Tag Archives: Darmkolik

16Feb/19
Boldo Blätter für Magen und Darm

Boldo Blätter für Magen und Darm

Getrocknete Boldo Blätter für Magen und Darm

Boldo (Peumus boldus Molina) – nach dem spanischen Botaniker Boldo benannt – duftet leicht nach Pfefferminze, beruhigt Nerven und Psyche, ist krampflösend bei Magen-Darm-Beschwerden, fördert die Magensaftproduktion und regt die Gallenabsonderung an. Boldo Blätter für Magen und Darm: 2 Löffel (4 Gramm) Boldo Blätter auf 1 Liter Wasser 3 Minuten leicht köcheln, abseihen. Über den Tag verteilt trinken.

Der fertige Tee kann mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden, am besten in der Flaschka. Nicht in Aluminium-Töpfen oder Zinn-haltigen Töpfen kochen oder aufbewahren.  Mit Erythritol süßen oder noch besser mit Yacon-Sirup probiotisch verfeinern.

Was macht die Boldo Blätter für Magen und Darm so wirksam?

Boldo ist eine anerkannte Arzneidroge, eine Heilpflanze mit wirksamen aktiven Bestandteile und Inhaltsstoffe, nämlich Boldin, Aporphinal-Alkaloide, ätherisches Öl (p-Cymol), Cineol, Ascaridol, Terpenen und Flavonoidglycoside.

  • Ätherische Öle (1-3%): Monoterpene: paracimeno (28%), 3-Pinene und -Terpine
  • Monoterpenalkohole: Linalool (9%)
  • Methyl-Phenolethern: Eugenol
  • Oxide: 1,8-Cineol (4-16%), Ascaridol (16-25%)
  • Ketone: fenchona, Kampfer, 2-Nonanon. Cumínico Aldehyd
  • Cumarin
  • Flavonoide
  • Harz, Gerbstoffe, Mineralsalze

Anwendung der Boldo Blätter für Magen und Darm

Boldo Tee ist die erste Wahl bei Magen-Darm-Beschwerden, da er krampflösend wirkt. Außerdem hilft er bei Darmkoliken, ist harntreibend, fördert die Magensaftproduktion und regt die Gallenabsonderung in den Leberzellen an. Somit ist er auch hilfreich für Menschen mit zu hohen Cholesterinwerten. Manchmal wird er auch in Fällen von Verstopfung, Blasenentzündung und Geschlechtskrankheiten eingesetzt.

Boldo hilft bei der Beseitigung von Flecken auf der Haut besonders im Gesicht, die durch Krankheiten der Leber verursacht werden.

Der Boldo Tee sollte nicht über einen längeren Zeitraum getrunken werden. HeilpraktikerInnen empfehlen, 9 Tage hintereinander und dann Ruhe für mindestens drei Wochen.
Boldo nicht während der Schwangerschaft oder bei biliären (Leber-Galle-Bauchspeicheldrüse) Erkrankungen einsetzten . Beim Verzehr größeren Mengen als empfohlen, können Durchfall und vermindertes sexuelles Verlangen auftreten.

2 Löffel (max. 4 g) Boldo Blätter für Magen und Darm auf 1 Liter Wasser 3 Minuten leicht köcheln. 1 Tasse Boldo Tee vor jeder Mahlzeit in kleinen Schlucken trinken.

Botanisches über die Boldo Blätter für Magen und Darm

Boldo (Peumus boldus) ist ein Strauch, der bis zu 6 m hoch wird und kommt aus Südamerika, aus Paraguay,Peru oder Chile. Aus im Westen der USA und in bergigen Mittelmeerregionen wir der gefunden. Als immergrüne Pflanze trägt sie das ganze Jahr dicke, ledrige, glattrandige Blätter mit stark würzigem Duft.

Die Blattoberseite hat typische kleine, warzige Höckerchen. Die Boldo-Blüten sind glockenförmig und weiß, wachsen in Trauben und entwickeln sich nach der Befruchtung zu gelben bis grünen, essbaren Beeren.

