Monthly Archives: August 2018

15Aug/18
Blutdruck-normalisieren-ohne-Medikamente

Medikamentenfreie Blutdrucknormalisierung, Erfahrungsbericht

Ich war erstaunt, wie schnell mein Blutdruck sich normalisierte, ohne Medikamente, mit angenehmem Prickeln, völlig entspannt. Eine medikamentenfreie Blutdrucknormalisierung hielt ich vor dem Kauf des Inferum ABP-051 nicht für möglich.

Und nun weiß ich: es ist möglich! Denn die Blutdrucknormalisierung mit dem Inferum ABP-051 ist eine feine Sache.

Medikamentenfreie Blutdrucknormalisierung, Erfahrungsbericht

Das Inferum ABP-051 ist ein kleines Gerät, das 2 bis 3 Mal am Tag für 6 Minuten am Handgelenk befestigt wird und mit dem Sie Ihren Blutdruck normalisieren können, egal ob er zu hoch oder zu niedrig ist.

Wie die medikamentenfreie Blutdrucknormalisierung funktioniert

Sanft und medikamentenfrei, lediglich durch die Stimmulation bekannter Punkte am Handgelenk, erfolgt die Korrektur des Arteriendrucks und eine Normalisierung des Gesamtzustands des Organismus.

Das Gerät kann selbstständig oder auch therapiebegleitend und im Zusammenspiel mit Medikamenten angewendet werden. Dabei kann sowohl ein zu hoher als auch ein zu niedriger Blutdruck normalisiert werden.

Meine Geschichte mit dem Inferum ABP 051

Ich begann damit, das Gerät in der Früh, mittags und abends anzulegen. Ich finde es sehr angenehm, drei Mal am Tag eine kurze Ruhepause von 6 Minuten einzulegen, mich zu setzen oder zu legen und kurz zu entspannen, während das Inferum ABP 051 meinen Blutdruck senkt.

Mein Blutdruck ist ohne Behandlung um die 140/90 mmHg, also nahm ich bisher entsprechende Medikamente. Da mir die nicht so recht bekamen, wollte ich es mit dem Inferum versuchen.

Als das Gerät eintraf, gefiel mir gleich die stabile Verpackung und das elegante schwarze Aufbewahrungs-Etui, das es auf Reisen schützt. Das Batteriefach ist leicht zu öffnen, indem man den Deckel an der Markierung zur Seite schiebt. Alles sehr bedienungsfreundlich. Ich legte die Battereien ein, die ich gleich mitbestellt hatte, und las die beigelegten Broschüren aufmerksam durch.

Damit die Impulse gut transkutan, also über die Haut, übertragen werden können, feuchte ich die Haut mit Silberwasser dort an, wo das Gerät sitzen soll: zwei Fingerbreit vom Handgelenk entfernt, auf der Innenseite des linken Unterarms.

Warum mit Silberwasser (Kolloidales Silber 20 ppm) anfeuchten?

Das muss zwar nicht sein, erspart aber einen Handgriff. Silberwasser ist hautfreundlich, daher kann ich damit das Gerät hautfreundlich desinfizieren und gleichzeitig sauber halten. Ich habe sowieso einen leeren Parfumflacon mit Silberwasser gefüllt und trage ihn immer bei mir, um damit im Alltag und auf Reisen (ich bin viel unterwegs) Entzündungen und Ansteckungen vorzubeugen.

Nach dem Anfeuchten lege ich Armbanduhr und Schmuck ab und schlüpfe in das Armband des Inferum ABP 051. Das breite Gummi mit dem Klettverschluss ist äußerst praktisch zu öffnen und zu schließen. Ich lege die Füße hoch, schließe die Augen und nehme ein paar tiefe Atemzüge, um zu entspannen.

Dann schalte ich das Gerät ein, was es mir mit einem kurzen Piepston quittiert. Die Kontrolllampe ist an und das Gerät arbeitet. In den ersten 3 Minuten spüre ich ein leichtes Pulsieren, danach beginnt mit einem weiteren Piepsen die zweite Phase. Die kribbelt schon etwas mehr, aber immer angenehm.

