15Dez/18
Regenwaldknolle gegen HIV und Tumore,

Regenwaldknolle gegen HIV und Tumore

In der südamerikanischen Ethnomedizin werden mit Jergon Magen- und Darmprobleme, Tumore  und  HIV behandelt.

Was gegen giftige Schlangenbisse hilft, kann auch bei anderen Krankheiten helfen. Jergón Sacha (Dracontium loretense) hat höchst wirksame Knollen und Wurzeln (Radix dracontii). Eine Regenwaldknolle gegen HIV und Tumore.

Die Pflanze gehört zu den Araceae (Aronstabgewächsen, Dracontium loretense) und hat verschiedene einheimische Namen: fer-de-lance, sacha jergon, hierba del jergon, erva-jararaca, jararaca-taia, milho-de-cobra, taja-de-cobra

Regenwaldknolle gegen HIV und Tumore: 2-3 g Jergon Pulver 2-3 mal täglich in Wasser gelöst zu trinken, soll auch gegen andere Krankheiten helfen.

Regenwaldknolle gegen HIV und Tumore, Herkunft

Jergon Sacha ist eine tropische Pflanze, die im Unterholz aus einem langen, dicken Stängel wächst. Nur ein einziges, riesiges, tief geteiltes Blatt bildet sie. Wenn die Zeit kommt, in der sie die Frucht bildet, erreicht der dicke Stängel eine Wuchshöhe von 1-2 m und schaut aus wie ein junger Baumstamm. Die Frucht wächst in dem fleischigen Stängel in einer kastanienbraunen Blattscheide (Hülle) mit sehr leuchtend rotorangenfarbigen, beerenförmigen Samen. Die Blätter sehen ähnlich aus wie eine Dieffenbachia, nur viel größer, denn das Blätterwerk wird bis zu 2,5 m breit. Ca. 13 Arten gibt es in Südamerika.

Ethnobotanisch betrachtet wird Jergón Sacha als „Muster-Pflanze“ betrachtet, also so in der Naturheilkunde eingesetzt, wie sie aussieht, denn der Stängel und die Flecke schauen aus wie eine giftige Schlange aus Peru, die dort genauso genannt wird wie die Pflanze: Jergón Sacha, eine äußerst giftige Schlangenart (Bothrops).

Die Völker dieser Gebiete nutzen Knollen und Wurzelstock von Jergón Sacha als Gegengift bei Schlangenbiss, und zwar frisch. Die Wurzel wird schnell geschnitten, in kaltem Wasser zerstoßen und dann verabreicht. Die Knolle wird auf einem Bananenblatt klein geschnitten und auf die betroffene Stelle gelegt. Der Umschlag wird stündlich gewechselt. Mehr von der im Wasser zerstoßenen Wurzel wird jede dritte oder vierte Stunde verabreicht. Wenn dies unmittelbar nach dem Biss (binnen einer Stunde) geschieht, hat es eine starke Wirkung.

Einheimische Stämme in Guyana benutzen dieses Gegengift auch bei Stachelstich, Spinnenbiss oder Verletzungen mit Curare vergifteten Pfeilen. Vorbeugend peitschen sie sich Beine und Körper mit Blättern und Wurzeln von Jergón Sacha ein, um vor Schlangen- und Spinnenbiss geschützt zu sein.

Jergón Sacha wird auch zu anderen Zwecken benutzt. Das Knollen-Pulver wird bei Chlorose, Amenorrhea und Keuchhusten eingesetzt. Es wird auf die Haut aufgetragen bei Krätze (Scabies) und der Saft aus den frischen Knollen wird bei schmerzhaftem Mückenbiss eingesetzt. Die ganze Pflanze in Wasser zu zerstampfen und darin zu baden, hilft bei Gicht.

Jergón Sacha Pulver kann auch als Naturheilmittel für HIV-Kranke, bei Krebstumoren, gastrointestinalen Beschwerden, Hernien (Bauch-, Leistenbruch), Handtremor und zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt werden. Es wird entweder eingenommen oder als Umschlag äußerlich angewendet.

Die Regenwaldknolle gegen HIV und Tumore wurde von einem Arzt entdeckt.

Das Interesse für Jergón Sacha als Mittel gegen AIDS wurde durch einige Zeitungsartikel in der peruanischen Presse Anfang der 90er Jahre erweckt.

Der Held in diesen Zeitungsberichten war Dr. Roberto Incháustegui Gonzáles, Präsident der Kommission für sexuell übertragbare Krankheiten im Rahmen des Peruanischen Instituts für Sozialfürsorge (ESSALUD) in Iquitos.

Die Medien berichteten über erstaunliche Ergebnisse, die bei AIDS-Kranken mit Pflanzen-Extrakten in den Jahren 1989-1993 erreicht wurden. Einer dieser Extrakte war aus den Knollen von Jergón Sacha (D. peruvianum) mit antiviraler Wirkung; der andere war aus Ranken der Katzenkralle Uncaria tomentosa gewonnen als immun-stimulierendes Mittel.

Dr. Incháustegui fand heraus, dass die meisten HIV-Kranken nach dieser Behandlung als negativ diagnostiziert wurden und nach ca. 6 Monate zurück ins normale Leben konnten.

Jetzt ist es an Dr. Incháustegui, zu dieser Regenwaldknolle gegen HIV und Tumore und die Erfahrungen dieser Fälle in eine wissenschaftliche Form zu bringen. Was zu seiner Arbeit in Iquitos regelmäßig in den letzen zehn Jahren in der peruanischer Presse veröffentlicht wurde, gilt ja noch nicht als wissenschaftlicher Beweis.

Aber die Regenwaldknolle gegen HIV und Tumore, Jergón Secha, scheint nicht nur gegen das HIV-Virus, sondern auch gegen andere Krankheiten wie Herpes zoster zu helfen. Diese Erkenntnisse haben enormes Interesse für Jergon Sacha seit Ende der 90er Jahre auf dem Weltmarkt hervorgerufen

Tausende Kilos Jergón Sacha wurden in den letzten Jahren nach Europa exportiert, was direkte Auswirkungen auf den Anbau der Pflanzen verursachte. Da die ganze Wurzel-Knolle geerntet wird, stirbt die Pflanze und muss sofort wieder angebaut werden. Innerhalb der letzten 5 Jahre wurde ein Anbauverfahren entwickelt, das sich bewährt hat. Genau dort, wo eine Jergon Pflanze entnommen wird, kommt ein neuer Samen hinein, an exakt dieselbe Stelle, gleich nach der Ernte.

Zusätzlich werden ehemalige Kokaplantagen und entwaldete Gebiete mit biologischen Methoden neu und organisch aufgebaut, um langfristig den Weltmarkt beliefern zu können.

Die Wissenschaft beginnt erst jetzt, diese Regenwaldknolle gegen HIV und Tumore richtig zu erforschen, um bald klinische Studie zu veröffentlichen, die ihre Eigenschaften beschreibt. Eines kann schon festgestellt werden, nämlich die phytochemische Zusammensetzung der Knolle:

Alkaloide, Flavonoide, Fenol, Saponine, Sterole, Triterpene und Stärke.

Sobald die Wirkung gegen Schlangenbiss klinisch bestätigt ist, kann damit auch die antivirale Wirkung bei HIV erklärt werden. Denn die bisherigen Antiretrovirus-Arzneien sind Protease hemmende Mittel (Inhibitoren). Sie verhindern die Reproduktion des HIV-Virus – es kommt zur Blockierung der aktiven Bestandteile des HIV-Virus, d. h. der Proteasenenzyme. Mit solchen blockierten Enzymen reproduziert sich der Virus auf „defekte“ Weise und kann keine weiteren Zellen infizieren. Bei der  heute bekanntesten HIV-Therapie werden „Proteaseninhibitoren“ mit anderen Antiretrovirus-Drogen kombiniert, die den Virus direkt angreifen. Proteasen sind in jedem Lebewesen vorhanden: es sind Protein-verdauende Enzyme.

Proteasen sind die Hauptkommponenten von Schlangen- und Spinnengiften. Die Umgebung der Biss-Stelle stirbt ab, weil die Giftproteasen stark und zerstörend wirken. Die Wirkungskraft der Proteasen hängt von der Menge des geschädigten Gewebes ab. Viele Naturheilmittel wurden in solchen Fällen mit Erfolg eingesetzt, besonders die, welche schnell und direkt auf die Biss-Stelle aufgelegt werden. Jergon Sacha wurde ebenfalls als natürlicher Protease-Iinhibitor klinisch überprüft.

Die Regenwaldknolle gegen HIV und Tumore und neue Chemikalien und Drogen in Amazonien sind Beispiele für das Interesse der Wissenschaft für die Pflanzen, die den Einheimischen als Gegengifte bei Schlangenbiss dienen.

Es ist wahrscheinlich, dass Dr. Incháustegui während des Heilungsprozesses von HIV-Kranken solchen natürlichen Protease-Hemmern in Jergón Sacha begegnet ist.

Es ist jedoch notwendig, weitere klinische Tests durchzuführen, um die Mechanismen gegen Viren und Schlangenbiss beweisen zu können. Denn ohne einschlägige Untersuchung, die ihre phytotherapeutische Wichtigkeit bestätigen würde, wird es noch lange dauern, bis sie sich als ernstes Naturheilmittel in der „modernen Welt“ durchsetzt.

Kontraindikationen:
Keine bekannt

Nebenwirkungen:
Keine bekannt

Traditionelles ethnomedizinisches Rezept:
In der peruanischen Naturheilkunde wird empfohlen, 2-3 g Knollenpulver 2-3mal täglich oder 3-5 ml Knollenextrakt zu verabreichen.

Phytoterapeutische Eigenschaften:
Antiasthmatikum, Antivirotikum, Immunostimulans, Cytostatikum, Antiseptikum, Tonikum

Phytochemische Zusammensetzung:
Alkaloide, Floronoide, Fenole, Saponine, Sterole, Triterpene

Quellen
Amazonian Ethnobotanical Dictionary, DUKE A.J., VASQUEZ R., C.R.C. Press, Boca Raton, USA, 1994, ISBN 0-8493-3664-3
Diccionario enciclopedico de plantas utiles del Perú, BRACK EGG A., CBC – Centro de Estudios Regionales Andinos «Bartolomé de Las Casas» , Cuzco, Perú, 1999 , ISBN 9972-691-21-0
Herbal secrets of the rainforest , TAYLOR L. , Prima Health a division of Prima publishing, CA, USA, 1998, ISBN 0-7615-1734-0
Salud para todos, LACANZE D., ALEXIADES M., Fenamed, Madre de Dios, CBC – Centro de Estudios Regionales Andinos «Bartolomé de Las Casas», Cuzco, Perú, 1995, ISBN 84-8387-023-1
Sesenta Plantas medicinales de la Amazonía Peruana, DESMARCHELIER C., WITTING SCHAUS F., eBio2000, Lima, Perú, 2000, ISBN 9972-9186-0-2
The Healing Forest, SCHULTES E.R., RAFFAUF R.F., DioscoridesPress, Portland (OR), USA, 1992, ISBN 0-931146-14-3
Vocabulario de los nombres vulgares de flora peruana, SOUKUP J. SDB, Editoria Salesiana, Lima, Perú, 1975

18Nov/18
Darm, Leber und Niere sind nur gemeinsam gesund

Darm, Leber und Niere sind nur gemeinsam gesund

Alles was wir essen und trinken, gelangt über den Magen in den Darm. Der Darm gibt die Stoffe daraus an die Leber weiter, die sie so weit wie möglich entgiftet. Was bleibt, wird an die Niere zum Ausscheiden weiter gegeben. Darm, Leber und Niere sind nur gemeinsam gesund

Darm, Leber und Niere sind nur gemeinsam gesund

Um daher Leber und Niere in guter Gesundheit zu halten oder sie wieder dorthin zu bringen, und auf Dauer ein Immunsystem zu haben, mit dem wir uns langfristig wohl fühlen, schauen wir uns diesen Teil unseres Verdauungssytems einmal genauer an.

