von Morbus Ménière ist nicht vielversprechend. Ménière wird Sie nicht direkt töten, aber es ist wahrscheinlich, dass Ihr Leben auf eine Weise miserabel wird, wie es nur wenige andere Krankheiten können. Für einige werden konventionelle medizinische Behandlungen die Symptome angemessen mildern. Aber für viele schreitet die Krankheit zu anhaltendem Schwindel, Episoden von starkem Schwindel, Hirnnebel, Tinnitus und schließlich zu Hörverlust voran.

Konventionelle medizinische Behandlungen für Ménière sind oft enttäuschend oder insgesamt unwirksam. Die übliche Erstbehandlung mit diätetischen Salzbeschränkungen und Diuretika (Entwässerungsmitteln) funktioniert bei einigen, vielleicht sogar bei vielen. Aber zu oft müssen sie sich schließlich mit ihrer fortschreitenden Notlage auseinandersetzen. Die zusätzlichen medizinischen Behandlungen der Krankheit sind nicht hoffnungsvoll. Dazu gehören die chemische Zerstörung des Innenohrgewebes, schwierige Operationen, der Einsatz von Beruhigungsmitteln und eine Reihe anderer extremer Ansätze, von denen die meisten nur palliativ (lindernd, nicht die Ursache behandelnd) sind. Wenn eine der Methoden hohe Erfolgsraten hätte, wären Zehntausende von Ménière-Patient*innen keine chronisch Kranken.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die konventionelle Medizin in den meisten Fällen die Ménière-Krankheit bisher nicht wirksam behandeln oder heilen konnte. Es wird fast allgemein als idiopathisch angesehen, was bedeutet, dass die Ursache unbekannt ist. Krankheiten unbekannter Ursache lassen sich nicht einfach behandeln. Ménière ist ein medizinisches Rätsel für Ärzt*innen und Patient*innen. Für diejenigen, die es erlebt haben, ist es ein frustrierender, deaktivierender und entmutigender Zustand mit komplexen Symptomen und Ergebnissen. Anfangs kann es nur zu leichten und seltenen Schwindelanfällen kommen, zusammen mit dem Gefühl verstopfter Ohren. Aber mit dem Fortschreiten der Krankheit kann es immer schlimmer werden. Es ist etwas, was Sie nicht einmal Ihren schlimmsten Feinden wünschen.

Meine Erfahrungen

Das erste Mal trat Ménière bei mir 1995 auf. Es ging so weit, dass ich beruflich kaum noch arbeiten konnte. Daher untersuchte ich jede Behandlungsmethode, die ich finden konnte, einschließlich der in Europa und Russland verwendeten Ansätze. Ich entdeckte, dass die Medizin im Ausland die Krankheit ganz anders anging als in den USA, und dass einige dieser Behandlungen mehr Erleichterung verschafften. Ich lehnte es ab, das amerikanische Dogma zu akzeptieren, dass die Behandlung von Ménière nur palliativ sein könnte (lediglich einige Symptome unterdrücken) oder dass ich lernen müsste, damit zu leben.

Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass das, was ich mir ausgedacht habe, alle Symptome meines Ménière vollständig beseitigt hat und es mir ermöglicht hat, zu einem normalen Leben zurückzukehren. Die Krankheit hat das Gehör meines linken Ohrs geschädigt, aber ich bin nun seit über einem Jahrzehnt, seit ich diese Kur entwickelt und angewendet habe, ansonsten “normal”. War dies nur eine der häufigen Remissionsphasen, oder kann meine Ménière Kur tatsächlich auch für andere funktionieren? Vor einigen Jahren hatte ich frühere Versionen der Kur auf Internetseiten veröffentlicht, auf denen andere sie verstehen und ausprobieren konnten.

Ergebnisse anderer

Nach einem Jahrzehnt beschwerdefreier normaler Lebensweise ist es unwahrscheinlich, dass das Verschwinden meiner Ménière Symptome nur eine „Remission“ war. Mittlerweile habe ich 170 Berichte von anderen gesammelt, die die Kur angewendet haben, und über 80 % (ganz genau 86 %) beschreiben persönliche Erfolge. Ich bin daher zuversichtlich, dass meine Ménière Kur von allen mit dieser Krankheit sorgfältig in Betracht gezogen werden sollte.

Hier sind drei repräsentative E-Mail-Auszüge von Anwendenden der Kur:

Ich nehme jetzt seit ungefähr 10 Tagen alles nach Ihrer Anleitung für Ménière und habe großartige Dinge zu berichten. Vor der Anwendung von Vertigoheel, der Limonen-Bioflavonoide und Vinpocetin hatte ich einen dauernden Druck auf den Ohren, einen Hörverlust von etwa 90 % und erlitt ca. 3-mal pro Woche Schwindelanfälle. Nichts half gegen Benommenheit oder Schwindel. Jetzt ist der Druck praktisch beseitigt, die Schwindelanfälle haben aufgehört, der Schwindel, der mich zwischen den Anfällen getroffen hat, ist verschwunden und mein Gehör hat sich auf etwa 50% verbessert.

* * * * *

Ich freue mich sehr, berichten zu können, dass ich zu diesem Zeitpunkt völlig frei von Schwindel bin und dass das Gefühl von Verstopftsein in meinem betroffenen Ohr jetzt um 90 % reduziert ist.

* * * * *

Ich habe vor 4,5 Wochen mit Ihrer Therapie begonnen, und abgesehen von einem leichten Schwindelanfall am Anfang hatte ich keinen kompletten Anfall mehr! Der Hirnnebel hat sich verzogen, ich kann wieder klar denken, kurz, Sie haben mir durch Ihre Kur mein Leben vor der Krankheit zurückgegeben.

* * * * *

Für die meisten funktioniert die Kur. Aber nicht alle bekommen die gewünschte Erleichterung. Das kann in keiner Weise geleugnet werden. Es kann nicht garantiert werden, dass es für eine bestimmte Person funktioniert. Aber weil so viele Leute positive Ergebnisse gemeldet haben, biete ich die Details der Kur hier an.

Kur nicht von einem medizinischen Fachmann

Bitte verstehen Sie es richtig, dass ich Biologe bin und keine medizinische Fachkraft. Die Informationen, die ich hier anbiete, sind zur allgemeinen Berücksichtigung gedacht und keine spezifische Empfehlung für die Behandlung einer Krankheit. Denjenigen, die sich für diese Ménière-Kur entscheiden, wird empfohlen, zunächst die Genehmigung der medizinischen Person ihres Vertrauens einzuholen. Ersetzen Sie vor allem keinen Teil dieser Kur durch etwas, das von medizinischen Fachleuten, einer Ärztin oder einem Arzt, verschrieben oder empfohlen wurde. Brechen Sie die Einnahme von verschriebenen Medikamenten oder empfohlenen Diäten nicht ab, ohne vorher medizinischen Rat einzuholen.