Je stärker ich das Kribbeln spüre, desto weiter bin ich vom idealen Blutdruck entfernt. Daher finde ich es beruhigend, dass ich inzwischen kaum noch etwas spüre.

Nach der Behandlung bleibe ich noch eine Viertelstunde oder 20 Minuten in Ruhestellung, lese etwas oder – besonders zu Mittag – mache ein Nickerchen.

Nachtrag meiner Erfahrung nach 2 Monaten

Ich brauche das Gerät nur noch zum Auffrischen, ich fühle mich wieder jung und leistungsfähig.

Was mich am meisten beeindruckte, waren die Vorher-Nachher-Messungen! Oft war nach dem Anlegen des Gerätes der Blutdruck um 20 Punkte verbessert.

Einfach genial!

Kontra-Indikationen

Nicht anwenden soll man das Gerät bei folgenden Gegenanzeigen:

  • bei individueller Stromunverträglichkeit
  • bei implantiertem Herzschrittmacher
  • im Zusammenhang mit einer Suchtthematik
  • bei akuten Fieberzuständen und Entzündungen
  • bei psychischen Störungen oder unter Alkoholeinfluss
  • bei Herzrhythmusstörungen
  • Myokardinfarkt

Wie geht meine Geschichte weiter?

Meine Blutdrucknormalisierung war innerhalb von zwei Wochen so weit im grünen Bereich, dass ich die Medikamente einschränkte, um nicht zu niedrigen Blutdruck zu bekommen. Ich nahm die Medikamente zunächst nur noch jeden zweiten Tag, inzwischen nur noch selten, etwa nach sehr stressigen, anstrengenden Tagen am Abend. Oder wenn ich unterwegs bin und keine Ruhepause habe. (Genau das sollte ich in Zukunft gar nicht mehr erst so weit kommen lassen, keine Ruhepause ist ja wieder ein Grund für hohen Blutdruck…)

Inzwischen habe ich mir ein zweites Gerät für unser Wochenendhaus gekauft, denn ein paar Mal hatte ich es dort vergessen und hatte dann daheim keines.

Wie arbeitet die medikamentenfreie Blutdrucknormalisierung mit dem Inferum ABP 051?

Eingebaute Elektrostimulations-Elektroden wirken auf die biologisch aktiven Bereiche des Handgelenks.

Das Inferum ABP-051 hat die Medizingeräte-Zulassung bekommen, da es nachweislich den Blutdruck normalisieren kann.

Die Elektrostimulation erfolgt durch extrem schwachen elektrischen Strom und wird kaum wahrgenommen. Das Gerät arbeitet mit Programmen, die unterschiedliche Frequenzen (zwischen 9 und 77 Hz), Laufzeiten und Amplituden einsetzen, um den Körper in seine Balance zu führen.

Dies geschieht, indem der Sympathikus-Nerv entweder beruhigt oder stimuliert wird, je nachdem ob zu hoher oder zu niedriger Blutdruck normalisiert werden soll.

Und dies ist das Ergebnis, das ich inzwischen aus Erfahrung bestätigen kann:

  • Normalisiert den Blutdruck
  • Verbessert den Gesamtzustand
  • Verbessert das emotionale Wohlbefinden
  • Erhöht das körperliche Wohlbefinden und die Belastbarkeit
  • Verringert die Dosierung von Medikamenten

Allgemeines medikamentenfreie Blutdrucknormalisierung mit dem Inferum ABP 051

Über den Punkt an der Innenseite des linken Unterarms wirkt das Inferum ABP 051  stark beruhigend Wirkung auf das Herzgefäßsystem. Über den Punkt an der Außenseite des linken Unterarms wirkt das Inferum ABP 051 anregend auf das Herzgefäßsystem. Das Gerät wird bei Herzgefäßerkrankungen, arterieller Hypertonie, Hypotonie, vegetativer Dystonie der Gefäße mit Schwankungen des Blutdrucks, bei Neurosen und Schlafstörungen eingesetzt.