Darm, Leber, Niere, Immunsystem

Hier geht es um Blutreinigung, Leberstärkung, Nierenstärkung und darum, das Immunsystem zu kräftigen, damit schädliche Viren, Bakterien, Pilze und andere Krankheitserreger keine Chance mehr haben.

Die körpereigenen Abwehrkräfte brauchen eine gesunden Darmflora, die oft (z.B. bei einer Streptokokken-Erkrankung) durch Antibiotika gestört ist. Dabei ist Silberwasser doch so effektiv, um diese unliebsamen Gäste zu vertreiben!

Um die Darmflora wieder aufzubauen und den Streptokokken die Existenzgrundlage zu entziehen, brauchen wir ein wenig Geduld, jedoch mit natürlichen Probiotika und Präbiotika geht es schneller, zum Beispiel mit der Wurzel der Yacon-Pflanze aus Peru.

Yacon (Smallanthus sonchifoliu) ist eine Korbblütler-Pflanze (Asteracea) und zählt dort seit Jahrhunderten zu den wertvollsten Nahrungsmitteln. Der hohe Fruktose-Anteil der Yacon-Wurzel (getrocknet im Schnitt 75 %) macht Yacón ideal für eine kalorienarme Zufuhr von Kohlenhydraten bei niedriger Blutzucker-Konzentration. Überzucker oder Unterzucker wie bei Haushaltszucker lässt sich so vermeiden, denn die Kohlenhydrate im Yacon-Dicksaft oder Wurzelpulver sind vorwiegend Inulin oder Fruktooligosacchariden (FOS), die vom Körper nicht verstoffwechselt werden. FOS sind außerdem Präbiotika, deshalb wirkt sich Yacón förderlich auf die Darmflora aus.

Kaum beachtet, aber überaus heilsam: Wasser

2 Liter reines Wasser oder bestimmte ungezuckerte Kräutertees jeden Tag. Schon alleine diese Flüssigkeitszufuhr hilft dem Organismus, das zu tun, was er am besten kann:sich selbst zu heilen. Aber nicht alles auf einmal! Da die inneren Organe, vor allem die Niere, Zeit brauchen, um all die wunderbaren chemischen Prozesse der Selbstheilung durchzuführen, ist es am besten, einen Rhythmus von 3-4 Schluck alle 30 Minuten einzuhalten. So wird der Körper kontinuierlich mit genug Flüssigkeit versorgt.

Auch Bewegung hilft, denn Darm, Leber und Niere sind nur gemeinsam gesund

Da Schadstoffe über das Lymphsystem ausgeleitet werden und dieses auch und besonders von den Muskeln aktiviert wird, werden abgestorbene Viren, Bakterien und Schadstoffe schneller entsorgt. Die zusätzliche Durchblutung durch Bewegung liefert mehr Sauerstoff, regt die Drüsen an, fördert die Verdauung und damit die Ausscheidung. Aber auch hier: nicht alles auf einmal! Lieber täglich 1-2 km spazieren gehen als einmal in der Woche bis zur Erschöpfung Sport treiben.

Aus dem gleichen Grund wie beim Wassertrinken: Da unser Milliarden von Zellen beständig Stoffwechselprozesse durchführen, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, brauchen sie auch die anregende Bewegung möglichst regelmäßig.

Halten Sie sich auch sonst so ft es geht, an der frische Luft auf und suchen Sie auch im Winter den Sonnenschein. Machen Sie also Ihren täglichen Spaziergang mittags, damit Körper und Geist erfrischt werden.

Denn unterschätzen Sie Ihren Geist nicht! Gedanken werden Wirklichkeit, und je lebensfroher wir unsere Gedankenwelt gestalten, desto lebensfroher verhalten sich unsere Körperzellen. Dieser Zusammenhang ist inzwischen wissenschaftlich erwiesen.

Lebensfreude ist lernbar

Beginnen Sie in kleinen Schritten. Jeden morgen schreiben Sie 3 gute Dinge in ihrem Leben auf, atmen ein paarmal tief ein und aus und machen sich bewusst, wie gut diese 3 Dinge sind. Zum Beispiel, dass Sie ein Dach über dem Kopf, ein Badezimmer und ein warmes Bett haben. Das sind schon 3 Dinge, für die Sie große Dankbarkeit empfinden können.

Leber und Nieren sind hochempfindlich für unsere Gefühlswelt, nicht umsonst sagen wir „Das geht mir an die Nieren“. Unterschätzen Sie also Ihre Geisteshaltung nicht!

Kritisieren tut Ihnen nicht gut, Wertschätzen und Wohlwollen tun gut. Achten Sie bewusst darauf, jede kleinste Freude bewusst zu fühlen und geben Sie Unerfreulichen Gedanken keine Übernachtungsmöglichkeit in Ihrem Denken. Alles hat zwei Seiten. Betrachten Sie die angenehmen Seiten länger und intensiver.

Und mit dieser lebensbejahenden Haltung wirken dann auch all die wohltuenden Kräuter gleich viel besser in Ihrem Körper. Auch das wurde wissenschaftlich nachgewiesen. Gehen wir also mit dieser Haltung den wirksamen Kräutern für Leber und Niere.

Welche Pflanzen stärken die Leber?

Knoblauch und Limette zum Bespiel.

Knoblauch stützt die Leberenzyme

Über die hilfreiche Wirkung von Knoblauch wurde schon viel geschrieben. Wenn Sie nicht nach Knoblauch riechen wollen, nehmen Sie fermentierten, also schwarzen Knoblauch. Die medizinische Wirkung bleibt gleich, der Geschmack ist viel milder und hinterlässt weder Körper- noch Mundgeruch.

Knoblauch aktiviert die Leberenzyme, die wiederum Giftstoffe entsorgen. Allicin und Selen in Knoblauch helfen der Leber beim Entgiften und senkt die Cholesterin- und Triglyceridwerte, mit denen die Leber zu kämpfen haben könnte.

Limette aktiviert Leberenzyme

Die Säure der Limette ist milder als die der Zitrone, aktiviert jedoch ebenso verschiedene Leberenzyme, die beim Ausleiten von Schadstoffen helfen, und der hohe C-Vitamingehalt hilft als Antioxidans bei der Verdauung und steigert die Aufnahme wichtiger Mineralien in der Leber. Die basische Wirkung sorgt für Säure-Basen-Gleichgewicht.

Basischer Start in den Tag

Morgens nüchtern einen Schuss Limette auf in eine Tasse warmes Wasser oder Kräutertee.

Basischer Abschluss des Tages

Abends als letztes vor dem Schlafengehen, wieder nüchtern(!), die letzte Mahlzeit des Tages sollte mindestens drei Stunden her sein, Limette mit Wasser oder Tee zu trinken stellt sicher, dass auch in der Nacht der ph-Wert basisch eingestellt wird, denn in basischem Milieu fühlen sich weder Viren oder Pilze noch Bakterien noch Krebszellen wohl. Die wollen, dass wir sauer sind. Den Gefallen brauchen wir ihnen nicht zu tun. Basisch und fröhlich ist daher heilsam.

Leberstärkung durch die Mistel

Wichtig bei der Mistel: Immer kalt ansetzen, am Vorabend mit kaltem Wasser angesetzt, können Sie in der früh den Tee trinken. Niemals heiß oder kochend, denn damit verliert sie nicht nur die Wirkung sondern wird auch schädlich.

Leberstärkung mit Aloe Vera Saft

Kuren Sie Ihre Leber aus mit Aloe-vera-Saft, der die Leber entgiften und Ihre Gesundheit fördern kann. Essen Sie viel Obst und Gemüse, wenig Fleisch und Fett, absolut keinen Alkohol. Machen Sie abends vor dem Schlafengehen einen warmen (so warm oder heiß wie Sie es aushalten) Leberwickel. Die Wärme regt die Durchblutung der Leber an.

Hochwertige Proteine für die Leber

Eiweißreiche Kost lässt die Leber aufleben. Wenn Sie vegane Proteine bevorzugen, die auch gleichzeitig entgiftend wirken, haben Sie eine gute Wahl getroffen.

Und langsam essen ist wichtig für die Gesundheit des gesamten Verdauungstraktes. Je langsamer Sie essen, desto besser werden alle Stoffe dem Körper zugänglich gemacht.

Überraschung: Dunkle Schokolade hilft der Leber

Und das liegt am Kakao und seinen antioxidativen Eigenschaften. Was liegt also näher, als die Kakaobohnen ohne das zusätzliche Fett und den Zucker in der Schokolade zu sich zu nehmen? Rohe Kakobohnen helfen sogar beim Abnehmen, besonders wenn es hochwertige, organisch angebaute Kakaobohnen aus Nicaragua sind, die ohne chemische Keule gewachsen sind. Kurz in den probiotischen Yacon-Sirup eingetaucht, sind sie eine köstliche Leckerei, die der Gesundheit äußerst zuträglich sind und sogar den Blutzucker senkt.

Ebenso können Sie Ihre Leber mit Kaffee oder grünem Tee anregen, egal ob Sie lieber den feinen Matcha oder den rustikalen, starken Gunpowder lieber mögen.

 

Gewürze für die Leber: Papayakerne und Kurkuma

Die Leber mag kein Salz, daher am besten mit anderem würzen, zum Beispiel mit Papayakernen und Kurkuma. Köstlicher Geschmack und zusätzliche Leberreinigung, denn die Papayakerne helfen, das Eiweiß aufzuspalten und Kurkuma führt zu einer erhöhten Produktion von Gallenflüssigkeit, wirkt entzündungshemmend und kann daher Beschwerden mildern.

Darm, Leber und Niere sind nur gemeinsam gesund

Welche Pflanzen stärken die Niere?

Grün- und Blau-Algen

Wenn Sie Ihrer Niere Gutes tun wollen, entsäuern Sie Ihren Körper und entgiften ihn. Dabei hilft Chlorophyll, das besonders in Grün- und Blaualgen enthalten ist, allen voran Spirulina und Chlorella, die bei Schadstoffbelastungen einen reinigenden Effekt auf das Verdauungssystem, die Nieren und das Blut haben.

Maulbeeren und Brombeeren

Brombeeren enthalten durch ihre dunkle Farbe viele Anthocyane und sie enthalten sehr viel Kalium. Diese Mischung wirkt im Körper u.a. antikanzerogen, gefäßprotektiv und entgiftend, ist als Tumorvorbeugung geeignet und als therapiebegleitendes Superfood, Funktionskreis Leber, Niere, Magen.