Der theoretische Hintergrund

Die verschiedenen möglichen Ursachen der Ménière-Krankheit sind noch nicht allgemein bekannt. Meine Forschungen, insbesondere in der europäischen medizinischen Literatur, zeigen jedoch mehrere wichtige theoretische Überlegungen zur Wirksamkeit der Behandlung auf. Die europäische Medizin hat ein ganz anderes Verständnis von Ménière und geht ganz anders damit um. Die Erkenntnisse stützen die Prinzipien meiner Kur sehr stark.

Virusentzündung. Das erste Prinzip betrifft die wahrscheinlichste Beteiligung von Viren als Grundursache der Ménière-Krankheit (im Folgenden als MM bezeichnet, Morbus Ménière, lateinische Bezeichnung der Krankheit). Europäische und jetzt auch amerikanische Studien haben gezeigt, dass verschiedene Herpesviren bei postmortalen Untersuchungen des Innenohrs von MM-Opfern fast überall vorkommen. Die Tatsache, dass MM so oft (zumindest anfangs) auf ein Ohr beschränkt ist, kann auf lokal infiziertes Innenohrgewebe zurückzuführen sein. Es ist bekannt, dass mehrere Herpesviren dieses Muster der Gewebe- und Organlokalisierung aufweisen.

MM-Symptome treten in der Regel in unterschiedlichen Schweregraden und Perioden auf, und kommen und gehen. Oft treten spontan Remissionsperioden auf, gefolgt vom Wiederauftauchen der Symptome. Genau wie so viele Herpesvirus-Infektionen, wie Fieberbläschen, die durch Herpesviren verursacht werden.

Infolgedessen gehe ich davon aus, dass die Ursache der meisten MM-Fälle eine Virusinfektion des Innenohrgewebes ist, die eine Entzündung hervorruft, die dann die Durchblutung verringert. Die Blutgefäße im Innenohr sind unter normalen Bedingungen extrem klein, und eine virale Entzündung kann ihre Wirksamkeit verringern. Entzündung und verminderte Durchblutung führen zum Zustand der Kernhydrops (Flüssigkeitsansammlung), der zu allen Arten von mit MM verbundenen Anomalien des Innenohrs führt. Die Unterdrückung des verursachenden Virus war ein Ziel meiner Kur.

Ischämie (mangelhafte Versorgung mit Blut). Das zweite Prinzip ist, dass ein Großteil des Leidens von Morbus Ménière auf eine eingeschränkte Durchblutung des Innenohrs zurückzuführen ist. Einige erfolgreiche europäische MM-Behandlungen umfassen gefäßerweiternde Komponenten. Eine erhöhte Durchblutung des Innenohrs kann die MM-Symptome erheblich verringern oder beseitigen. Eine erhöhte Durchblutung des Innenohrs war ein weiteres Ziel meiner Therapie.

Allergene. Eine weitere Ursache für MM-Symptome sind Allergien. Eine Reihe von MM-Betroffenen fanden heraus, dass die Eliminierung von Gluten (einem Weizenprotein) aus ihrer Ernährung MM reduziert oder eliminiert. Andere Allergene verursachen wahrscheinlich auch einige MM-Fälle. MM kann häufig aus den kombinierten Faktoren von Herpesviren und Nahrungsmittel- oder Umweltallergenen resultieren.

Von der Standardmedizin nicht anerkanntes Behandlungsschema

Die meisten Allgemeinmediziner*innen oder HNO-Ärzt*innen lehnen dieses Behandlungsschema wahrscheinlich aus mehreren legitimen Gründen ab. Erstens wurde es von einem nichtmedizinischen Laien entwickelt, der in keinem verwandten Bereich speziell ausgebildet wurde. Zweitens sind die Ergebnisse rein „anekdotisch“, lediglich die Berichte anderer Laien, die den verzweifelten Wunsch nach etwas hegten, das funktionieren könnte; ein in der Medizin bekannter „Placebo“ -Effekt, bei dem es einer Person nur dann „besser geht“, wenn sie glaubt, dass eine Behandlung zu guten Ergebnissen führt – obwohl es sich bei der Behandlung nur um Zuckerpillen handelt.

Es ist unwahrscheinlich, dass die medizinische Gemeinschaft diese Kur unterstützt, da sie nicht aus einer der wenigen anerkannten Quellen für „richtige“ medizinische Informationen stammt. Ärztinnen und Ärzte akzeptieren aus einer Reihe von Gründen, einschließlich dem amerikanischem Schadensersatz-Recht, professioneller Konkurrenz und manchmal sogar professioneller Arroganz, medizinische Informationen nur aus begrenzten Quellen, von denen noch keine dieses MM-Kur befürwortet.

“Richtige” medizinische Informationen stammen in der Regel nur aus bestimmten Quellen. Erstens gilt es als medizinische Tatsache, wenn es von Professor*innen an der medizinischen Fakultät gelehrt wird oder in einem medizinischen Lehrbuch (egal welchen Alters) veröffentlicht wurde. Zweitens: Wenn Informationen in einem anerkannten medizinischen Forschungsjournal erscheinen, ist dies eine Tatsache. Drittens: Wenn Vertreter*innen eines Pharmaunternehmens medizinische Forschungsdaten vorlegt, die ein Medikament oder eine Behandlung authentifizieren, wird dies akzeptiert. Schließlich werden Informationen von Mediziner*innen auf Konferenzen und Postgraduierten-Seminaren akzeptiert.

Meine Kur fällt in keine dieser Kategorien. Viele Profis bezeichnen sie als reine Quacksalberei. Andere sagen, dass sie nicht durch klinische Studien oder Ergebnisse gestützt wird oder dass es für MM einfach keine bekannten Heilmittel oder wirksame Behandlungen gibt, so dass diese Kur wahrscheinlich nicht anders ist als die vielen zuvor erfolglosen Ansätze. Die persönlich zum Ausdruck gebrachten positiven Ergebnisse von Personen, die die Kur ausprobiert haben, werden von der Schulmedizin nicht als nützlich angesehen.

MM-Betroffene, die überzeugt sind, dass eine erfolgreiche Behandlung nur aus der Schul-Medizin stammen kann, sollten hier nicht weiterlesen. Konzentrieren Sie sich auf die Suche nach einer neuen medizinischen Person Ihres Vertrauens, die eine bessere Behandlung als die vorherige hat. Schließlich werden Sie feststellen, was HNO-Ärzt*innen schon wissen, dass es kaum etwas gibt, was MM behandeln kann, außer den Patient*innen zu raten, „damit leben zu lernen“. Wenig Salz und Entwässerung (Diuretika) bieten natürlich eine gewisse Erleichterung, das sollte nicht vernachlässigt werden, wenn es verschrieben wird. Aber wenn das, was die konventionelle Medizin anbietet, wirklich Erfolg hätte, wäre weder dieses Posting noch die Hunderte anderer von MM-Kranken nötig. Diese Kur ist für diejenigen gedacht, die persönliche Kontrolle über ihren Zustand haben möchten.