Die Stimulierung der Außenseite des linken Unterarms stabilisiert den Gefäßtonus und führt zu einer raschen Normaliserung des Blutdrucks bei Hypotonie. Das Gerät wird bei Kopfschmerzen und vegetativer Dystonie mit Schwankungen des Blutdrucks eingesetzt.

Die Dauer einer Sitzung beträgt 6 Minuten. Armbanduhr und Armschmuck am linken Arm ablegen, den Ärmel hochschieben, das Gerät anlegen und die Taste zur Reduzierung (rot) oder Erhöhung (blau) des Blutdrucks drücken. Während der Sitzung ist es wichtig, ruhig zu sitzen oder zu liegen und sich zu entspannen. Nach dem Ende der Anwendung bitte 20 Minuten erholen. Wir empfehlen, die Sitzung 1 – 3 x täglich über einen Zeitraum von 14 Tagen zu wiederholen.

Wichtig! Nicht anwenden bei folgenden Gegenanzeigen:

  • bei individueller Stromunverträglichkeit
  • bei implantiertem Herzschrittmacher
  • im Zusammenhang mit einer Suchtthematik
  • bei akuten Fieberzuständen und Entzündungen
  • bei psychischen Störungen oder unter Alkoholeinfluss
  • bei Herzrhythmusstörungen
  • Myokardinfarkt

Die medikamentenfreie Blutdrucknormalisierung mit dem Inferum ABP 051 wird angewendet bei:

  • zeitweiliger Erhöhung oder Senkung des Blutdrucks in Stresssituationen oder bei Wetteränderungen
  • arterieller Hypertonie oder Hypotonie – als Ergänzung zu einer umfassenden medikamentösen Behandlung
  • beginnender Hypertonie oder Hypotonie und vor Verschreibung von Medikamenten. Üblicherweise wird in diesem Zeitraum empfohlen den Lebensstil zu ändern, eine Diät zu halten, auf schädliche Angewohnheiten zu verzichten, körperlich aktiv zu sein und gegen Übergewicht vorzugehen.
  • vegetativer Dystonie der Gefäße hypertonischer oder hypotonischer Art
  • sekundärer (symptomatischer) arterielle Hypertonie oder arterielle Hypotonie
  • ei Kranken mit endokriner Nierenpathologie

Batterien schonen beim Weglegen des Geräts

Da machte ich gleich nach den ersten Anwendungen einen Fehler, indem ich das Gerät mit der Anzeige nach unten hineinlegte. Es schaltete sich durch den Druck auf das Display immer wieder ein und bald waren die Batterien leer. Jetzt weiß ich, dass die Anzeige oben quer zum Deckel liegen soll, dann halten die Batterien sehr lange.

Video in russischer Sprache mit englischen Untertiteln zur Wirkungsweise des Inferum:
https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=xq9uprkTmFw

Medikamentenfreie Blutdrucknormalisierung – mehr Erfahrungsberichte mit dem INFERUM ABP 051

Ingrid H. 60 Jahre

Ich habe mir das INFERUM gekauft, da ich immer wieder Probleme mit zu niedrigem Blutdruck habe und war gespannt auf die Wirkung. Gleich nachdem ich das Gerät bekam wollte ich es ausprobieren. Die aktuelle Hitze macht meinem Blutdruck schon sehr zu schaffen. Ich habe im Vorfeld gemessen und hatte einen Blutdruck von 98 zu 60. Nachdem ich das INFERUM benutzt habe, war ich gespannt und habe ca. 15 Minuten danach wieder gemessen. Mein Blutdruck hatte sich auf 108 zu 72 erhöht. Auch insgesamt hatte ich danach das Gefühl als ginge es mir besser.  Mittlerweile kann ich dank regelmäßiger Anwendung durch das INFERUM meinen Blutdruck in einem Bereich halten, wo es mir gut geht. Da auch meine Schwester unter zu niedrigem Blutdruck leidet habe ich ihr das Gerät ebenfalls empfohlen. Mittlerweile hat sie sich auch ein INFERUM gekauft und die gleichen Erfolge wie ich. Das Gerät ist für uns beide eine echte Bereicherung und gibt uns eine bessere Lebensqualität.  Wir fühlen uns beide wohler. Ich hoffe, dass mehr Menschen mit ähnlichen Problemen wie ich davon erfahren und die Wirkung des INFERUM selbst erleben können.