Der Boldo gehört der Familie der Monimiengewächse an und stammt ursprünglich aus Peru

Zusammenfassung:

  • immergrüner Strauch
  • wird bis zu 6 Meter hoch
  • die gelblich-grünen Beerenfrüchte sind essbar
  • die Blätter riechen nach Pfefferminze
  • die Ernte der wertvollen Boldo Blätter für Magen und Darm läuft ganzjährig
Boldo Blätter für Magen und Darm sind als traditionelles pflanzliches Arzneimittel anerkannt, und zwar für leichte Beschwerden von Leber und Galle, bei leichten Verdauungsproblemen und unterstützend Verstopfung.

Die oben genannten Alkaloide, Flavonoide und ihre 3% ätherischen Öle (z.B. Monoterpene) sind ihre heilsamen Inhaltsstoffe. Der Hauptwirkstoff der Boldo Blätter für Magen und Darm ist das krampflösende Boldin, das die Gallensaftbildung anregt und die Produktion und Abgabe von Magensaft steigert.

Die Boldo Blätter für Magen und Darm sind entzündungshemmend, schützen die Leber und wirken antioxidativ, das bedeutet, dass zellschädigende aggressive Sauerstoffverbindungen abgefangen werden.

Teezubereitung der Boldo Blätter für Magen und Darm

4 g Boldo Blätter für Magen und Darm zerkleinern und mit 1 Liter kochendem Wasser übergießen, 10 bis 15 Minuten abseihen. 3 bis 4 Mal täglich eine Tasse warmen Boldo-Tee trinken. Manchmal kann es bei Boldo allergische Reaktionen geben. Bei manchen hellhäutigen Menschen kann die Haut empfindlicher auf die Sonne reagieren. Dann sollte eventuell der Vitamin D3-Spiegel erhöht werden.

Siehe auch der Beitrag zum Zusammenhang der inneren Organe:

Darm, Leber und Niere sind nur gemeinsam gesund

Achtung  bei der Anwendung von Boldo!
Bei einem Verschluss der Gallenwege, bei Gallensteinen, Gallenblasenentzündung und anderen Gallenerkrankungen sowie schweren Lebererkrankungen sollten Sie unbedingt die ärztliche Person Ihres Vertrauens aufsuchen.

Der Inhaltsstoff Askaridol, das sich im ätherischen Öl der Boldo-Blätter findet, besitzt giftige (toxische) Eigenschaften. Deshalb sollten nur wässrigen Extrakte oder Teeaufgüsse von Boldoblättern (oder homöopathische Zubereitungen) therapeutisch genutzt werden – nicht aber das reine ätherische Öl sowie Destillate aus Boldoblättern.

Aufgrund des Alkaloid-Gehalts dürfen Frauen während der Schwangerschaft Boldo nicht einnehmen. Bei Frauen in der Stillzeit sowie Jugendlichen unter 18 Jahren gibt es keine ausreichenden Untersuchungen zur Unbedenklichkeit der Anwendung.

Boldo ist als Heilpflanze anerkannt.

Boldo als Heilpflanze hilft bei Magenbeschwerden und Krämpfen. Die Inhaltsstoffe wirken entspannend und beruhigend. Blätter für Magen und Darm regulieren die Verdauung.

Traditioneller Einsatz der Boldo Blätter

Bei folgenden Beschwerden sind Boldo-Blätter als Tee erprobt: Magenschmerzen (Krämpfen), Darmkoliken, Gallenschwäche, Nierenprobleme, Darmstörungen, Verdauungsbeschwerden, bei Rheuma, bei Nervosität und bei Blasenentzündung.

Da der Boldo beruhigend wirkt, wird er auch als reines Beruhigungsmittel eingesetzt, er regt den Appetit an, wirkt harntreibend, krampflösend, regt Gallen-, Magen- und Nierensekretion an und steigert die Harnsäureausscheidungen.