Maulbeeren sehen zwar aus wie eine Brombeere und schmecken ähnlich wie …. Maulbeeren stärken außerdem die Nieren und helfen die Leber zu reinigen.
Früher beliebt als Zierbaum, erlebt die Maulbeere heute ein Revival im Müsli. Auch im … Blutdruck und Nieren scheinen ebenfalls von den gesunden Beeren zu .

Darm, Leber und Niere sind nur gemeinsam gesund

 

Beste Nierenpflege: Goldrute und Chanca piedra

Chanca piedra (Phyllanthus niruri, Bhumyamalaki, Tausendkraut) ist ein kleines, aufrecht wachsendes Kraut, das ca.30-40 cm hoch wird. Es ist heimisch in den Regenwälder des Amazonas und anderer tropischer Gebiete. Die ganze Pflanze (Blätter, Stiel, Wurzeln) wird verwendet.

Chanca piedra wird in Südamerika eingesetzt bei:

  • Nierensteinen
  • Nierengries,
  • Gallensteinen,
  • Blasensteinen,
  • Prostataleiden,
  • Hepatitis B,

Herkunft dieses Steinbrechers, Chanca piedra, ist Paraguay, wo er in feuchten Gebieten wächst. Es gehört zu den Heilpflanzen, die in Paraguay schon von den Ureinwohnern benutzt wurden.

Chanca Piedra ist

  • Analgetikum (schmerzstillend),
  • antispastisch (krampflösend),
  • antibakteriell (tötet Bakterien).

Nach vielen wissenschaftliche Studien am Steinbrecher (Chanca piedra), wird er auch empfohlen für Menschen, die an Hepatitis erkrankt sind. Der Name rührt von seiner bekanntesten Eigenschaft, seiner effizienten Wirkung gegen Nierensteine und Gallensteine, er zeigt nicht nur seine Wirkung bei der Beseitigung von ihnen, sondern ist auch sehr geeignet zur Vorbeugung.

 Chanca piedra, botanisch Phyllanthus niuri, deutsch Steinbrecher

Wildwachsende Chanca piedra.

Belegte Berichte zur Effektivität von Chanca piedra

1990 führte die Paulista Schule der Medizin in Sao Paulo, Brasilien, Studien mit Menschen und Ratten mit Nierensteinen durch. 1-3 Monate lang wurde ihnen einfacher Chanca piedra Tee gegeben, und es wurde berichtet, dass durch den Tee die Beseitigung der Steine erfolgte. Sie meldeten auch eine bedeutende Zunahme in der Urinproduktion sowie Natrium und Creatin-Ausscheidung.

In Jahr 1999 wurde in einer klinischen Studie festgestellt, dass Chanca piedra die Fähigkeit hat, die Bildung von Kalzium-Oxalat-Kristallen zu blockieren (Bausteine der meisten Nierensteine) und es wird bestätigt, dass es eine nützliche vorbeugende Hilfe für Leute ist, die erblich vorbelastet sind.

2002 in einer In-Vivo-Studie bekamen Ratten Kalzium-Oxalat-Kristalle in die Blase eingeführt und wurden 42 Tage mit einem Wasserextrakt von Chanca piedra behandelt. Die Ergebnisse zeigten, dass Chanca piedra das Wachstum und die Zahl der gebildeten Steine stark hemmte. Mehrere der Tiere schieden sogar die Steine aus.

Chanca piedra Inhaltsstoffe

Alkaloide, Astragalin, Brevifolin, Corilagin, Cymene, Ellagic Säure, Ellagitannin, Gallocatechin, Geraniin, Hypophyllanthin, karboxylhaltige Säuren, Lignan, Lintetralin, Lupeol, Methylsalizylat, Niranthin, Nirtetralin, Niruretin, Nirurine, Niruriside, Norsecurinin, Phyllanthin, Phyllanthenol, Phyllochrysin, Phyltetralin, Quercetin, Quercetol, Quercitrin,repandusinic Säuren, Rutin, Saponine, Triacontanal und Tricontanol.

Chanca piedra bei Gallensteinen

Ein Versuch, den erstmals Ethnobotaniker 2002 durchführten, belegt bei Tierversuchen, dass die Tiere einen starken Rückgang der Cholesterin- und Triglyceridwerte aufwiesen. Beide sind für die Bildung der Gallensteine verantwortlich.
Durch andere Tierversuche wurde bewiesen, dass die beiden Stoffe Phyllanthin und Hypophyllanthin, die Leber wieder in ihren Normalzustand versetzen können. Ratten, mit Fettleber und normaler Leber, wurde über längere Zeit Alkohol verabreicht, danach wurden sie mit Chanca piedra Tee gefüttert. Bei beiden Gruppen war nach ca. 3-4 Wochen die Leber wieder in ihrem Normalzustand.
Studien in China bewiesen bei Erwachsenen mit Hepatitis, dass sich ihr Zustand nach kurzer Zeit verbesserte durch die Einnahme von 2 x 900 mg Chanca piedra täglich, und in 60 % aller Fälle nach wenigen Monaten vollkommen ausheilte.

Chanca piedra Namen

Steinbrecher, Steinzerstörer, bhonya, bhoomi amalaki, bhui-amla, bhui amla, bhuianvalah, bhuimy-amali, bhumyamalaki, cane senna, quebra pedra, cane peas senna, carry-me-seed, creole senna, stone-breaker, arranca-pedras, amli, daun marisan, derriere-dos, deye do, erva-pombinha, elrageig, elrigeg, evatbimi, gale-wind grass, graine en bas fievre, hurricane weed, jar-amla, jar amla, kizha nelli, malva-pedra, mapatan, punarnava, para-parai mi, paraparai mi, pei, phyllanto, pombinha, quinine weed, sacha foster, creole senna, shka-nin-du, viernes santo, ya-taibai, yaa tai bai, yah-tai-bai, yerba de san pablo.

Zubereitung

Auf 1 Liter Chanca piedra Tee nimmt man 10 Gramm der Blätter und lässt sie 10 Minuten köcheln.

Nebenwirkungen

Chanca piedra kann zu Unterzuckerung führen. Es kann bei Langzeiteinnahme in hohen Dosierungen zu Defiziten im Mineral- und Elektrolythaushalt führen.

Nicht während der Schwangerschaft verwenden, er kann uterine Kontraktionen auslösen.

Zusammenfassung:

Darm, Leber und Niere sind nur gemeinsam gesund

10Okt/18
Graviola-Blätter als wirksame Waffe gegen schwere Krankheiten - warum?

Graviola-Blätter als wirksame Waffe gegen schwere Krankheiten – warum?

Die Blätter des Graviola-Baumes (Annona muricata, Corazon de India, Stachelannone, Guanábana Masasamba, Guyabano, Sauersack, Corossol, Soursop, Zauberfrucht), können eine Revolution in der Krebstherapie sein. Graviola-Blätter als wirksame Waffe gegen schwere Krankheiten – warum?

Die natürliche Krebsmedizin: ein bis zu 10 m hoher Laubbaum, dessen Blätter kompakt dunkelgrün und ca.15 cm groß sind.

Was bisher über Krebsbehandlung und Überlebens-Chancen gedacht wurde, kann sich bald völlig verändern. Die Extrakte aus dem Graviola-Baum machen es möglich, Krebs effektiv anzugehen. Eine natürliche Therapie ohne die üblichen Nebenwirkungen der Chemotherapie. Das hat einer der größten amerikanischen Arzneimittelhersteller festgestellt, der über 20 Labortests seit den 1970er Jahren durchführte. Ergebnis: bösartige Zellen von 12 verschiedenen Krebsarten werden abgetötet, Darm-, Brust-, Prostata-, Lungen-und Bauchspeicheldrüsenkrebs. Die Graviola-Baum-Extrakte erwiesen sich als bis zu 10.000 mal stärker in die Verlangsamung des Wachstums von Krebszellen als häufig verwendete Chemotherapeutika.
Und sie schaden den gesunde Zellen nicht.
Graviola verlangsamt das Tumorwachstum, wirkt gegen Krebszellen, Bakterien, Parasiten, Viren und Würmer,
senkt den Blutdruck und die Herzfrequenz, erweitert die Blutgefäße, lindert Depressionen, reduziert Spasmen/Krämpfe.
Graviola scheint die Energieversorgung der Tumorzellen zu sperren – ohne die gesunden Zellen zu schädigen.

Graviola-Blätter als wirksame Waffe gegen schwere Krankheiten – warum?

Die Annona Chemikalien in der Graviola umgehen den Widerstand der Krebszellen und töten sie direkt.
Labortest-Ergebnisse für Graviolablätter:

  • töten Krebszellen
  • sind krampflösend
  • Beruhigungsmittel
  • werden bei Malaria eingesetzt
  • helfen bei Diabetis
  • sind gute Wurmmittel
  • senken den Blutdruck

Dennoch: die Einnahme dieser Pflanze als Nahrungsergänzung kann eine schulmedizinische Behandlung nicht ersetzen! Die medizinischen Personen Ihres Vertrauens sollten jedoch auch mit Naturheilmitteln vertraut sein.

Verzehrempfehlung
3 Löffel (5-7 Gramm) Graviola Blätter zerkleinern, mahlen oder mörsern, 5-7 Gramm auf einen Liter Wasser geben, 5 Minuten lang leicht köcheln, vor dem Frühstück eine Tasse heiß trinken und den Rest den Tag über kalt.

Gegenanzeigen:

  • Graviola stimuliert die Gebärmutter und sollte daher nicht während der Schwangerschaft verwendet werden.
  • Graviola hat blutdrucksenkende, gefäßerweiternde und kardiodepressive Wirkung, ist also für Menschen mit niedrigem Blutdruck nicht geeignet.
  • Wer blutdrucksenkende Medikamente nimmt, sollte vor der Einnahme von Graviola mit der Ärztin oder dem Arzt sprechen, damit die Dosierung angepasst wird.
  • Langfristig kann Graviola-Blätter-Tee die guten Darmbakterien reduzieren. Wenn Graviola länger als 30 Tage genommen wird, sollten Probiotika und Verdauungsenzyme (Joghurt) zusätzlich genommen werden.
  • Bei Überdosierung kann es zu Brechreiz kommen.
  • Wechselwirkungen mit anderen Medikamente sind nicht bekannt.

Graviola Blätter bieten einen hohen Anteil an den Annona Chemikalien, die den Stecker aus der Energiezufuhr von Krebszellen ziehen.

22Aug/18

Unterschiede zwischen MSM und anorganischem Schwefel

Zwei Pulver, eines weiß-kristallin (MSM) und eines hellgelb-pulvrig (Sulfur), Beide haben das Wort „Schwefel“ im Namen, aber sie unterscheiden sich beträchtlich in ihren Anwendungen, beide sind wichtig für die Gesundheit. Hier sind die Unterschiede zwischen MSM und anorganischem Schwefel.

Der wesentliche Unterschied besteht in der Herkunft: der gelbe Sulfur ist elementar, kommt also aus dem Erdreich und ist nicht wasserlöslich, das weiße MSM-Pulver ist organisch, stammt also aus Pflanzen, ist wasserlöslich und bioverfügbar.

Wir vergleichen die beiden Schwefel-Arten miteinander und erwägen, was die Unterschiede und die Anwendungsmöglichkeiten sind.

Was hat es mit den beiden Schwefelarten auf sich, dass sie so wichtig für den Körper sind?