 

Jürgen L. 59 Jahre

Ich habe leichte Neigung zu erhöhtem Blutdruck und wollte keine Medikamente nehmen. Gleichzeitig war natürlich die Angst da, dass der erhöhte Blutdruck sich verstärkt und ich irgendwann einmal ein Herzinfarktkandidat werden könnte. Der erhöhte Blutdruck ist in erster Linie wahrscheinlich auf Stress zurück zu führen. Er tritt jedenfalls immer dann auf, wenn es privat oder  beruflich nicht ganz so rund läuft. Neben dem höheren Blutdruck war ich dann auch immer etwas aggressiver. Dank dem INFERUM habe ich das schon mit wenigen Anwendungen in den Griff bekommen. Heute benutze ich das Gerät, wenn ich merke mein Blutdruck steigt und es entsteht eine Stresssituation.  Schon ca. ¼ Stunde nach der Nutzung ist der Blutdruck tiefer und ich bin ruhiger und entspannter.  So lassen sich viele Situationen besser meistern und mit geht es besser. Danke, dass Sie mich überzeugt haben, mir das INFERUM anzuschaffen.

 

Christian B. 48 Jahre

Vielen Dank für das tolle Gerät. Ich litt jahrelang an Bluthochdruck und hatte vom Arzt Betablocker verordnet bekommen. Da ich kein Tablettenfreund bin, habe ich das INFERUM ausprobiert und bin restlos zufrieden damit. Am Anfang habe ich statt der Morgentablette das INFERUM genommen und nachdem der Blutdruck nicht höher als normal bei mir ging in den Folgewochen auch jeweils die anderen „Tablettenmahlzeiten“ Stück für Stück reduziert. Heute nutze ich keine Betablocker mehr und nehme das INFERUM nur noch wenn mein Blutdruck wieder höher geht. Insgesamt hätte ich das nicht erwartet.  Ich benötige keine Tabletten mehr und mein Blutdruck ist meist normal. Ich kann das INFERUM nur jedem empfehlen, der wie ich Probleme mit zu hohem Blutdruck hat.

09Aug/18
Exquisites Daminankraut aus Mexiko

Damiana Kraut! Warum mehr bezahlen?

Damiana erfrischt und regt an, ein einfaches Kraut, die Blätter der Damiana-Pflanze aus Mexiko, und sie haben eine starke Wirkung auf Geist und Körper. Damiana Kraut! Warum mehr bezahlen?

Damiana Kraut! Warum mehr bezahlen?

Damiana ist ein mittelamerikanischer Tee, der bei den Einheimischen traditionell als Aphrodisiakum und Heilmittel gegen Atemwegserkrankungen und bei Leibschmerzen eingesetzt wird. Und weil das Kraut so wirksam ist, lassen sich ganz einfach teure Medikamente daraus machen, die in Kapseln gefüllt, die Kapseln in Dosen verpackt und die Dosen mit aufwändigen, werbewirksamen Schachtel umhüllt werden.

Und alle, die das kaufen, bezahlen Kapseln, Dosen und Verpackungen. Die Dosen und Verpackungen vergrößern den Müllberg, die Kapseln schlucken sie. Aber warum sollten wir das tun? Wenn Damiana doch als einfaches Kraut schon so wirksam ist!

Die Wirkung des Damianakrautes wird als leicht euphorisch und marijuanaähnlich beschrieben. Turnera diffusa wird ebenfalls als leichte Aphrodisiakum eingesetzt.

Damiana Blätter, besonders, wenn sie gerebelt sind, wirken schon als kalter oder heißer Aufguss. Sie bekommen viel Wirkung mit wenig Aufwand. Nach jeder Mahlzeit eine Tasse Damiana-Tee zu trinken, schützt den Magen und fördert die Verdauung.