Die Kur ist vielschichtig

Die Kur basiert auf dem Grundsatz, dass eine einzelne Substanz für sich genommen wahrscheinlich nicht viel Linderung bringt. Nur ein breiter, auf mehrere Ziele ausgerichteter Ansatz funktioniert, das Konzept der Synergie, bei dem viele kleine Elemente zusammenarbeiten, um ein größeres Gesamtergebnis zu erzielen. MM hat selten gut auf Behandlungen angesprochen, die nur einen Ansatz enthalten.

Aus diesem Grund empfiehlt meine Therapie die tägliche Einnahme einer Reihe von Substanzen, von denen jede für sich eine begrenzte Wirksamkeit aufweist. Zusammengenommen können die Ergebnisse jedoch sehr gut sein. Jede einzelne Komponente bewirkt nur eine mäßige Verbesserung, die für sich genommen kaum spürbare Erleichterung bringt. Insgesamt können jedoch viele sehr gute Ergebnisse erzielen.

Die Komponenten der Kur

Lysin. Fangen wir an. Der erste und wahrscheinlich wichtigste Teil des Behandlungsplans ist die tägliche Einnahme angemessener und in angemessenen Abständen genommener Dosen der bekannten Aminosäure L-Lysin. Lysin ist ein Bestandteil der meisten Nahrungsproteine und eine häufige und sichere Nahrungssubstanz. Der Körper kann kein Lysin herstellen, braucht es jedoch für den Aufbau fast aller Proteine.

Es gibt inzwischen zahlreiche Beweise, sowohl aus medizinischen Studien als auch aus Patientenberichten, die von einer Reihe von Ménière-Ärzt*innen untermauert wurden, dass bestimmte Medikamente, die Herpesviren unterdrücken, eine erhebliche oder sogar vollständige Linderung der MM-Symptome bewirken können. Aciclovir und andere herpeshemmende Medikamente werden mittlerweile von einer wachsenden Anzahl von Ärzt*innen zur Behandlung von Morbus Ménière verschrieben. Ich empfehle Ihnen dringend, dass Sie Ihre Ärztin oder Ihren Arzt bitten, ein Anti-Herpes-Medikament für Ihre MM-Symptome zu verschreiben. Solche Medikamente können effektiv zusammen mit allen Komponenten der in diesem Dokument beschriebenen Kur eingenommen werden. Die antiherpetische medikamentöse Therapie ergänzt die Bestandteile dieser Therapie vollständig.

Lysin konkurriert mit Arginin bei der Replikation von Herpesviren. Wenn Sie Arginin mit Lysin ersetzen, stört Lysin die Virusreplikation und -aktivität und unterdrückt die Herpesinfektion. Es kann daher die Symptome von Ménière verringern und die Wahrscheinlichkeit verringern oder beseitigen, dass die Krankheit auf das zweite Ohr übergeht (bilateral).

Zitronen-Bioflavonoide. Das Zitronen-Exokarp (die Rinde) enthält eine hohe Konzentration eines Bioflavonoids, das in der Chemie als Eriocitrin (früher Eriodictyol genannt) bekannt ist. Eriocitrin kommt in geringen Konzentrationen in einer Reihe von pflanzlichen Lebensmitteln vor, aber nur in Zitronenschalen in wirksamen Mengen. Es wurde bewiesen, dass Eriocitrin sowohl die Kapillaren als auch die kleinen Arterien erweitert und so einen erhöhten Blutfluss ermöglicht. Es erhöht auch die Kapillarpermeabilität, wodurch Chemikalien durch die Kapillarwand diffundieren können. Diese Eigenschaft kann für die Verminderung von MM-Hydrops oder die Ansammlung von Flüssigkeit im Innenohr durch Eriocitrin verantwortlich sein.

Bitte beachten Sie, dass nur echte Zitronen-Bioflavonoide für MM wirken. Es gibt Hunderte von Bioflavonoid-Chemikalien und eine Reihe von Citrus-Bioflavonoid-Tabletten. Keine davon haben wahrscheinlich die gleiche gute Wirkung wie echtes Zitronen-Bioflavonoid. Verwenden Sie nur ein authentisches Zitronen-Bioflavonoid, kein generisches Citrus-Bioflavonoid oder anderes Bioflavonoid.

Vinpocetin. Die drittwichtigste Substanz in meiner Kur ist eine aus Pflanzen gewonnene Chemikalie aus Europa, die als Vinpocetin bekannt ist. Sie wird aus der Pflanze Vinca minor (Kleines Immergrün) gewonnen und ist in vielen Teilen Europas ein Medikament der Wahl für MM. Es wird in den USA rezeptfrei verkauft. Russische Astronauten benutzen es, um Schwindel zu bekämpfen. Es ist bekannt dafür, die Durchblutung kleiner Blutgefäße zu erhöhen. Nach längerer Anwendung (mehrere Wochen oder Monate) wird Tinnitus häufig reduziert oder sogar beseitigt.

Für viele reduziert oder eliminiert Vinpocetin den bei Morbus Ménière so häufigen „Gehirnnebel“. Zur Linderung des Gehirnnebels können täglich bis zu 30 mg erforderlich sein.

Ginkgo-Extrakt. In Europa wird für MM auch Ginkgo-Extrakt verwendet, eine Kräuterverbindung aus dem Ginkgo-Biloba-Baum. Sie ist ebenso dafür bekannt, die Zirkulation in den Kapillaren und kleinen Blutgefäße zu erhöhen. Es erhöht wahrscheinlich auch die Gefäßpermeabilität.

Vitamin C mit verzögerter Freisetzung. Die nächste Substanz ist eine bestimmte Art von Vitamin C, eine zeitgesteuerte Freisetzungsform dieses essentiellen Vitamins. In größeren Mengen wird Vitamin C schnell aus dem Körper entfernt und ausgeschieden. Eine zeitgesteuerte Freisetzungsform hält über längere Zeiträume ausreichende Konzentrationen an Vitamin C im Blut aufrecht.

Das Vitamin C ist Teil dieser Kur, weil bekannt ist, dass es das Immunsystem bei Herpes und anderen Viren unterstützt.