In letzter Zeit wird viel über die Darmkur mit Sulfur, dem anorganischen oder elementaren Schwefel geschrieben. Und im Zusammenhang damit auch darüber, dass man nach der Schwefelkur den Körper mit MSM, Methylsulfonylmethan oder dem organischen Schwefel, wieder aufbauen soll.

Darin liegen wesentliche Unterschiede zwischen MSM und anorganischem Schwefel.

Viele kennen den Schwefel, Sulfur, aus dem Chemie-Unterricht, denn die Experimente damit waren spektakulär. Er brennt gut, ist explosiv, man kann Streichhölzer, Schwarzpulver und Schießpulver daraus machen, er sticht in die Nase beim Verbrennen und wurde in Mythen und Fabeln dem Teufel und dem höllischen Feuer zugeordnet. Und kein Feuerwerk kommt ohne Schwefel aus.

Deshalb können sich manche gar nicht vorstellen, dass Sulfur auch eingenommen werden kann und dem Körper innerlich dienen kann. Ja, das kann er.

Dass Schwefel auch desinfizierende Eigenschaften hat, wussten schon die Griechen und setzen ihn gegen Infektionen und sogar gegen die Pest ein.

Heute wird Schwefel, Sulfur, in verschiedenen Schwefelverbindungen, in der Lebensmittel-Herstellung als Antioxidationsmittel und Konservierungsstoff eingesetzt.

Das Schwefeln von Weinfässern ist seit alters her eine Methode, um Oxidation zu verhindern. Anorganischer Schwefel ist in vielen Medikamenten zur Darmregulierung enthalten und wird bei der Behandlung von Hautkrankheiten, z.B. Akne eingesetzt. Manche reiben sich das elementare Schwefelpulver auch auf die Fußsohlen, um schneller zu entgiften.

Welche Wirkung hat elementarer Schwefel im Körper?

Das Wichtigste zuerst: Anorganischer Schwefel ist für unseren Körper völlig ungiftig, denn er bleibt bei seinem Gang durch den Verdauungskanal unverdaut und wird wieder ausgeschieden. Was er aber dem Körper zur Verfügung stellt, sind seine Elektronen, auf die sich die im Darm vorhandenen freien Radikalen stürzen. So stürzen diese sich eben nicht auf die Elektronen unserer Zellen, so dass die Zellen gesund bleiben können.

So wird Sulfur zum Schutz vor den sogenannten „freien Radikalen“.

Das erste, was Sie merken, wenn Sie eine Schwefelkur beginnen, ist seine abführende Wirkung, die schon im Mittelalter bekannt war und gerne eingesetzt wurde. Der Schwefel wird zwar im Darm nicht verdaut, jedoch reizt Schwefel die Darmschleimhaut, was Bakterien aktiviert, die die Muskulatur der Därme anregt, so dass der Inhalt schneller hinaus befördert wird.

Es gibt auch schwefelhaltige Lebensmittel

Zwar kann der Körper den elementaren Schwefel direkt nicht verdauen, dennoch braucht unser Körper Schwefel, und er kann ihn nicht selbst herstellen. Daher ist es wichtig, schwefelhaltige Lebensmittel zu uns zu nehmen, über die der Körper mit Schwefel versorgt wird, allen voran Fisch, Fleisch und Meeresfrüchte, Eier, Milchprodukte, Nüsse, Raps, Knoblauch und Zwiebeln. Also ist mit einer ausgewogenen Ernährung der Körper gut mit Schwefel versorgt.

Warum zusätzlich elementaren Schwefel einnehmen?

Dazu gibt es Studien, die besagen, dass das hellgelbe, geschmacksneutrale Sulfur-Pulver, mit Wasser eingenommen, entgiftende Prozesse im Körper einleiten soll und alte Fäulniss-Reste aus dem Darm abtragen hilft. Er soll sogar bei Borreliose und Neurodermitis helfen

Die häufigste Anwendung für anorganischen Schwefel, Sulfur, ist jedoch die Darmsanierung. Besonders der Arzt und Natur-Mediziner Dr. Karl J. Probst empfiehlt eine mehrmonatige Kur mit elementarem Schwefelpulver zur Darmsanierung und um Parasiten los zu werden und auch gegen Borreliose.

Sulfur-Dosierung nach Dr. Probst

Für die Kur mit dem gelben, anorganischen Schwefel-Pulver nehmen Sie 3 mal täglich einen Teelöffel zu den Mahlzeiten

In den Erfahrungsberichten ist zu lesen, dass als erstes der Darm stark angeregt wird, sodass häufigere WC-Besuche notwendig werden. Dabei riecht es stark nach Schwefel, nicht nur von den Ausscheidungen sondern auch direkt über die Haut. Deshalb ist leicht festzustellen, wann die Kur Erfolg hatte: Wenn diese beiden Phänomene verschwinden und der Stuhl normal wird, so das nur noch minimal WC-Papier verbraucht wird.

(Allerdings kann zu solch einem Zweck auch Schwarzwalnusstinktur erfolgreich eingesetzt werden.)

Die Länge der Sulfur-Kur ist daher von Person zu Person verschieden. Der Rat ist: einfach weitermachen, bis der Geruch verschwindet und der Stuhl normal ist.

Elementarer Schwefel zum Gewicht reduzieren

Auch und gerade Übergewichtige profitieren stark von der Schwefelkur, weil dadurch unter anderem auch die Firmicuten reduziert werden, das sind die „Dickmacher-Bakterien“ im Darm.

Weitere Unterschiede zwischen MSM und anorganischem Schwefel:

MSM, organischer Schwefel, im Unterschied zum anorganischen Schwefel (Sulfur)

Nachdem die Darmsanierung wieder für einen gesunden Stoffwechsel gesorgt hat, kommt die zweite Phase der Regenerierung, die sich jetzt besonders auf das Immunsystem und die Stoffwechsel-Vorgänge in den Zellen dreht. Besonders im Zusammenspiel mit Vitaminen spielt MSM, Methylsulfonylmethan, eine verstärkende Rolle.

Da alle Körperzellen für ihre Tätigkeit organischen Schwefel brauchen, kann es sinnvoll sein, täglich einen halben Teelöffel MSM mit einer Messerspitze Vitamin C zu sich zu nehmen. Ganz besonders gilt dies in Zeiten von Ansteckungsgefahr oder besonderen körperlichen Herausforderungen. Dann darf es auch ein gehäufter Teelöffel MSM täglich in Wasser aufgelöst, und eine Löffelspitze Vitamin C sein.

Manche bezeichnen MSM als Wundermittel, aber mit solchen Ausdrücken bin ich immer ein wenig vorsichtig. Richtig ist, dass ein Mangel an gut bioverfügbarem organischem Schwefel im Körper alle möglichen Krankheitsbilder hervorruft, die dann wieder verschwinden, sobald die Speicher mit MSM wieder aufgefüllt sind. So kam MSM zu seinem Ruf als wahres Allheilmittel, dabei ist es eben ein wichtiger Stoff, ohne den viele Prozesse im Körper nicht funktionieren.

Welche Vorteile bietet eine regelmäßige Einnahme von MSM?

Bioverfügbarer organischer Schwefel ist einer der wichtigsten Nährstoffe für unseren Körper, um jung und voll Energie zu bleiben. Wenn wir älter werden, zusammen mit einer Ernährung, der es an essentiellen Nährstoffen fehlt, fühlt sich unser Körper eher steif an, unsere Zellen werden ein bisschen untätiger und unsere Energie beginnt sich zu verlangsamen. MSM beschleunigt diese Vorgänge wieder

MSM (Methylsulfonylmethan) ist eine organische Schwefelverbindung, die in vielen natürlichen, unverarbeiteten, Nahrungsmitteln vorhanden ist, geht jedoch während des Kochprozesses verloren. MSM erhält mehr und mehr Aufmerksamkeit, da die Menschen länger leben und dabei schwungvoll und fit bleiben wollen.

Hier eine Liste von 7 beeindruckenden Vorteilen, die MSM bietet:

1. Verbessert Hautgesundheit und Teint

MSM ist für die Kollagenproduktion notwendig. Falten und  trockene, rissige Haut entstehen durch einen Mangel an Kollagen. MSM bewirkt zusammen mit Vitamin C, dass neues, gesundes Gewebe gebildet wird. MSM kann die Kollagenbildung normalisieren und die Gesundheit der Haut radikal verbessern.

2. Verbessert die Flexibilität der Gelenke

Die Forschung hat gezeigt, dass MSM die Gelenkflexibilität sehr effektiv verbessert. Zusätzlich hilft es, flexibles Haut- und Muskelgewebe zu produzieren. Dies führt zu einer Erhöhung der Gesamtflexibilität aufgrund einer Wiederherstellung der „Saftigkeit“ im Gewebe.

3. Entgiftet den Körper

Eines der wichtigsten Merkmale von MSM ist, dass es Ihre Zellen durchlässiger macht. Dies bedeutet, dass Giftstoffe und metabolische Abfallprodukte leicht aus den Zellen abtransportiert werden können, während essentielle Nährstoffe und Versorgung mit Flüssigkeit verbessert werden. MSM löst Kalziumphosphat, das „schlechte Kalzium“, das Verkalkungen verursacht, es wird aufgebrochen, so dass nur noch das gute Calcium im Körper bleibt.

4. Stärkt Haare und Nägel

Kollagen und Keratin sind beide unerlässlich für die Produktion von gesunden Haaren und Nägeln. MSM ist ein regelrechtes „Schönheitsmineral“, das den zur Herstellung von Kollagen und Keratin benötigten organischen Schwefel liefert. Es ist auch bekannt, dass MSM zu einer außergewöhnlichen Stärke und Dicke der Haare und Nägel beiträgt, was sich in nur ein paar Wochen konsistenter Anwendung bemerkbar macht.

5. Beschleunigt die Heilung

Milchsäure und andere Nebenprodukte verursachen Schmerzen in der Muskulatur. MSM erhöht die Fähigkeit des Körpers, Abfallprodukte auf zellulärer Ebene zu eliminieren. Dies beschleunigt die Wiederherstellung und gibt mehr Energie für den Wiederaufbau frei.

6. Erhöht die natürliche Energie

Aufgrund der erhöhten Durchlässigkeit der Zellen wird weniger Energie benötigt, um mit der Ansammlung von Toxinen fertig zu werden. Dies führt dazu, dass mehr Energie auf Aktivität und notwendige Heilung umgeleitet wird. Verdauung ist der größte Energiebedarf des Körpers (Ungefähr 70-80% Ihrer Energie werden jeden Tag für die Verdauung aufgewendet). MSM erhöht die Aufnahme von Nährstoffen, so dass der Energieaufwand für die Verdauung stark reduziert wird.

7. Hemmt Entzündungen, reduziert das Gewicht

MSM ist aufgrund seiner Fähigkeit, metabolische Abfälle aus den Zellen zu entfernen, ein starkes entzündungshemmendes Mittel.

Übergewicht ist eigentlich eine Entzündung. Die Zellen des Körpers sind chronisch entzündet und behalten die Nebenprodukte von Stoffwechselprozessen. Schwefel muss vorhanden sein, damit diese Giftstoffe und Abfälle aus dem Körper entfernt werden können. Wenn diese Nebenprodukte aus dem System entfernt werden können, können die Zellen auch überschüssige Flüssigkeiten entsorgen, die als Puffer gespeichert wurden. Was bewirkt, ist eine natürliche und effektive Reduzierung des unerwünschten Gewichtes.