Damiana hat noch andere Namen: Turnera aphrodisia L.F.Ward, Turnera aplirodisiaca Willd., Turnera hlirrlifiisa Endl, Turriera pringlei Rose, Misibcoc, Chac-Mixib

Damiana ist ein kleiner, gelbblühender Strauch, der in warmen Gegenden, vor allem Mexiko und Südamerika, wild wächst. Er trägt dort Namen wie  Hierba del Venado („Kraut des Hirschs“) oder Rompe carnisa macho („zerreißt das Männerhemd“). Auch in der Karibik und in tropischen Gegenden in Asien gibt es verwandte Arten, die ähnlich wie Damiana genutzt werden.

Die kleinen gezackten Blätter werden getrocknet und dann geraucht oder als Tee getrunken.

Zubereitung Damiana Tee

1 – 2 x täglich pro Tasse 1 Teelöffel mit kochendem Wasser aufgießen, 10 Minuten ziehen lassen und abseihen. Dies ergibt einen tonisierenden Tee, der außer der geschlechtlichen Begierde auch Gehirn, Herz und Kreislauf stärkt.
Mit Erythritol süßen oder noch besser mit Yacon-Pulver probiotisch verfeinern. Anschließend die Pflanzenteile absieben und den Auszug in Flaschen, am besten in eine Flaska, füllen. Im Kühlschrank hält er sich 3-5 Tage.

In Tierversuchen und klinischen Studien zeigte sich eine Antistress-Wirkung und eine Wirkung gegen damit verbundene körperliche Zustände. Deshalb wird Damiana auch als vorbeugende Maßnahme gegen Alterserscheinungen genutzt.

Damiana-Tinktur selbst erzeugen

Den alkoholischen Pflanzenauszug (Tinktur) können Sie leicht selbst herstellen, um sich das tägliche Damiana-Teekochen zu ersparen und trotzdem die Damiana-Wirkung zu nutzen:

  • Nehmen Sie ein Glas mit einer weiten Öffnung, das fest verschließbar ist und füllen es fast zur Hälfte mit gerebelten Daminana-Blättern. Wenn Sie sie vorher mahlen oder mörsern, ist die Tinktur noch effektvoller.
  • Drücken Sie die Blättermasse ein wenig fest.
  • Gießen Sie nun einen hochprozentigen Schnaps Ihrer Wahl darüber bis zwei Finger breit über die Damiana-Blätter-Lage.
    Verschließen Sie das Glas fest und schütteln Sie es kräftig.
  • Danach stellen Sie es an einen dunklen ruhigen Platz.
  • Schütteln Sie es mindestens einmal täglich einen Monat lang durch.
  • Danach filtern Sie die Damainablätter aus und werfen diese fort, sie sind nun ausgelaugt, alle Wirkstoffe sind im Alkohol gelöst.
  • Füllen Sie die Tinktur in dunkle Pipettenflaschen und beschriften die Flaschen mit Name und Datum der Flüssigkeit, damit nichts verwechselt wird.

Täglich 3 Tropfen direkt auf die Zunge, abends vor dem Schlafengehen.

Zur Likörherstellung übergießen Sie das zurückgebliebene Damianakraut nochmals mit etwa 350 ml Wasser und filtern es nach zwei weiteren Tagen erneut ab. Vermischen Sie beide Extrakte miteinander und geben und eine halbe bis eine Tasse Yaconsirup hinzu, damit Ihr Likor blutzuckersenkend ist. Zur Geschmacksabrundung passen noch 2 Teelöffel Ceylon-Zimt, ein paar Tropfen Limettensaft und eine Prise Nelkenpulver dazu. Diesen feinen, aphrodisierenden Likör lassen Sie mindestens 2 Wochen an einem dunklen Ort stehen, damit sich der Geschmack abrundet.

Damiana als Kombucha Getränk

Setzen Sie gerebelte Damianablätter mit Ihrem Kombucha-Herz an. Kräuter wirken als fermentiertes Getränk noch intensiver. Deshalb hat wohl Paracelsus fast alle Kräuter fermentiert verabreicht. Trinken Sie davon 3 x täglich eine kleine Teeschale voll. Anleitung zum Herstellen eines Kombucha-Getränks.