Gemischte Tocopherole Vitamin E. Als nächstes empfehle ich die tägliche Einnahme einer guten Form von Vitamin E, der „d-alpha“ -Form, zusammen mit anderen gemischten Tocopherolen. KümmernSie sich nicht um das allgemein erhältliche, billigere und viel weniger wirksame dl-alpha-Tocopherol. Nehmen Sie nur die d-Formen, nicht die dl-Formen.

Vitamin E kommt in vier Formen vor, d-alpha-Tocopherol, d-beta-Tocopherol, d-gamma-Tocopherol und d-delta-Tocopherol. Das für dieses Kur aufgeführte gemischte Tocopherol-Vitamin E enthält alle natürlichen Formen. Wie Vitamin C unterstützt Vitamin E ein starkes Immunsystem und fördert die Virus-Unterdrückung.

Es wurde auch bewiesen, dass Vitamin E (in der d-, ??nicht in der dl-Form) die Gefäßgesundheit verbessert – zusammen mit einer Reihe anderer guter Ernährungsvorteile. Vitamin E ist viel wirksamer, wenn es zusammen mit Vitamin C angewendet wird. Die beiden Vitamine wirken synergistisch.

MSM. Die Kur verwendet auch Methylsulfonylmethan, “MSM”. Es ist bewiesen, dass MSM die Heilung verletzter Gewebe fördert und auch allergische Reaktionen reduziert. Einige MM-Symptome sind allergischer Natur und können durch MSM gemildert oder beseitigt werden. MSM kann auch die Gefäßgesundheit erhöhen.

Zusammenfassend enthält meine Kur folgende Komponenten:

1) L-Lysin, 2) Bioflavonoide aus der Zitronenschale, 3) Vinpocetin, 4) Ginkgo Biloba Extrakt, 5) Vitamin C mit verzögerter Freisetzung, 6) gemischte Tocopherole der D-Form, „natürliches“ Vitamin E und 7) MSM (Methylsufonylmethan).

Details zu den Kurkomponenten

  1. L-Lysin

Zweck: Verringern oder stoppen Sie die Replikation von Herpesviren, die eine Ursache für viele Fälle von Ménière sein können, und um zu verhindern, dass die Krankheit ein zweites Ohr befällt.

Wirkstoffe: Die Aminosäure L-Lysin.

Bekannte Nebenwirkungen: In den hier empfohlenen Dosierungen gibt es keine.

Dosierung: Es ist wichtig, genügend Lysin zu sich zu nehmen, um die Herpesvirus-Replikation zu stoppen oder zu verlangsamen. Es scheint, dass bei Herpes zoster (Gürtelrose) und Herpes simplex (Fieberbläschen) -Infektionen täglich bis zu 3000 mg (3 g) Lysin zur Kontrolle eingenommen werden müssen. Eine ähnliche Dosierung wird für Ménière-Fälle empfohlen. Nehmen Sie deshalb drei Mal täglich 500-mg ohne Nahrung ein, bis die Symptome von Ménière deutlich nachlassen. Mindestens 20 Minuten vor dem Essen einnehmen. Lysin wirkt nicht gegen Herpesviren, wenn es mit der Nahrung eingenommen wird.

1 g L-Lysin Pulver sofort nach dem Aufstehen, mindestens 20 min. vor dem Frühstück sind ein guter Start in den Tag. Nehmen Sie dann am Nachmittag, mindestens 2 Stunden nach dem Mittagessen, ein weiteres Gramm ein. Nehmen Sie kurz vor dem Schlafengehen, mindestens 2 Stunden nach dem Abendessen, das letzte Gramm ein.

Therapeutische Ergebnisse erscheinen normalerweise nicht schnell. Es kann bis zu vier, fünf oder sogar sechs Monate dauern, bis das Virus unterdrückt wird und die Symptome nachlassen. Bleiben Sie dran und geduldig. Wenn die Symptome von Ménière über mehrere Monate hinweg dauerhaft nachlassen, nehmen Sie mehrere Wochen oder Monate lang täglich 1000 mg Erhaltungsdosis ein. Nehmen Sie zum Schluss nur noch 500 mg als dauerhafte Erhaltungsdosis ein.

Bei den ersten Anzeichen eines erneuten Auftretens der Symptome sofort wieder mit 3000 g (3 g) fortfahren. Für einige brauchte es 5000 mg (5 g) L-Lysin über den Tag verteilt, um Besserung zu bekommen.

2. Zitronen-Bioflavonoid.

Zweck: Erweiterung der Blutgefäße im Innenohr und Erhöhung des Blutflusses. Erhöhung der Membran- und Kapillardurchlässigkeit zur Reduzierung der Flüssigkeitsansammlung.

Wirkstoffe: Zitronenschalen-Bioflavonoid, von dem bekannt ist, dass es Kapillaren erweitert und die Kapillar-Durchlässigkeit erhöht.

Bekannte Nebenwirkungen: Keine bekannt.

Zitronen-Bioflavonoid wird aus Zitronenschalen hergestellt, die in einer Reihe von Lebensmitteln vorkommen oder verwendet werden.

Dosierung: Im Allgemeinen 1-2 g pro Tag geriebene Schale einer ungespritzen Zitrone oder Limette. 1 g morgens und 1 g abends. Oder 2 g am Morgen. Nach der Linderung oder wenn die Menge Beschwerden hervorruft, kann einmal 1 g ausreichend sein. Die wirksame Dosierung pro Person ist unbekannt. Seien Sie bereit zu experimentieren.

3. Vinpocetin

Zweck: Vinpocetin erhöht die Durchblutung. Es ist auch bekannt, dass Vinpocetin den Tinnitus verringert oder beseitigt, obwohl dies normalerweise erst nach längeren Zeiträumen (vier oder mehr Monaten) auftritt.

Wirkstoffe: Ein Extrakt aus der Vinca minor Pflanze.

Bekannte Nebenwirkungen: Für die meisten keine. In seltenen Fällen treten jedoch leichte Tachykardien (erhöhter Herzschlag) oder ähnliche Effekte auf.

Infolgedessen ist es ratsam, eine Woche lang mit nur 10 mg Einzeldosen zu beginnen und die Einnahme einfach abzubrechen, wenn unerwünschte Nebenwirkungen festgestellt werden. Es ist im Allgemeinen gut verträglich.

Dosierung: Zuerst eine Woche oder so eine einzelne 10 mg Tablette jeden Morgen. Dann nach einer Woche oder so (wenn keine Nebenwirkungen auftreten), eine zweite Tablette mittags oder abends. Dosierungen von bis zu 30 mg (3 Tabletten / Tag) werden üblicherweise von verschiedenen Herstellern von Vinpocetin empfohlen. Die meisten Menschen haben keinerlei Nebenwirkungen. Achten Sie darauf, Vinpocetin mit einer Mahlzeit zu verzehren. Wenn es ohne Nahrung eingenommen wird, wird es schlecht absorbiert und bietet wenig Hilfe.