Dosierung von MSM:

MSM ist am leichtesten bioverfügbar in Pulverform, da das kristalline MSM-Pulver in Wasser gelöst und getrunken wird, und so schnell in die Blutbahn kommt.

Beste Erfolge bei MSM mit Vitamin C

Fügen Sie dem angerührten MSM-Wasser noch Vitamin C hinzu, am besten aus einer pflanzlichen Quelle, z.B. Camu Camu, Acerola oder Limette. 

Kur-Anwendung:

Beginnen Sie mit einem Teelöffel MSM-Pulver auf ein großes Glas Wasser und steigern Sie langsam auf 2 bis 3 Esslöffel pro Tag, um einige wirklich beeindruckende Ergebnisse zu sehen.

Hintergrundwissen zu MSM

Methylsulfonylmethan (MSM) kommt in grünen Pflanzen, Tieren und Menschen vor, kann allerdings auch im Labor hergestellt werden.

MSM wurde durch einige Bücher populär, dei seine erstaunliche Wirkung bei Krankheit und Schmerz beschreiben. Schwefelmangel wurde in der medizinischen Literatur bisher kaum behandelt.
Interessiert man sich für Nahrungsergänzungsmittel, stößt man unter den Inhaltsstoffen von diversen Produkten zwangsläufig auf MSM.

Namen für MSM

Methylsulfonylmethan, Kristallines DMSO, Dimethylsulfon, Dimethylsulfon, Dimethylsulfon MSM, DMSO2, Methylsulfon

Die Heilungs-Liste von MSM ist beachtlich, aber es gilt zu bedenken, dass bei Schwefelmangel eben viele unerwünschte Symptome auftauchen, die dann logischerweise durch die Einnahme von MSM behoben werden.

Liste von Krankheiten, die mit MSM gelindert oder geheilt wurden

Chronische Schmerzen, Arthrose, Gelenkentzündungen, rheumatoide Arthritis, Osteoporose, Gelenkentzündungen (Bursitis), Tendinitis, Schwellungen um die Sehnen (Tendosynovitis), Muskel-Skelett-Schmerzen, Muskelkrämpfe, Verhärtungen an Sklerodermie, Narbengewebe, Dehnungsstreifen, Haarausfall, Falten, Schutz gegen Sonnen- / Windbrand, Augenentzündung, Mundhygiene, Zahnfleischerkrankungen, Wunden, Schnitte und Abschürfungen / beschleunigte Wundheilung.

Allergien, chronischer Verstopfung, „saurem Magen“, Geschwüren, einer Divertikulose, prämenstruellem Syndrom (PMS), Stimmungsaufhellung, Fettleibigkeit, Durchblutungsstörungen, hohem Blutdruck und hohem Cholesterinspiegel.

Typ-2-Diabetes, Leberprobleme, Alzheimer-Krankheit, Schnarchen, Lungenerkrankungen einschließlich Emphysem und Lungenentzündung, chronisches Erschöpfungssyndrom, Autoimmunkrankheiten (systemischer Lupus erythematodes), HIV-Infektion und AIDS sowie Krebs (Brustkrebs) und Darmkrebs).

Augenentzündung, Schleimhautentzündung, Kiefergelenkprobleme, Beinkrämpfe, Migräne, Kopfschmerzen, Kater, parasitäre Infektionen des Darm- und Urogenitaltraktes einschließlich Trichomonas vaginalis und Giardia, Hefeinfektion, Insektenstiche, Strahlenvergiftung und zur Stärkung des Immunsystems.

Wie kann das sein, wie funktioniert es?

MSM liefert den organischen Schwefel, mit dem der Körper dann viele andere Chemikalien im Körper produzieren kann.

Methylsulfonylmethan, auch Dimethylsulfon genannt, ist eine organische Schwefelverbindung, die in tierischen und pflanzlichen Organismen vorkommt. MSM ist enthalten in Kuhmilch und Kaffee, sogar in hoher Konzentration

Als Nahrungsergänzungsmittel wird Dimethylsulfon sowohl für Menschen als auch für Tiere angeboten und soll einen Mangel an Schwefel im Organismus ausgleichen.

Warum MSM nehmen?

Wir ernähren uns unausgewogen, so kommt es im Körper zu Schwefelmangel. Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei MSM um eine organische Schwefelverbindung, die eine Mangelsituation beheben und den Körper mit ausreichend Schwefel versorgen kann.
Wird zu wenig Schwefel im Körper aufgenommen, kann es zu folgenden Symptomen kommen: Gelenkschmerzen, schlaffes Bindgewebe, Durchblutungsstörungen sowie Probleme mit der Leber, stumpfes Haar, blasse Haut und brüchige Fingernägel. Auch seelische Niedergeschlagenheit kann eines der Symptome sein.

Welche Wirkung hat MSM?

Viele Artikel und Schriften besagen, dass MSM entzündungshemmend und schmerzlindernd wirkt, besonders in den Gelenken und im Knochenbau, in den Harnwegen und Verdauungskanal, bei diversen Allergien und Autoimmunerkrankungen sowie bei Sportverletzungen.
In der Forschung kam speziell eine günstige Wirkung bei Arthrose heraus

Welche Wirkung hat MSM bei Krebs?

Tierversuche mit künstlich induzierten Tumoren des Dickdarms und der Brust zeigten einen verzögerter Krankheitsaubruch bei Einnahme von MSM.

Es ist noch wenig erforscht, aber es scheint so, dass MSM die Bildung von Metastasen und das Wachstum von Tumoren verlangsamt.

Hat MSM Nebenwirkungen?

Keine. Sogar bei absichtlicher Überdosierung konnte nichts Negatives festgestellt werden, da der Körper das was zu viel ist, einfach ausscheidet.
Dennoch wird Schwangeren geraten, auf MSM zu verzichten, da mit Schwangeren noch keine Forschungen vorliegen.

Auch hierin liegen entscheidende Unterschiede zwischen MSM und anorganischem Schwefel.

Blutverdünnung durch MSM

Bei MSM hat geringfügig blutverdünnende Eigenschaften. Daher beachten Sie bitte bei der Kombination mit anderen Medikamenten, ob Sie die Dosis anpassen müssen.

Bei Einnahme von MSM zu beachten

Da MSM die Darmtätigkeit anregt und entgiftet, beginnen Sie mit einer niedrigen

Dosis, die Sie jedoch langsam steigern können. Bitte auch immer Rücksprache halten mit der medizinischen Person Ihres Vertrauens.

Wenn Ihnen der leicht bittere Geschmack nicht gefällt, rühren Sie Ihre MSM-Dosis in Fruchtsaft ein, am besten funktioniert Orangensaft.

MSM äußerlich anwenden

Ein erholsames Bad bei Gelenkschmerzen bekommen Sie, wenn Sie 3 Esslöffel voll MSM im warmen Badewasser auflösen, am besten fügen sie auch noch 3 Esslöffel voll bioverfügbares Magnesiumchlorid hinzu, und Sie werden sich nachher wie neugeboren fühlen.

MSM nach Operationen

Ganz besonders nach einer Operation können Sie von den entzündungshemmenden, schmerzlindernden und abschwellenden Eigenschaften des organischen Schwefels von MSM profitieren. Der Heilungsprozess wird gefördert.

Ihre Haustiere und MSM

Ähnlich wie bei den Menschen verhält es sich auch bei unseren Haustieren.

Pferde, die auf der Weide sind, nehmen organischen Schwefel über das frische Gras und die Kräuter auf, die sie fressen. Im Winter in der Box wird es schon weniger, denn im Heu sind durch die Trocknung nicht mehr viele Schwefel-Anteile. Deshalb am besten einen Bluttest machen oder dem Pferd Isländischen Seetang zufüttern, der enthält natürliche Anteile an Schwefel.

Entweder MSM oder Seetang

Organischer Schwefel, der speziell im Isländischen Seetang stark enthalten ist, lässt Haut und Fell wieder glänzen und die Hufe bleiben stark. Es wird wieder genug Kollagen gebildet, das die Knorpelbildung unterstützt. So bleiben die Gelenke geschmeidig und Arthrose/Arthritis verschwinden. Kollagen wird auch in den Bändern und Sehnen gebraucht.

Wie beiden Pferden (und Menschen) so auch bei Hunden. Wenn sie älter werden, brauchen sie mehr organischen Schwefel zur Erhaltung der Geschmeidigkeit der Gelenke. So haben Entzündungen und Gelenkverschleiß keine Chance und werden sogar rückgängig gemacht.

Ihr Hund erwacht aus der Trägheit, nachdem Sie ihn mit MSM oder Seetang gefüttert haben, läuft, rennt und spielt wieder wie früher. Das Fell glänzt wieder, denn MSM wirkt auch bei Hunden entgiftend und entzündungshemmend.

15Aug/18
Blutdruck-normalisieren-ohne-Medikamente

Medikamentenfreie Blutdrucknormalisierung, Erfahrungsbericht

Ich war erstaunt, wie schnell mein Blutdruck sich normalisierte, ohne Medikamente, mit angenehmem Prickeln, völlig entspannt. Eine medikamentenfreie Blutdrucknormalisierung hielt ich vor dem Kauf des Inferum ABP-051 nicht für möglich.

Und nun weiß ich: es ist möglich! Denn die Blutdrucknormalisierung mit dem Inferum ABP-051 ist eine feine Sache.

Medikamentenfreie Blutdrucknormalisierung, Erfahrungsbericht

Das Inferum ABP-051 ist ein kleines Gerät, das 2 bis 3 Mal am Tag für 6 Minuten am Handgelenk befestigt wird und mit dem Sie Ihren Blutdruck normalisieren können, egal ob er zu hoch oder zu niedrig ist.

Wie die medikamentenfreie Blutdrucknormalisierung funktioniert

Sanft und medikamentenfrei, lediglich durch die Stimmulation bekannter Punkte am Handgelenk, erfolgt die Korrektur des Arteriendrucks und eine Normalisierung des Gesamtzustands des Organismus.

Das Gerät kann selbstständig oder auch therapiebegleitend und im Zusammenspiel mit Medikamenten angewendet werden. Dabei kann sowohl ein zu hoher als auch ein zu niedriger Blutdruck normalisiert werden.

Meine Geschichte mit dem Inferum ABP 051

Ich begann damit, das Gerät in der Früh, mittags und abends anzulegen. Ich finde es sehr angenehm, drei Mal am Tag eine kurze Ruhepause von 6 Minuten einzulegen, mich zu setzen oder zu legen und kurz zu entspannen, während das Inferum ABP 051 meinen Blutdruck senkt.

Mein Blutdruck ist ohne Behandlung um die 140/90 mmHg, also nahm ich bisher entsprechende Medikamente. Da mir die nicht so recht bekamen, wollte ich es mit dem Inferum versuchen.

Als das Gerät eintraf, gefiel mir gleich die stabile Verpackung und das elegante schwarze Aufbewahrungs-Etui, das es auf Reisen schützt. Das Batteriefach ist leicht zu öffnen, indem man den Deckel an der Markierung zur Seite schiebt. Alles sehr bedienungsfreundlich. Ich legte die Battereien ein, die ich gleich mitbestellt hatte, und las die beigelegten Broschüren aufmerksam durch.