Dekokt von Damiana

Wer ohne Alkohol eine stärkere Wirkung haben will, macht ein Dekokt von Damainablättern. Dazu 25 g Damiana Kraut in 1/2 l Wasser so lange kochen, bis nur noch 1/4 l übrig ist. Davon 3 x täglich ein „Stamperl“ (Schnapsglas) warm mit ein paar Tropfen Limettensaft einnehmen – das stärkt die Abwehr und weckt alle Lebensgeister

Damiana Wirkung

Eingesetzt wird Damiana zum Appetitanregen, um Migräne zu lindern, um bei Menstruationsbeschwerden zu entspannen, als Kräftigungsmittel sowie als mildes Hirntonikum, besonders im Alter. Regelmäßig getrunken hat Damiana einen allgemein kräftigenden Effekt und wirkt sich besonders positiv auf Potenz und Libido aus. Wer sensibel ist, empfindet bei regelmäßigem Genuss in der Regel eine erhöhte körperliche Sinnlichkeit und eine euphorisierende und erregende Wirkung. Besonders Frauen fühlen sich etwa eine Stunde nach dem Genuss entspannter und sexualisierter.

Damiana Rauchen und Räuchern

Damiana eignet sich gut zum Räuchern. Hierfür legen Sie zwei Teelöffel Damianablätter in einer feuerfesten Schale auf glühende Räucherkohle.

Vielfach wird Damiana auch in Zigarettenpapier eingewickelt geraucht. Gerebelte Damianablätter können auch in einer Pfeife geraucht oder im Verdampfer genossen werden.

Inhaltsstoffe von Damiana

Welche Stoffe für die beschriebenen Wirkungen verantwortlich sind, ist bis heute nur teilweise bekannt. Die Gerbsäure Tannin, ätherische Öle, Harz und der Bitterstoff Damianin spielen in jedem Fall eine Rolle. In den Blattstielen und Stängeln wurde auch an Gerbstoffe gebundenes Koffein nachgewiesen, was die langanhaltende Wirkung erklärt, ohne dass der Schlaf gehindert wird.

Damiana Nebenwirkungen

Damiana mit seinen schwach psychoaktiven Wirkungen ist im Prinzip bedenkenlos konsumierbar. Aber wie bei allem: Zu viel, zu oft oder zu hoch dosiert kann Übelkeit hervorrufen und die Harnwege reizen.

Wer mit der Niere oder Leber Probleme hat, sollte sich bei Damiana zurückhalten. Das gleiche gilt für schwangere und stillende Frauen.

Zusammenfassung:

Damiana entspannt und hebt die Stimmung

Damiana (Turnera diffusa, auch Oreganillo oder Hierba del Venado genannt) gilt traditionell als Stärkungsmittel bei körperlicher und geistiger Erschöpfung, Stress, Ermüdung, Überarbeitung und sexueller Schwäche.
Die Pflanze wird seit Jahrhunderten eingesetzt als Anregung für das weibliche und männliche Geschlecht, zur Entspannung bei der Menstruation, bei Verspannung und Nervosität.
Damiana entspannt die glatte Muskulatur der inneren Organe.

Aphrodisiakum
Damiana wirkt gemäß Überlieferung stimulierend und aphrodisierend und beugt der Unlust vor. Die Pflanze stimuliert erotische Gefühle, Euphorie sowie die Sensibilität der Haut. Es wird außerdem die Durchblutung im Unterleib verstärkt. Im Tierversuch stimulierte Damiana die sexuelle Aktivität von männlichen Ratten und Meerschweinchen. Es verkürzte die Pause bis zur nächsten Ejakulation und förderte die Erektion.

Inhaltsstoffe
Ätherische Öle, Terpene, Arbutin, Cineol, Cadinen, Cymol, Pinen, Thymol, Bitterstoff Damianin, Harz, Koffein (im Stängel), Tannin
Wenn Sie es zum Räuchern einsetzen, entfaltet Damiana einen angenehm kräuter-süßen Duft.

09Aug/18

Hypertension und Diabetes natürlich behandeln mit Olivenblättern

Olivenblätter (Olea Europaea L.)