4. Ginkgo biloba Extrakt

Zweck: Erhöhen der Durchblutung des Innenohrs.

Wirkstoffe: Ein Extrakt aus dem Blatt des Ginkgo biloba Baumes.

Bekannte Nebenwirkungen: Es ist bekannt, dass Ginkgo-Extrakt die Blutgerinnung reduziert. Daher sollte es nicht mit einem verschriebenen Antikoagulans wie Coumadin (Warfarin) eingenommen werden. Man sollte Ginkgo auch 10 Tage vor einer elektiven Operation absetzen. Wenn man eine Hämaturie (Blut im Urin) bemerkt, muss der Ginkgo-Extrakt abgesetzt werden. Wenn die Hämaturie anhält, konsultieren Sie einen Arzt.

Dosierung: 120 mg morgens.

5. Vitamin C

Zweck: Erhöht die Durchlässigkeit der Blutgefäße und die Motilität der roten Blutkörperchen; Unterstützt das Immunsystem und unterdrückt Viren.

Wirkstoffe: Das eingenommene Vitamin C (z.B. Camu Camu Pulver, es enthält auch die gewünschten Bioflavonoide) soll über den Tag verteilt werden, damit es immer wieder freigesetzt wird, um Konzentrationen im Blut während des Tages auszugleichen.

Bekannte Nebenwirkungen: keine bekannt

Dosierung: 1 g (gestrichener Teelöffel) über den Tag verteilen, also alle vier Stunden ca. 250 mg Camu Camu, immer mit dem Essen nehmen.

6. Vitamin E

Zweck: Erhöht die Gesundheit der Blutgefäße, Durchlässigkeit, stärkt das Immunsystem, wirkt mit Vitamin C.

Wirkstoffe: Dieses Vitamin E enthält die viel vorteilhaftere d-alpha-Form (im Gegensatz zur dl-Form). Vielleicht noch wichtiger ist, dass es auch D-Beta, D-Gamma und D-Delta Formen von Vitamin E enthält. Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass diese sehr hilfreich sind.

Bekannte Nebenwirkungen: Keine. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass Vitamin E die Blutgerinnung mäßig reduzieren kann. Brechen Sie die Einnahme daher 10 Tage vor einer elektiven Operation ab.

Dosierung: Ein Spritzer Weizenkeim-Öl pro Tag oder 1 Esslöffel Weizenkeime pro Tag.

7. Methylsulfonylmethan (MSM)

Zweck: Wiederherstellung der Gesundheit des Gewebes (Durchlässigkeit) im Innenohr, Verringerung allergischer Reaktionen.

Wirkstoffe: Methylsulfonylmethan, “MSM”.

Bekannte Nebenwirkungen: Keine.

Dosierung: Ein oder zwei Mal eine Teelöffelspitze pro Tag. Kann sofort eingenommen oder auf zwei Mahlzeiten verteilt werden. Mit Essen nehmen.

Tägliche Kosten der Kur

Die gesamte Kur kostet ungefähr 2-3 € pro Tag. Aber wenn Sie wirklich auf Geld angewiesen sind, beginnen Sie mit den ersten drei Komponenten. Die sind die wichtigsten. Ich denke, dass die gesamte Kur die höchsten Erfolgschancen bietet, aber ich habe die Komponenten in der obigen Liste in der Reihenfolge ihrer offensichtlichen Wichtigkeit geordnet.

Beginn der Behandlung

Ich empfehle allen, diese Behandlung (nach Genehmigung durch Ihre Ärztin / Ihren Arzt) langsam zu beginnen. Beginnen Sie nicht damit, gleich alles auf einmal einzunehmen.

Nehmen Sie in der ersten Woche nur das Lysin. Dann, in der nächsten Woche, das Zitronen-Bioflavonoid. Wenn Ihr Körper eines davon nicht „mag“ (unwahrscheinlich), kann dies so leicht festgestellt und die Dosierung reduziert oder sogar gestoppt werden. Fügen Sie dann in der dritten Woche das Vinpocetin hinzu und achten Sie auf Nebenwirkungen. Fahren Sie fort, indem Sie jede Woche eine neue Komponente hinzufügen. Auf diese Weise können Sie eine bestimmte Komponente entfernen, mit der Ihr Körper nicht einverstanden ist. Nebenwirkungen sind unwahrscheinlich, können aber auftreten.

Wenn Sie jeweils eine Komponente hinzufügen, können Sie sicher sein, welche weggelassen werden soll. Lassen Sie alles weg, was Magenverstimmung oder andere Beschwerden verursacht. Auch dies ist unwahrscheinlich, sollte aber beachtet werden. Zu Beginn alle neun Komponenten auf einmal zu nehmen, kann zu viel sein. Ich stelle jedoch fest, dass einige dies ohne irgendwelche Probleme getan und ihre MM-Symptome sehr gelindert haben.

Lassen Sie sich von Vorsicht leiten.

Alle diese Produkte sind rezeptfrei und stellen daher kein signifikantes Risiko dar.

Zeit bis zur Besserung

Kaum jemand, der dieses Kur durchgeführt hat, hat schnell Erleichterung bei Ménière gefunden. Einige haben bereits nach wenigen Tagen eine Abnahme der Symptome festgestellt, die sich nach einigen Wochen vollständig oder erheblich besserten. Erwarten Sie jedoch kein sofortiges Ergebnis oder Ergebnis über Nacht. Für viele ist die Linderung nach ein paar Wochen oder einem Monat ohne weitere MM-Symptome abgeschlossen. Schwindel verschwindet, Tinnitus nimmt stark ab oder fehlt ganz. In Fällen, in denen die Krankheit nicht länger andauert, kehrt das Gehör oft zu einem nahezu normalen Niveau zurück (wenn die Haarzellen des Innenohrs nicht dauerhaft durch die Dauer der Krankheit geschädigt wurden – was leider in meinem linken Ohr vorkam).

Bei anderen ist die Linderung möglicherweise nicht so vollständig, obwohl eine Verringerung der Häufigkeit und des Schweregrads von MM zu begrüßen ist. Bei einigen Patienten führt diese Kur jedoch zu keinem positiven kumulativen Ergebnis, insbesondere in Fällen, die durch Nervenanomalien verursacht wurden oder bei denen die Krankheit seit Jahrzehnten besteht.

Wenn nach etwa sechs Monaten keine Linderung eintritt, bezweifle ich, dass diese Therapie nützlich ist. (Für diejenigen, die keine Erleichterung erfahren, lesen Sie die anderen alternativen MM-Behandlungen im Abschnitt „Andere MM-Ansätze“ weiter unten.)