Damit die Impulse gut transkutan, also über die Haut, übertragen werden können, feuchte ich die Haut mit Silberwasser dort an, wo das Gerät sitzen soll: zwei Fingerbreit vom Handgelenk entfernt, auf der Innenseite des linken Unterarms.

Warum mit Silberwasser (Kolloidales Silber 20 ppm) anfeuchten?

Das muss zwar nicht sein, erspart aber einen Handgriff. Silberwasser ist hautfreundlich, daher kann ich damit das Gerät hautfreundlich desinfizieren und gleichzeitig sauber halten. Ich habe sowieso einen leeren Parfumflacon mit Silberwasser gefüllt und trage ihn immer bei mir, um damit im Alltag und auf Reisen (ich bin viel unterwegs) Entzündungen und Ansteckungen vorzubeugen.

Nach dem Anfeuchten lege ich Armbanduhr und Schmuck ab und schlüpfe in das Armband des Inferum ABP 051. Das breite Gummi mit dem Klettverschluss ist äußerst praktisch zu öffnen und zu schließen. Ich lege die Füße hoch, schließe die Augen und nehme ein paar tiefe Atemzüge, um zu entspannen.

Dann schalte ich das Gerät ein, was es mir mit einem kurzen Piepston quittiert. Die Kontrolllampe ist an und das Gerät arbeitet. In den ersten 3 Minuten spüre ich ein leichtes Pulsieren, danach beginnt mit einem weiteren Piepsen die zweite Phase. Die kribbelt schon etwas mehr, aber immer angenehm.

Je stärker ich das Kribbeln spüre, desto weiter bin ich vom idealen Blutdruck entfernt. Daher finde ich es beruhigend, dass ich inzwischen kaum noch etwas spüre.

Nach der Behandlung bleibe ich noch eine Viertelstunde oder 20 Minuten in Ruhestellung, lese etwas oder – besonders zu Mittag – mache ein Nickerchen.

Nachtrag meiner Erfahrung nach 2 Monaten

Ich brauche das Gerät nur noch zum Auffrischen, ich fühle mich wieder jung und leistungsfähig.

Was mich am meisten beeindruckte, waren die Vorher-Nachher-Messungen! Oft war nach dem Anlegen des Gerätes der Blutdruck um 20 Punkte verbessert.

Einfach genial!

Kontra-Indikationen

Nicht anwenden soll man das Gerät bei folgenden Gegenanzeigen:

  • bei individueller Stromunverträglichkeit
  • bei implantiertem Herzschrittmacher
  • im Zusammenhang mit einer Suchtthematik
  • bei akuten Fieberzuständen und Entzündungen
  • bei psychischen Störungen oder unter Alkoholeinfluss
  • bei Herzrhythmusstörungen
  • Myokardinfarkt

Wie geht meine Geschichte weiter?

Meine Blutdrucknormalisierung war innerhalb von zwei Wochen so weit im grünen Bereich, dass ich die Medikamente einschränkte, um nicht zu niedrigen Blutdruck zu bekommen. Ich nahm die Medikamente zunächst nur noch jeden zweiten Tag, inzwischen nur noch selten, etwa nach sehr stressigen, anstrengenden Tagen am Abend. Oder wenn ich unterwegs bin und keine Ruhepause habe. (Genau das sollte ich in Zukunft gar nicht mehr erst so weit kommen lassen, keine Ruhepause ist ja wieder ein Grund für hohen Blutdruck…)

Inzwischen habe ich mir ein zweites Gerät für unser Wochenendhaus gekauft, denn ein paar Mal hatte ich es dort vergessen und hatte dann daheim keines.

Wie arbeitet die medikamentenfreie Blutdrucknormalisierung mit dem Inferum ABP 051?

Eingebaute Elektrostimulations-Elektroden wirken auf die biologisch aktiven Bereiche des Handgelenks.

Das Inferum ABP-051 hat die Medizingeräte-Zulassung bekommen, da es nachweislich den Blutdruck normalisieren kann.

Die Elektrostimulation erfolgt durch extrem schwachen elektrischen Strom und wird kaum wahrgenommen. Das Gerät arbeitet mit Programmen, die unterschiedliche Frequenzen (zwischen 9 und 77 Hz), Laufzeiten und Amplituden einsetzen, um den Körper in seine Balance zu führen.

Dies geschieht, indem der Sympathikus-Nerv entweder beruhigt oder stimuliert wird, je nachdem ob zu hoher oder zu niedriger Blutdruck normalisiert werden soll.

Und dies ist das Ergebnis, das ich inzwischen aus Erfahrung bestätigen kann:

  • Normalisiert den Blutdruck
  • Verbessert den Gesamtzustand
  • Verbessert das emotionale Wohlbefinden
  • Erhöht das körperliche Wohlbefinden und die Belastbarkeit
  • Verringert die Dosierung von Medikamenten

Allgemeines medikamentenfreie Blutdrucknormalisierung mit dem Inferum ABP 051

Über den Punkt an der Innenseite des linken Unterarms wirkt das Inferum ABP 051  stark beruhigend Wirkung auf das Herzgefäßsystem. Über den Punkt an der Außenseite des linken Unterarms wirkt das Inferum ABP 051 anregend auf das Herzgefäßsystem. Das Gerät wird bei Herzgefäßerkrankungen, arterieller Hypertonie, Hypotonie, vegetativer Dystonie der Gefäße mit Schwankungen des Blutdrucks, bei Neurosen und Schlafstörungen eingesetzt.

Die Stimulierung der Außenseite des linken Unterarms stabilisiert den Gefäßtonus und führt zu einer raschen Normaliserung des Blutdrucks bei Hypotonie. Das Gerät wird bei Kopfschmerzen und vegetativer Dystonie mit Schwankungen des Blutdrucks eingesetzt.

Die Dauer einer Sitzung beträgt 6 Minuten. Armbanduhr und Armschmuck am linken Arm ablegen, den Ärmel hochschieben, das Gerät anlegen und die Taste zur Reduzierung (rot) oder Erhöhung (blau) des Blutdrucks drücken. Während der Sitzung ist es wichtig, ruhig zu sitzen oder zu liegen und sich zu entspannen. Nach dem Ende der Anwendung bitte 20 Minuten erholen. Wir empfehlen, die Sitzung 1 – 3 x täglich über einen Zeitraum von 14 Tagen zu wiederholen.

Wichtig! Nicht anwenden bei folgenden Gegenanzeigen:

  • bei individueller Stromunverträglichkeit
  • bei implantiertem Herzschrittmacher
  • im Zusammenhang mit einer Suchtthematik
  • bei akuten Fieberzuständen und Entzündungen
  • bei psychischen Störungen oder unter Alkoholeinfluss
  • bei Herzrhythmusstörungen
  • Myokardinfarkt

Die medikamentenfreie Blutdrucknormalisierung mit dem Inferum ABP 051 wird angewendet bei:

  • zeitweiliger Erhöhung oder Senkung des Blutdrucks in Stresssituationen oder bei Wetteränderungen
  • arterieller Hypertonie oder Hypotonie – als Ergänzung zu einer umfassenden medikamentösen Behandlung
  • beginnender Hypertonie oder Hypotonie und vor Verschreibung von Medikamenten. Üblicherweise wird in diesem Zeitraum empfohlen den Lebensstil zu ändern, eine Diät zu halten, auf schädliche Angewohnheiten zu verzichten, körperlich aktiv zu sein und gegen Übergewicht vorzugehen.
  • vegetativer Dystonie der Gefäße hypertonischer oder hypotonischer Art
  • sekundärer (symptomatischer) arterielle Hypertonie oder arterielle Hypotonie
  • ei Kranken mit endokriner Nierenpathologie

Batterien schonen beim Weglegen des Geräts

Da machte ich gleich nach den ersten Anwendungen einen Fehler, indem ich das Gerät mit der Anzeige nach unten hineinlegte. Es schaltete sich durch den Druck auf das Display immer wieder ein und bald waren die Batterien leer. Jetzt weiß ich, dass die Anzeige oben quer zum Deckel liegen soll, dann halten die Batterien sehr lange.

Video in russischer Sprache mit englischen Untertiteln zur Wirkungsweise des Inferum:
https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=xq9uprkTmFw

Medikamentenfreie Blutdrucknormalisierung – mehr Erfahrungsberichte mit dem INFERUM ABP 051

Ingrid H. 60 Jahre

Ich habe mir das INFERUM gekauft, da ich immer wieder Probleme mit zu niedrigem Blutdruck habe und war gespannt auf die Wirkung. Gleich nachdem ich das Gerät bekam wollte ich es ausprobieren. Die aktuelle Hitze macht meinem Blutdruck schon sehr zu schaffen. Ich habe im Vorfeld gemessen und hatte einen Blutdruck von 98 zu 60. Nachdem ich das INFERUM benutzt habe, war ich gespannt und habe ca. 15 Minuten danach wieder gemessen. Mein Blutdruck hatte sich auf 108 zu 72 erhöht. Auch insgesamt hatte ich danach das Gefühl als ginge es mir besser.  Mittlerweile kann ich dank regelmäßiger Anwendung durch das INFERUM meinen Blutdruck in einem Bereich halten, wo es mir gut geht. Da auch meine Schwester unter zu niedrigem Blutdruck leidet habe ich ihr das Gerät ebenfalls empfohlen. Mittlerweile hat sie sich auch ein INFERUM gekauft und die gleichen Erfolge wie ich. Das Gerät ist für uns beide eine echte Bereicherung und gibt uns eine bessere Lebensqualität.  Wir fühlen uns beide wohler. Ich hoffe, dass mehr Menschen mit ähnlichen Problemen wie ich davon erfahren und die Wirkung des INFERUM selbst erleben können.

 

Jürgen L. 59 Jahre

Ich habe leichte Neigung zu erhöhtem Blutdruck und wollte keine Medikamente nehmen. Gleichzeitig war natürlich die Angst da, dass der erhöhte Blutdruck sich verstärkt und ich irgendwann einmal ein Herzinfarktkandidat werden könnte. Der erhöhte Blutdruck ist in erster Linie wahrscheinlich auf Stress zurück zu führen. Er tritt jedenfalls immer dann auf, wenn es privat oder  beruflich nicht ganz so rund läuft. Neben dem höheren Blutdruck war ich dann auch immer etwas aggressiver. Dank dem INFERUM habe ich das schon mit wenigen Anwendungen in den Griff bekommen. Heute benutze ich das Gerät, wenn ich merke mein Blutdruck steigt und es entsteht eine Stresssituation.  Schon ca. ¼ Stunde nach der Nutzung ist der Blutdruck tiefer und ich bin ruhiger und entspannter.  So lassen sich viele Situationen besser meistern und mit geht es besser. Danke, dass Sie mich überzeugt haben, mir das INFERUM anzuschaffen.