Langsam sickert auch hierzulande das alte Wissen um die segensreichen Wirkungen der Olivenblätter ein. Bisher wurde dieses Wissen nur im Mittelmeerraum von Generation zu Generation weitergegeben.

Roh, gekocht oder als intensiv zusammengekochter Sud werden Olivenblätter eingesetzt, um Hypertension, Diabetes und vieles mehr auf gänzlich natürliche Weise zu behandeln.

In Peru und Portugal gehen die Menschen davon aus, dass Olivenblättertee eine allgemein stärkende Wirkung hat und ein höheres Gefühl von Wohlbefinden erzeugt, sowohl physisch als auch emotional.

Sie setzen ihn ein bei:
Grippe, Erkältungen, Meningitis, Epstein- Barrvirus, Encefalitis, Herpes I und II, Herpesvirus 6 und 7, Gürtelrose, chronische Müdigkeit, Hepatitis B, Lungenentzündungen, Tuberkulose, Gonorroe, Malaria, Dengue, Bakteriemie, ernsthafte Diarrhö, Blutvergiftung, Infektionen an den Zähnen, Ohren, den Harnwegen und nach Operationen.

Aufgrund des in den Blättern reichlich vorhandenen Chlorophylls kann der Tee auch vorbeugend gegen Arteriosklerose getrunken werden.

Die Olivenblätter sind eine echte Antivirus-Verbindung, da sie das Virus-spezifische System in der infizierten Zelle blockieren. Sie verbessern die zelluläre Schutzfunktion des Organismus. Zudem besitzen Olivenblätter eine Genesungs-fördernde Kraft, die Antibiotika nicht haben.

Eine Auswahl an verschiedenen Olivenblätter-Sorten finden Sie hier.

In der südamerikanischen Volksmedizin wird Olivenblättertee bei Hypertension und Diabetes eingesetzt.
In Peru wird berichtet, dass Olivenblättertee eingesetzt wird…

– bei Symptomen von chronischen Müdigkeit
– zu hohem Blutdruck
– gegen Bakterien und Viren
– Konzentrationsschwäche
– bei kalten Hände und Füßen
– zur Schmerzreduktion bei Hämorrhoiden
– gegen Zahnfleischentzündungen
– gegen alle Arten von Parasiten
– bei Nierenschwäche (harntreibend)
– bei Infektionskrankheiten, hervorgerufen durch Pilze und Parasiten
– zur Stärkung des Immunsystems
– zur Verbesserung des Blutflusses, (die Elastizität der Arterien wird erhöht)
– zur Blutdrucknormalisierung
– zur Vorbeugung vor Herzerkrankungen
– zur Verbesserung des Fettstoffwechsels
– zur Reduzierung eines zu hohen LDL-Cholesterin-Spiegels
– zur Stabilisierung des Blutzuckerspiegels
– bei arthritischen Entzündungen, speziell bei rheumatischer Arthritis
– zur Mobilisierung der Energieproduktion im Körper nach Anstrengung oder bei Mehrbedarf

Der Tee hat einen angenehmen milden, aromatischen, leicht bitteren, ‚grünen‘ Geschmack. Der aufgebrühte Tee besitzt eine goldgelbe Farbe und eine beinahe unmerkliche Süße.

Pro Tasse 1 bis 2 Teelöffel zerkleinerte Olivenblätter mit kochendem Wasser übergießen.
10 – 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen und dann abseihen.
Olivenblättertee ist auch als Eistee geeignet, mischen Sie ihn mit Mineralwasser, Zitronensaft oder Fruchtsäften.
Mit 1 Liter Wasser:
Wenn es zu kochen beginnt, fügen Sie 2 Esslöffel Oliven-Blätter hinzu, nur 1 Minute köcheln lassen.
Trinken Sie 3-4 Tassen pro Tag.

Zubereitung Sud für Kuren

20 g zerkleinerte Olivenblätter auf 1 Liter Wasser geben. Das Ganze auf 250 ml einkochen und dann abseihen. Vormittags für die Dauer 1 Woche je 250 ml trinken.
Nicht in Aluminium-Töpfen oder Töpfen, die Zinn enthalten, kochen oder aufbewahren.