Mehrere Personen gaben an, dass sie nach zwei oder drei Monaten keine oder nur geringe Erleichterung hatten und bereit waren, aufzugeben. Aber sie beschlossen, die Produkte einfach weiter zu nehmen, bis sie leer sind. Nach einer längeren Zeit ohne Ergebnisse kam es schließlich doch zu einer Besserung. Also seien Sie  geduldig.

Erleichterung tritt manchmal erst irgendwann im vierten, fünften oder sechsten Monat auf – oder sogar später. Selbst wenn die Kur nur für die Hälfte derjenigen, die es versuchen, wirksam sein sollte, ist es den Versuch wert.

Sie ist billiger als Operationen (die manchmal keine dauerhafte Linderung bringen) und scheint mindestens genauso wirksam zu sein wie andere moderne Behandlungen.

Wenn MM durch den Herpesvirus verursacht ist, kann das L-Lysin das Wiederauftreten der Krankheit unterdrücken und zukünftige Probleme verhindern. Verstehen Sie auch, dass Tinnitus, das beunruhigende Geräusch im Ohr, das so oft Teil von Ménière ist, das letzte Symptom ist, das nachzulassen beginnt. Bei vielen kann Tinnitus viele Monate anhalten, nachdem alle anderen Symptome besser oder ganz weg. Tinnitus kann ein schwieriges Symptom sein, das es zu überwinden gilt.

Dauer und Verlauf der Behandlung

Schließlich ist es wichtig, die Behandlung für immer fortzusetzen. Die Kur ist keineswegs eine Heilung. Aus welchen Gründen auch immer, MM wird wahrscheinlich bestehen bleiben.

Einige Anwendenden haben es erfahren: wird die Kur nach einer Linderung abgebrochen, lädt man die Krankheit sofort wieder ein, möglicherweise in einer schwerwiegenderen Form, die mit diesem Kur nicht behandelt werden kann.

Einige Anwendende erfuhren nach einigen Monaten eine wunderbare Besserung. Die Symptome ließen langsam nach und verschwanden dann ganz. Damit beendeten sie die Behandlung und fühlten sich dauerhaft von der Krankheit geheilt. Leider trat die Krankheit in jedem gemeldeten Fall gleich wieder auf, sobald die Kur abgebrochen wurde. Zum Glück wurde es in den meisten Fällen gleich wieder besser, als die Behandlung wieder aufgenommen wurde.

Anfangsverschlechterung

Viele die die Kur anwandten berichteten, dass sie nicht zu einer gleichmäßigen, fortschreitenden Linderung führte, sondern dass die Symptome eine Zeit lang, in der Regel einige Wochen zu Beginn oder in der Nähe des Beginns, schlimmer wurden. Aus diesem Grund beschlossen einige vorzeitig, die Therapie abzubrechen, da sie glaubten, dass dies tatsächlich mehr Probleme verursachte als löste. Für einige Wochen oder weniger stimmte das tatsächlich.

Aber diejenigen, die trotz der anfänglich erhöhten Symptome durchhielten, begrüßten die Erleichterung ein wenig später. Es scheint, dass, wenn sich die Situation während der Einnahme verschlechtert, dies darauf hindeutet, dass das verursachende Virus unterdrückt wird und die Durchblutung wiederhergestellt und Entzündungen im Innenohr reduziert werden.

In jedem Fall, in dem diese anfängliche Belastung gemeldet wurde und der Anwender die Behandlung fortsetzte, trat schließlich eine sehr gründliche oder vollständige Besserung ein. Seien Sie wieder hartnäckig und geduldig.

Salz und alkoholische Getränke.

Wenn die Symptome dauerhaft unter Kontrolle sind, könnte man nach einer längeren Zeit der Linderung – etwa sechs Monate – behutsam auf die Verwendung von Salz in der Ernährung zurückgreifen und den vernünftigen Konsum alkoholischer Getränke wieder aufnehmen. Tun Sie dies jedoch langsam und schrittweise, um festzustellen, ob die Behandlung wirksam war. Wenn nicht, kehren Sie zu einer salzarmen Ernährung zurück und meiden Sie alkoholische Getränke. Für die meisten ermöglicht die Kur eine eventuelle Rückkehr zu einer normalen Ernährung.

Informieren Sie die medizinische Person Ihres Vertrauens

Lassen Sie diese Kur überprüfen, auch wenn es sich um rezeptfreie Substanzen handelt. Werfen Sie jedoch bei einem Termin nicht einfach eine Kopie dieses Artikels hin und erwarten dann eine günstige Beurteilung. Ärztliche Zeit ist zu wertvoll. Vereinbaren Sie, dass eine Kopie mindestens einige Tage vor Ihrem Termin in die Praxis zugestellt wird, mit einer Notiz, die darum bittet, das Material vor Ihrem Termin zu prüfen.

Lassen Sie sich auch hier nicht entmutigen, wenn sie/er entweder die Kur selbst oder Sie oder mich geißelt, weil Sie es vorgeschlagen haben. Einige sehr gute Ärzt*innen sind nicht bereit, die Ménière-Krankheit in einem neuen Licht zu sehen. Andere sind bereit, neue Ansätze auszuprobieren. Wenn Ihre Ärztin/Ihr Arzt die Kur ablehnt, fragen Sie, welche Komponenten ihr/ihm schädlich erscheinen und aus welchen Gründen sie vermieden werden sollten.

Unkenntnis der metabolischen oder physiologischen Wirkungen von Bioflavonoiden oder Vinpocetin bedeutet nicht, dass die Bestandteile von Natur aus gefährlich sind.

Anwendung der Kur mit anderen Therapien

Es gibt keinerlei Anhaltspunkte dafür, dass eine der Komponenten der Kur stört bei gleichzeitiger Anwendung mit herkömmlichen Ménière-Behandlungen, einschließlich salzarmer / harntreibender Mittel, Valium, Antiherpetika (Aciclovir, andere), Serc (Betahistin)

Wenn solche Behandlungen angewendet werden, empfehle ich Ihnen, sich mit Ihrer Ärztin / Ihrem Arzt über die gleichzeitige Anwendung der Therapie und die verordneten medizinischen Therapien zu beraten, obwohl die meisten mit den Komponenten der Therapie in Bezug auf Funktion oder Sicherheit nicht vertraut sind.

Andere MM-Ansätze

Gehen Sie nicht davon aus, dass dieser Ansatz für MM der einzige ist, der funktionieren kann. Ich mache keinen solchen Anspruch. MM-Betroffene müssen offen sein für alle fortschreitenden MM-Entwicklungen. Es geht nicht mehr nur um Salzmangel und Diuretika. Beachten Sie unbedingt das hier beschriebene Schema. Aber auch andere Ansätze, insbesondere verschreibungspflichtige Medikamente wie Aciclovir, haben sich als vielversprechend erwiesen.