 

Christian B. 48 Jahre

Vielen Dank für das tolle Gerät. Ich litt jahrelang an Bluthochdruck und hatte vom Arzt Betablocker verordnet bekommen. Da ich kein Tablettenfreund bin, habe ich das INFERUM ausprobiert und bin restlos zufrieden damit. Am Anfang habe ich statt der Morgentablette das INFERUM genommen und nachdem der Blutdruck nicht höher als normal bei mir ging in den Folgewochen auch jeweils die anderen „Tablettenmahlzeiten“ Stück für Stück reduziert. Heute nutze ich keine Betablocker mehr und nehme das INFERUM nur noch wenn mein Blutdruck wieder höher geht. Insgesamt hätte ich das nicht erwartet.  Ich benötige keine Tabletten mehr und mein Blutdruck ist meist normal. Ich kann das INFERUM nur jedem empfehlen, der wie ich Probleme mit zu hohem Blutdruck hat.

09Aug/18
Exquisites Daminankraut aus Mexiko

Damiana Kraut! Warum mehr bezahlen?

Damiana erfrischt und regt an, ein einfaches Kraut, die Blätter der Damiana-Pflanze aus Mexiko, und sie haben eine starke Wirkung auf Geist und Körper. Damiana Kraut! Warum mehr bezahlen?

Damiana Kraut! Warum mehr bezahlen?

Damiana ist ein mittelamerikanischer Tee, der bei den Einheimischen traditionell als Aphrodisiakum und Heilmittel gegen Atemwegserkrankungen und bei Leibschmerzen eingesetzt wird. Und weil das Kraut so wirksam ist, lassen sich ganz einfach teure Medikamente daraus machen, die in Kapseln gefüllt, die Kapseln in Dosen verpackt und die Dosen mit aufwändigen, werbewirksamen Schachtel umhüllt werden.

Und alle, die das kaufen, bezahlen Kapseln, Dosen und Verpackungen. Die Dosen und Verpackungen vergrößern den Müllberg, die Kapseln schlucken sie. Aber warum sollten wir das tun? Wenn Damiana doch als einfaches Kraut schon so wirksam ist!

Die Wirkung des Damianakrautes wird als leicht euphorisch und marijuanaähnlich beschrieben. Turnera diffusa wird ebenfalls als leichte Aphrodisiakum eingesetzt.

Damiana Blätter, besonders, wenn sie gerebelt sind, wirken schon als kalter oder heißer Aufguss. Sie bekommen viel Wirkung mit wenig Aufwand. Nach jeder Mahlzeit eine Tasse Damiana-Tee zu trinken, schützt den Magen und fördert die Verdauung.

Damiana hat noch andere Namen: Turnera aphrodisia L.F.Ward, Turnera aplirodisiaca Willd., Turnera hlirrlifiisa Endl, Turriera pringlei Rose, Misibcoc, Chac-Mixib

Damiana ist ein kleiner, gelbblühender Strauch, der in warmen Gegenden, vor allem Mexiko und Südamerika, wild wächst. Er trägt dort Namen wie  Hierba del Venado („Kraut des Hirschs“) oder Rompe carnisa macho („zerreißt das Männerhemd“). Auch in der Karibik und in tropischen Gegenden in Asien gibt es verwandte Arten, die ähnlich wie Damiana genutzt werden.

Die kleinen gezackten Blätter werden getrocknet und dann geraucht oder als Tee getrunken.

Zubereitung Damiana Tee

1 – 2 x täglich pro Tasse 1 Teelöffel mit kochendem Wasser aufgießen, 10 Minuten ziehen lassen und abseihen. Dies ergibt einen tonisierenden Tee, der außer der geschlechtlichen Begierde auch Gehirn, Herz und Kreislauf stärkt.
Mit Erythritol süßen oder noch besser mit Yacon-Pulver probiotisch verfeinern. Anschließend die Pflanzenteile absieben und den Auszug in Flaschen, am besten in eine Flaska, füllen. Im Kühlschrank hält er sich 3-5 Tage.

In Tierversuchen und klinischen Studien zeigte sich eine Antistress-Wirkung und eine Wirkung gegen damit verbundene körperliche Zustände. Deshalb wird Damiana auch als vorbeugende Maßnahme gegen Alterserscheinungen genutzt.

Damiana-Tinktur selbst erzeugen

Den alkoholischen Pflanzenauszug (Tinktur) können Sie leicht selbst herstellen, um sich das tägliche Damiana-Teekochen zu ersparen und trotzdem die Damiana-Wirkung zu nutzen:

  • Nehmen Sie ein Glas mit einer weiten Öffnung, das fest verschließbar ist und füllen es fast zur Hälfte mit gerebelten Daminana-Blättern. Wenn Sie sie vorher mahlen oder mörsern, ist die Tinktur noch effektvoller.
  • Drücken Sie die Blättermasse ein wenig fest.
  • Gießen Sie nun einen hochprozentigen Schnaps Ihrer Wahl darüber bis zwei Finger breit über die Damiana-Blätter-Lage.
    Verschließen Sie das Glas fest und schütteln Sie es kräftig.
  • Danach stellen Sie es an einen dunklen ruhigen Platz.
  • Schütteln Sie es mindestens einmal täglich einen Monat lang durch.
  • Danach filtern Sie die Damainablätter aus und werfen diese fort, sie sind nun ausgelaugt, alle Wirkstoffe sind im Alkohol gelöst.
  • Füllen Sie die Tinktur in dunkle Pipettenflaschen und beschriften die Flaschen mit Name und Datum der Flüssigkeit, damit nichts verwechselt wird.

Täglich 3 Tropfen direkt auf die Zunge, abends vor dem Schlafengehen.

Zur Likörherstellung übergießen Sie das zurückgebliebene Damianakraut nochmals mit etwa 350 ml Wasser und filtern es nach zwei weiteren Tagen erneut ab. Vermischen Sie beide Extrakte miteinander und geben und eine halbe bis eine Tasse Yaconsirup hinzu, damit Ihr Likor blutzuckersenkend ist. Zur Geschmacksabrundung passen noch 2 Teelöffel Ceylon-Zimt, ein paar Tropfen Limettensaft und eine Prise Nelkenpulver dazu. Diesen feinen, aphrodisierenden Likör lassen Sie mindestens 2 Wochen an einem dunklen Ort stehen, damit sich der Geschmack abrundet.

Damiana als Kombucha Getränk

Setzen Sie gerebelte Damianablätter mit Ihrem Kombucha-Herz an. Kräuter wirken als fermentiertes Getränk noch intensiver. Deshalb hat wohl Paracelsus fast alle Kräuter fermentiert verabreicht. Trinken Sie davon 3 x täglich eine kleine Teeschale voll. Anleitung zum Herstellen eines Kombucha-Getränks.

Dekokt von Damiana

Wer ohne Alkohol eine stärkere Wirkung haben will, macht ein Dekokt von Damainablättern. Dazu 25 g Damiana Kraut in 1/2 l Wasser so lange kochen, bis nur noch 1/4 l übrig ist. Davon 3 x täglich ein „Stamperl“ (Schnapsglas) warm mit ein paar Tropfen Limettensaft einnehmen – das stärkt die Abwehr und weckt alle Lebensgeister

Damiana Wirkung

Eingesetzt wird Damiana zum Appetitanregen, um Migräne zu lindern, um bei Menstruationsbeschwerden zu entspannen, als Kräftigungsmittel sowie als mildes Hirntonikum, besonders im Alter. Regelmäßig getrunken hat Damiana einen allgemein kräftigenden Effekt und wirkt sich besonders positiv auf Potenz und Libido aus. Wer sensibel ist, empfindet bei regelmäßigem Genuss in der Regel eine erhöhte körperliche Sinnlichkeit und eine euphorisierende und erregende Wirkung. Besonders Frauen fühlen sich etwa eine Stunde nach dem Genuss entspannter und sexualisierter.

Damiana Rauchen und Räuchern

Damiana eignet sich gut zum Räuchern. Hierfür legen Sie zwei Teelöffel Damianablätter in einer feuerfesten Schale auf glühende Räucherkohle.

Vielfach wird Damiana auch in Zigarettenpapier eingewickelt geraucht. Gerebelte Damianablätter können auch in einer Pfeife geraucht oder im Verdampfer genossen werden.

Inhaltsstoffe von Damiana

Welche Stoffe für die beschriebenen Wirkungen verantwortlich sind, ist bis heute nur teilweise bekannt. Die Gerbsäure Tannin, ätherische Öle, Harz und der Bitterstoff Damianin spielen in jedem Fall eine Rolle. In den Blattstielen und Stängeln wurde auch an Gerbstoffe gebundenes Koffein nachgewiesen, was die langanhaltende Wirkung erklärt, ohne dass der Schlaf gehindert wird.

Damiana Nebenwirkungen

Damiana mit seinen schwach psychoaktiven Wirkungen ist im Prinzip bedenkenlos konsumierbar. Aber wie bei allem: Zu viel, zu oft oder zu hoch dosiert kann Übelkeit hervorrufen und die Harnwege reizen.

Wer mit der Niere oder Leber Probleme hat, sollte sich bei Damiana zurückhalten. Das gleiche gilt für schwangere und stillende Frauen.

Zusammenfassung:

Damiana entspannt und hebt die Stimmung

Damiana (Turnera diffusa, auch Oreganillo oder Hierba del Venado genannt) gilt traditionell als Stärkungsmittel bei körperlicher und geistiger Erschöpfung, Stress, Ermüdung, Überarbeitung und sexueller Schwäche.
Die Pflanze wird seit Jahrhunderten eingesetzt als Anregung für das weibliche und männliche Geschlecht, zur Entspannung bei der Menstruation, bei Verspannung und Nervosität.
Damiana entspannt die glatte Muskulatur der inneren Organe.

Aphrodisiakum
Damiana wirkt gemäß Überlieferung stimulierend und aphrodisierend und beugt der Unlust vor. Die Pflanze stimuliert erotische Gefühle, Euphorie sowie die Sensibilität der Haut. Es wird außerdem die Durchblutung im Unterleib verstärkt. Im Tierversuch stimulierte Damiana die sexuelle Aktivität von männlichen Ratten und Meerschweinchen. Es verkürzte die Pause bis zur nächsten Ejakulation und förderte die Erektion.

Inhaltsstoffe
Ätherische Öle, Terpene, Arbutin, Cineol, Cadinen, Cymol, Pinen, Thymol, Bitterstoff Damianin, Harz, Koffein (im Stängel), Tannin
Wenn Sie es zum Räuchern einsetzen, entfaltet Damiana einen angenehm kräuter-süßen Duft.

09Aug/18

Hypertension und Diabetes natürlich behandeln mit Olivenblättern

Olivenblätter (Olea Europaea L.)

Langsam sickert auch hierzulande das alte Wissen um die segensreichen Wirkungen der Olivenblätter ein. Bisher wurde dieses Wissen nur im Mittelmeerraum von Generation zu Generation weitergegeben.

Roh, gekocht oder als intensiv zusammengekochter Sud werden Olivenblätter eingesetzt, um Hypertension, Diabetes und vieles mehr auf gänzlich natürliche Weise zu behandeln.

In Peru und Portugal gehen die Menschen davon aus, dass Olivenblättertee eine allgemein stärkende Wirkung hat und ein höheres Gefühl von Wohlbefinden erzeugt, sowohl physisch als auch emotional.

Sie setzen ihn ein bei:
Grippe, Erkältungen, Meningitis, Epstein- Barrvirus, Encefalitis, Herpes I und II, Herpesvirus 6 und 7, Gürtelrose, chronische Müdigkeit, Hepatitis B, Lungenentzündungen, Tuberkulose, Gonorroe, Malaria, Dengue, Bakteriemie, ernsthafte Diarrhö, Blutvergiftung, Infektionen an den Zähnen, Ohren, den Harnwegen und nach Operationen.