Kaltansatz für Menschen, die Rohkost bevorzugen

20 bis 40 g zerkleinerte Olivenblätter über Nacht in 1 Liter kaltem Wasser ziehen lassen.
Am Morgen kurz erwärmen und abseihen. Vormittags trinken.

Bericht einer Anwenderin:
Ich trinke den Tee seit einigen Tagen und finde ihn wunderbar! Was mich erstaunt, ist die Tatsache, dass er hier nicht bekannt ist. Man kann ihn hier auch nicht in seiner reinen Form kaufen, nur mit allerlei Zusatz von Früchten.
Wussten Sie, dass er auch für Diabetiker von Vorteil ist?
Ich mache mir einen halben Liter Topf nach dem Mittagessen, trinke gleich eine heiße Tasse und dann den Rest am Abend. Der Geschmack ist sehr schön und der Effekt ist sogar noch besser, auch für die Verdauung. H.C., Belgien

Olivenblättter ganz, zum knabbern oder zum Tee-Aufgießen, Sie brauchen nur Olivenbaumblätter, sonst nichts.
Nicht während der Schwangerschaft oder Stillzeit und nicht ohne ärztlichen Rat konsumieren.

Diese Informationen sind keine ärztliche Beratung und sollen es auch nicht sein. Bitte lassen Sie sich in allen Fällen ärztlich behandlen und beraten. Die medizinischen Personen Ihres Vertrauens sollten jedoch mit Naturheilmitteln bestens vertraut sein.

09Aug/18

Gesundes Milieu, gesunder Körper

Kein Leben ohne Natron? Gesundes Milieu, gesunder Körper.

Da ist was dran an der Aussage: kein Leben ohne Natron. Der Körper braucht es, um sich zu regenerieren und zu entgiften. Gesundes Milieu, gesunder Körper mit dem preisgünstigen und hochwirksamen Natron, Soda, NAHCO3, seit langer Zeit bekannt und eingesetzt. Natron war lange unter all den chemischen Produkten, die in den letzten 60 Jahren neu auf den Markt kamen und stark beworben wurden, in Vergessenheit geraten.

Gesundes Milieu, gesunder Körper, Natron, Soda, NAHCO3 für den Säure-Basen-Haushalt

Gesundes Milieu, gesunder Körper, Natron für die Hausapotheke

Nun kommt es wieder an die Oberfläche und immer mehr bestätigt auch die Wissenschaft, wie gut es uns tut, das Natron oder echte Soda.

Was bewirkt Natron im Körper?

Das Körper-Milieu wird verändert, und zwar in Richtung auf Gesundheit. Das Körper-Milieu wird basisch statt sauer, was es Krankheitserregern unbequem macht, denn die fühlen sich in einem sauren Milieu wohler.

Daraus ergibt sich auch die hohe Anwendbarkeit im Haushalt und bei der Hygiene, denn wenn alle Oberflächen basisch sind, werden sich auch dort keine Keime festsetzen wollen, es behagt ihnen dort nicht.

Expertinnen und Experten aus der Wissenschaft geben inzwischen Natron eine Position, die Medikamenten entspricht, manche nennen es die „Medizin der Zukunft“. Deshalb gehört Natron, Echtes Soda, also reines NAHCO3, in die Hausapotheke, in den Kosmetik-Schrank und ebenso in die Besenkammer zu den Reinigungsmitteln, so seltsam das klingen mag.

Denn wenn das Milieu innen und außen basisch ist, bekommt unsere Gesundheit  den Schub in Richtung Wohlbefinden, den sie verdient. Wir alle verdienen es, gesund zu sein, robust und vital, immun gegen säureliebende Keime. Gesundes Milieu, gesunder Körper: So soll es sein!

Der Zustand unseres inneren und äußeren Milieus ist der Maßstab der über Gesundheit, Wohlbefinden und Krankheit entscheidet. Bemerkenswert dabei ist die Einflussnahme von Natron. Natron ist eine natürliche Substanz die in unserem Körper gebildet wird und eine lebenswichtige Funktion im Säure-Basen-Haushalt erfüllt.