Aciclovir

Die Verwendung von Aciclovir (oder anderen ähnlichen Antiherpetika) – einem verschreibungspflichtigen Medikament zur Bekämpfung von Herpesinfektionen – war für viele sehr erfolgreich. Die Dosierung muss ausreichend stark sein, damit Aciclovir wirkt. Wie meine Kur und alles andere bei dieser Krankheit, wirkt Aciclovir nicht bei allen. Die Details einer wirksamen antiherpetischen Behandlung von Ménière sind zu detailliert, um hier näher darauf einzugehen. Um wirksam zu sein, müssen Anti-Herpes-Medikamente für eine ausreichende Dauer in ausreichenden Dosierungen eingenommen werden.

Da die antiherpetische Therapie von Ménière noch nicht bekannt oder anerkannt ist, werden viele ansonsten kompetente Ärzt*innen mit der Nützlichkeit von Aciclovir und anderen ähnlichen Arzneimitteln bei der Bekämpfung von Ménière nicht vertraut sein. Viele werden diese Wirkstoffe sofort als gegen diese Krankheit nutzlos abtun. In den letzten Jahren sind jedoch eine Reihe sehr wichtiger Artikel und Studien in Fachzeitschriften erschienen, die eine willkommene Wirksamkeit gegen Ménières zeigen.

Beachten Sie, dass das Lysin der Kur nach Art der verschreibungspflichtigen Antiherpetika wirkt, indem es die Replikation von Herpesviren verhindert. Aber es scheint, dass Aciclovir und die anderen Produkte Herpesviren schneller unterdrücken können. Mit Lysin kann es Monate dauern, bis die Viren unterdrückt sind. Acyclovir scheint dies oft in nur wenigen Wochen zu können.

Wichtig ist, dass nur wenige Ärzte Antiherpetika langfristig verschreiben.

Auch wenn sie eine bestehende Herpesinfektion während der Verschreibungsfrist stoppen können (wenn sie lang genug ist), ist das Virus immer noch vorhanden und kann in Zukunft die Aktivität wieder aufnehmen. Es wäre daher sehr hilfreich, mit einer ständigen Erhaltungsdosis von Lysin fortzufahren. Eine tägliche Dosis von 500 mg (nachdem die Symptome von Ménière für einen guten Zeitraum, mindestens jedoch mehrere Monate, unterdrückt wurden) kann verhindern, dass das Virus seine infektiöse Aktivität wieder aufnimmt.

Wenn Ihnen Aciclovir oder ein anderes Anti-Herpesmittel gegen Ménière verschrieben wird, sprechen Sie mit dem verschreibenden Arzt über eine anhaltende Erhaltungsdosis von Lysin. Dies setzt natürlich voraus, dass der Arzt mit der Herpes-unterdrückenden Funktion von Lysin vertraut ist. Leider haben viele Ärzte keine Erfahrung oder Kenntnisse darüber.

Für diejenigen, die eine Anti-Herpes-Therapie in ihren Kampf gegen Ménière einbeziehen möchten, finden Sie hier ein transkribiertes PDF einer wichtigen japanischen Studie: http://rlovell.tripod.com/Acyclovir.pdf.

Hier ist eine Zusammenfassung einer amerikanischen medizinischen Studie, die eine 91-prozentige Kontrolle von Schwindel bei Ménière-Patienten unter Verwendung von Antiherpetika zeigt: http://content.karger.com/produktedb/produkte.asp?doi=189783.

Hier finden Sie eine Zusammenstellung vieler wichtiger Artikel zu Antiherptika und Ménière. Dies kann einem Arzt mitgeteilt werden, der mit diesen neueren Veröffentlichungen nicht vertraut ist: http://www.papadisc.com/Ménières_Etiology_Viral.pdf – leider wurde dieser Beitrag einer amerikanischen Seite gelöscht und führt daher ins Leere.

Ein wichtiger Punkt bei allen Antiherpetika, einschließlich Lysin.

Solange sich das Virus noch im Ruhezustand befindet, scheint es, dass die Ménière-Symptome weder schnell noch vollständig bekämpft werden, wenn Aciclovir verschrieben wird oder nicht verschreibungspflichtiges Lysin zur Bekämpfung von Ménière konsumiert wird. Diese Mittel scheinen am besten zu wirken, wenn eine Herpesinfektion im Innenohr voll aktiv ist und sich repliziert. Herpesviren sind jedoch dafür bekannt, dass sie spontan in häufige, auch längere Phasen der Nichtaktivität gehen und dabei die starken Schwankungen der Symptome von Ménière erklären. Lysin und Aciclovir scheinen am besten zu wirken, wenn das Virus vollständig aktiv ist. Infolgedessen müssen diese Mittel möglicherweise einige Zeit eingenommen werden, bevor die Viren unterdrückt werden, wenn sie relativ inaktiv sind.Manchmal sind längere Dosierungsperioden erforderlich.

Nützliche antiherpetische Informationen finden Sie hier: http://www.Ménières.org/forum/index.php/topic,22821.msg403200.html#msg403200 – leider wurde dieser Beitrag gelöscht und führt daher ins Leere.

Serc.

In Kanada und Europa ist die Verabreichung von Betahistinhydrochlorid, das als Produkt Serc bekannt ist, eine häufige MM-Behandlung der Wahl. Betahistin ist ein Vasodilatator (wie Zitronen-Bioflavonoid). Die Dosierungen müssen sorgfältig angepasst werden, um wirksam zu sein. Das Medikament ist von der FDA in den USA noch nicht für den allgemeinen Verkauf zugelassen, aber Apotheken können es auf Rezept herstellen und verkaufen.

Gluten-Vermeidung.

Eine Reihe von Menschen hat ein gewisses Maß an Erleichterung durch die Vermeidung von Gluten in ihrer Ernährung erlangt, wie oben erwähnt. Allgemeine Informationen finden Sie hier: http://www.celiac.com/

Valium.

Die Verwendung des Beruhigungsmittels Valium ist heute allgemeiner Bestandteil vieler herkömmlicher MM-Therapien. Valium reduziert die Schwere der verwirrten Reaktionen des Gehirns auf fehlerhafte Signale, die von einem erkrankten Ohr empfangen werden. Es ist jedoch nur palliativ (unterdrückt Symptome, nicht die Grundursachen). Als psychoaktives Medikament kann es eine Reihe von Nebenwirkungen haben.

NUCCA-Therapie.

Eine zunehmende Zahl von Ménière-Patienten erfahren Linderung von gut ausgebildeten Chiropraktikern, die mit dieser Krankheit und der Beteiligung von falsch ausgerichteten Halswirbeln vertraut sind. Viele Informationen zu diesem Ansatz finden Sie hier: http://www.Ménières.org/forum/index.php/topic,3080.0.html – leider wurde dieser Beitrag gelöscht und führt daher ins Leere.

Hochdosierte Vitamin C-Therapie.

Mit diesem Mittel konsumieren Benutzer mehrere Gramm (1000 mg = 1 g) Vitamin C in geteilten Dosen über den Tag verteilt und erhöhen die Gramm Vitamin C, bis die „Darmtoleranz“ erreicht ist, wenn Durchfall einsetzt. An diesem Punkt wird die Dosis reduziert, bis der Durchfall aufhört. Dies kann dazu führen, dass zwischen 5 und 15 Gramm Vitamin C oder mehr eingenommen werden. Diese Behandlung für Ménière steckt noch in den Kinderschuhen, aber viele, die sie ausprobiert haben, haben eine symptomatische Linderung erfahren, nachdem keine anderen vorherigen Behandlungen erfolgreich waren. Detaillierte Informationen finden Sie hier: http://Ménières.org/talk/index.php?topic=62.0 – leider wurde dieser Beitrag gelöscht und führt daher ins Leere.

Meniett Device.

Das Meniett-Gerät hat für viele, die es verwendet haben, Erleichterungen verschafft. Es wird jedoch keine der Krankheit zugrunde liegende Ursache angesprochen. Und das Gerät ist nicht billig.

Chemische Labyrinthektomien, Operationen.

Bei fortgeschrittenen, widerspenstigen MM-Fällen können Ärzte die chemische Zerstörung von Teilen des Innenohrs mit bestimmten Antibiotika, einschließlich Gentamicin, empfehlen. In fortgeschrittenen MM-Fällen wird häufig eine Reihe von chirurgischen Eingriffen durchgeführt. Bevor diese teuren und irreversiblen Verfahren erprobt werden, sollten ausreichende Versuche mit dem in diesem Artikel beschriebenen Schema, der Anwendung von Antiherpetika, Ernährungsumstellungen (Glutenallergien und andere) und anderen Ansätzen unternommen werden. Chemische Labyrinthektomien und Innenohroperationen sollten als letztes Mittel betrachtet werden.

Ähnliche Zustände

Es gibt Symptome und Zustände, die der authentischen Ménière-Krankheit sehr ähnlich sind, aber nicht auf viele oder keine der oben aufgeführten Ménière-Therapien ansprechen.Zwei davon sind wie folgt.

Migräne-assoziierter Schwindel (MAV).

MAV ist häufig sehr ähnlich und wird häufig als Ménière falsch diagnostiziert. Die allgemeinen Symptome jeder Erkrankung können sehr ähnlich sein – und es ist möglich, dass beide Krankheiten gleichzeitig auftreten. Laut einer MAV-Website (http://www.mvertigo.org) wird die Krankheit wie folgt beschrieben: Betroffene beschreiben chronischen Schwindel und Dysequilibrium häufig in Form eines “Schaukelgefühls”, tägliche Kopfschmerzen, Migränekopfschmerzen, Lichtempfindlichkeit, schlechte Sehschärfe und andere Sehstörungen, visueller “Schnee”, Übelkeit und schwere Bewegungsunverträglichkeit. Viele dieser Symptome können nicht objektiv beobachtet oder getestet werden, sodass körperliche und neurologische Untersuchungen (einschließlich Bildgebung) häufig völlig normal sind. Patienten haben im Allgemeinen nicht alle diese Symptome – in der Tat haben Patienten mit chronischem Schwindel häufig keinen akuten Rotationsschwindel oder sogar Migränekopfschmerz. Eine genauere Auflistung der MAV-Anzeichen und -Symptome wird hier nicht gegeben. Eine Überprüfung der Website oben und anderer, dass eine Internet-Suchmaschine auftauchen würde, wird hilfreich sein. Der wichtige Punkt bei MAV ist, dass das hier beschriebene Kur von Ménière nicht notwendigerweise Erleichterung bei MAV bringt.

Gutartiger paroxysmaler Positionsschwindel (BPPV).

BPPV ist wahrscheinlich häufiger als Morbus Ménière. Sie tritt häufiger bei älteren Menschen auf und kann so schwächend sein wie die von Ménière. Eine vollständige Beschreibung und Auflistung der BPPV-Symptome finden Sie hier: http://en.wikipedia.org/wiki/Benign_paroxysmal_positional_vertigo

Glücklicherweise kann BPPV in der Regel durch das Epley-Manöver wirksam behandelt werden, eine Reihe von Kopfpositionen, bei denen winzige, lose Ohren neu positioniert werden Steine (Otolithen), die sich gelöst haben und dadurch fehlerhafte Gleichgewichtssignale an das Gehirn senden. Das Epley-Manöver ist hier beschrieben: http://en.wikipedia.org/wiki/Epley_manoeuv

Wie bei MAV ist die in diesem Dokument beschriebene Kur für BPPV nicht sehr hilfreich, außer dass es inzwischen Hinweise dafür gibt, dass viele Fälle von BPPV vorliegen in denen aktive Herpesinfektionen im Innenohr dazu geführt haben, dass sich die Otolithen gelöst haben. Daher kann das Lysin der Kur zusammen mit dem Epley-Manöver eine nützliche Ergänzung sein.

Abschließende Überlegungen

Kurz gesagt, konventionelle medizinische Ansätze, die über die übliche salzarme Ernährung und Diuretika hinausgehen, können erhebliche Kosten verursachen. Daher ist es sinnvoll, zumindest eine Kur nach diesem Schema in Betracht zu ziehen, bevor Sie mit Operationen oder chemischen Labyrinthektomien beginnen. Alles, was mit dieser Krankheit zu tun hat, wird als Glücksspiel oder Risiko angesehen. Ein Versuch mit dieser Kur kann etwas sein, über das Sie nachdenken sollten, bevor Sie einen der anderen, viel teureren Ansätze anwenden. Dies müssen Sie und Ihr Arzt natürlich entscheiden.

Ich habe hier berichtet, was für mich seit über 10 Jahren gut funktioniert hat, und jetzt auch für Dutzende anderer, die ihre Ergebnisse gemeldet haben. Vielleicht haben auch Hunderte andere Erleichterungen erfahren, ohne ihre willkommenen Ergebnisse zu veröffentlichen oder zu melden. Ich hoffe, diese Informationen sind nützlich und bieten Hoffnung. Damit andere dies auf intelligente Weise überdenken können, wird den Benutzern des Programms dringend empfohlen, ihre positiven oder negativen Ergebnisse im Ménière-Diskussionsforum unter http://Ménières.org/talk/index.php?board=2.0 – zu veröffentlichen.

Johannes von Ohio

Ménière95@aol.com