Aufgrund des in den Blättern reichlich vorhandenen Chlorophylls kann der Tee auch vorbeugend gegen Arteriosklerose getrunken werden.

Die Olivenblätter sind eine echte Antivirus-Verbindung, da sie das Virus-spezifische System in der infizierten Zelle blockieren. Sie verbessern die zelluläre Schutzfunktion des Organismus. Zudem besitzen Olivenblätter eine Genesungs-fördernde Kraft, die Antibiotika nicht haben.

Eine Auswahl an verschiedenen Olivenblätter-Sorten finden Sie hier.

In der südamerikanischen Volksmedizin wird Olivenblättertee bei Hypertension und Diabetes eingesetzt.
In Peru wird berichtet, dass Olivenblättertee eingesetzt wird…

– bei Symptomen von chronischen Müdigkeit
– zu hohem Blutdruck
– gegen Bakterien und Viren
– Konzentrationsschwäche
– bei kalten Hände und Füßen
– zur Schmerzreduktion bei Hämorrhoiden
– gegen Zahnfleischentzündungen
– gegen alle Arten von Parasiten
– bei Nierenschwäche (harntreibend)
– bei Infektionskrankheiten, hervorgerufen durch Pilze und Parasiten
– zur Stärkung des Immunsystems
– zur Verbesserung des Blutflusses, (die Elastizität der Arterien wird erhöht)
– zur Blutdrucknormalisierung
– zur Vorbeugung vor Herzerkrankungen
– zur Verbesserung des Fettstoffwechsels
– zur Reduzierung eines zu hohen LDL-Cholesterin-Spiegels
– zur Stabilisierung des Blutzuckerspiegels
– bei arthritischen Entzündungen, speziell bei rheumatischer Arthritis
– zur Mobilisierung der Energieproduktion im Körper nach Anstrengung oder bei Mehrbedarf

Der Tee hat einen angenehmen milden, aromatischen, leicht bitteren, ‚grünen‘ Geschmack. Der aufgebrühte Tee besitzt eine goldgelbe Farbe und eine beinahe unmerkliche Süße.

Pro Tasse 1 bis 2 Teelöffel zerkleinerte Olivenblätter mit kochendem Wasser übergießen.
10 – 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen und dann abseihen.
Olivenblättertee ist auch als Eistee geeignet, mischen Sie ihn mit Mineralwasser, Zitronensaft oder Fruchtsäften.
Mit 1 Liter Wasser:
Wenn es zu kochen beginnt, fügen Sie 2 Esslöffel Oliven-Blätter hinzu, nur 1 Minute köcheln lassen.
Trinken Sie 3-4 Tassen pro Tag.

Zubereitung Sud für Kuren

20 g zerkleinerte Olivenblätter auf 1 Liter Wasser geben. Das Ganze auf 250 ml einkochen und dann abseihen. Vormittags für die Dauer 1 Woche je 250 ml trinken.
Nicht in Aluminium-Töpfen oder Töpfen, die Zinn enthalten, kochen oder aufbewahren.

Kaltansatz für Menschen, die Rohkost bevorzugen

20 bis 40 g zerkleinerte Olivenblätter über Nacht in 1 Liter kaltem Wasser ziehen lassen.
Am Morgen kurz erwärmen und abseihen. Vormittags trinken.

Bericht einer Anwenderin:
Ich trinke den Tee seit einigen Tagen und finde ihn wunderbar! Was mich erstaunt, ist die Tatsache, dass er hier nicht bekannt ist. Man kann ihn hier auch nicht in seiner reinen Form kaufen, nur mit allerlei Zusatz von Früchten.
Wussten Sie, dass er auch für Diabetiker von Vorteil ist?
Ich mache mir einen halben Liter Topf nach dem Mittagessen, trinke gleich eine heiße Tasse und dann den Rest am Abend. Der Geschmack ist sehr schön und der Effekt ist sogar noch besser, auch für die Verdauung. H.C., Belgien

Olivenblättter ganz, zum knabbern oder zum Tee-Aufgießen, Sie brauchen nur Olivenbaumblätter, sonst nichts.
Nicht während der Schwangerschaft oder Stillzeit und nicht ohne ärztlichen Rat konsumieren.

Diese Informationen sind keine ärztliche Beratung und sollen es auch nicht sein. Bitte lassen Sie sich in allen Fällen ärztlich behandlen und beraten. Die medizinischen Personen Ihres Vertrauens sollten jedoch mit Naturheilmitteln bestens vertraut sein.

09Aug/18

Gesundes Milieu, gesunder Körper

Kein Leben ohne Natron? Gesundes Milieu, gesunder Körper.

Da ist was dran an der Aussage: kein Leben ohne Natron. Der Körper braucht es, um sich zu regenerieren und zu entgiften. Gesundes Milieu, gesunder Körper mit dem preisgünstigen und hochwirksamen Natron, Soda, NAHCO3, seit langer Zeit bekannt und eingesetzt. Natron war lange unter all den chemischen Produkten, die in den letzten 60 Jahren neu auf den Markt kamen und stark beworben wurden, in Vergessenheit geraten.

Gesundes Milieu, gesunder Körper, Natron, Soda, NAHCO3 für den Säure-Basen-Haushalt

Gesundes Milieu, gesunder Körper, Natron für die Hausapotheke

Nun kommt es wieder an die Oberfläche und immer mehr bestätigt auch die Wissenschaft, wie gut es uns tut, das Natron oder echte Soda.

Was bewirkt Natron im Körper?

Das Körper-Milieu wird verändert, und zwar in Richtung auf Gesundheit. Das Körper-Milieu wird basisch statt sauer, was es Krankheitserregern unbequem macht, denn die fühlen sich in einem sauren Milieu wohler.

Daraus ergibt sich auch die hohe Anwendbarkeit im Haushalt und bei der Hygiene, denn wenn alle Oberflächen basisch sind, werden sich auch dort keine Keime festsetzen wollen, es behagt ihnen dort nicht.

Expertinnen und Experten aus der Wissenschaft geben inzwischen Natron eine Position, die Medikamenten entspricht, manche nennen es die „Medizin der Zukunft“. Deshalb gehört Natron, Echtes Soda, also reines NAHCO3, in die Hausapotheke, in den Kosmetik-Schrank und ebenso in die Besenkammer zu den Reinigungsmitteln, so seltsam das klingen mag.

Denn wenn das Milieu innen und außen basisch ist, bekommt unsere Gesundheit  den Schub in Richtung Wohlbefinden, den sie verdient. Wir alle verdienen es, gesund zu sein, robust und vital, immun gegen säureliebende Keime. Gesundes Milieu, gesunder Körper: So soll es sein!

Der Zustand unseres inneren und äußeren Milieus ist der Maßstab der über Gesundheit, Wohlbefinden und Krankheit entscheidet. Bemerkenswert dabei ist die Einflussnahme von Natron. Natron ist eine natürliche Substanz die in unserem Körper gebildet wird und eine lebenswichtige Funktion im Säure-Basen-Haushalt erfüllt.

02Jul/18
Silberwasser zur Stammzellenbildung

Silberwasser zur Stammzellenbildung

Die hohe Wirksamkeit von Silberwasser zur Stammzellenbildung wird nur von wenigen Wissenden richtig eingeschätzt. Es ist so wirksam, dass Sie es verdünnen können und einfach nur auf die Schleimhäute zu sprühen brauchen.

Warum ist Silberwasser zur Stammzellenbildung (kolloidales Silber) so wirksam?

Unser Körper braucht Silberionen zur Herstellung von Stammzellen, mit denen der Körper sich selbst heilen und reparieren kann. Im Umkehrschluss bedeutet das: wenig Silber, wenige Stammzellen, nur mäßige Selbst-Reparaturfähigkeit des Körpers.

Seit ca. 100 Jahren benutzen Menschen weltweit Silberwasser und erfahren immer wieder, wie schnell Entzündungen verschwinden, Krankheiten gar nicht erst ausbrechen oder schnell verklingen, wenn sie kolloidales Silberwasser einnehmen.

Auf Wunden oder Insektenstiche gesprüht, verhindert Silber-Kolloid Entzündungen, die Wunden schließen sich schnell und man kann fast zuschauen, wie sie verschwinden. Zusätzlich Sangre de Grado aufzutragen, schießt die Wunde schnell.

Da der Körper auch selber Silber herstellt, gibt es keine Nebenwirkungen bei guter Qualität des Silberwassers, auch dann nicht, wenn es über Jahre hinweg angewendet wird. Da man nicht viel braucht, kann man es auch 5 bis 10-fach verdünnen, dies immer mit destilliertem Wasser, denn gutes Kolloidales Silber soll  nur mit destilliertem Wasser hergestellt werden.

Wenn Ihnen Ihr Silberwasser unangenehm bitter schmeckt, ist es zu stark und sollte entweder stark verdünnt werden oder nur zum Aufsprühen auf die Haut genommen werden.

Um das Silberwasser nicht mit Metall in Berühruing zu bringen, benutzen Sie am besten einen Porzellanlöffel, wie Sie ihn von den Chinesischen Suppen kennen, oder einen Plastiklöffel, um die tägliche Dosis einzunehmen. Danach ein Glas gutes Quellwasser trinken.

Noch wirksamer kann es sein, das Silberwasser nur 2-3 Minuten im Mund zu bewegen, besonders unter die Zunge fließen zu lassen, damit zu spülen und zu gurgeln und es wieder auszuspucken. Über die Schleimhäute des Mundes sind die Silberionen dann aufgenommen worden und kommen direkt in die Blutbahn, so tritt die Wirkung schneller ein.

Besonders, wenn Sie erst vor kurzem gegessen haben, ist diese Methode wirksamer, da das Silberwasser sonst erst mit dem Essen reagiert.

Wie kommt es, dass Kolloid-Silber als wirkungsvolles Antibiotikum angesehen wird?

Die winzig kleinen, im destillierten Wasser gelösten Silberteilchen, die Kolloide, machen ein Enzym unwirksam, das einzellige Lebewesen, also Bakterien, Pilze, Viren, Parasiten und Mikroben zur Atmung brauchen. Daher ersticken diese, wenn im Körper genug Silberionen vorhanden sind.

Unser Körper selbst ist jedoch kein Einzeller, sondern ein Verbund von Milliarden in Gewebe eingebundenen Zellen, deren Enzyme von den Silber-Ionen unberührt bleiben. Daher bleibt Silberwasser auch in hoher Konzentration ungiftig, denn nach 1-2 Tagen wird es über den Urin wieder ausgeschieden

Im Gegensatz zu synthetischen Antibiotika stellen die Silber-Kolloide nicht nur keine Belastung für Darm, Niere oder Leber dar, sondern entlasten sogar das Immunsystem, helfen dem Körper dabei, Stammzellen zu bilden und beschleunigen dadurch alle Reparatur- und Heilungsprozesse. Silberwasser zur Stammzellenbildung ist also eine gute Wahl.

21Jan/18
Borax für Haut und Körper Fußbad mit Magnesium

Borax, Magnesium und Soda (Natron) in der Hautpflege

Borax für Haut und Körper wird zur Zeit in vielen Internet-Artikeln besprochen, daher wollen wir hier altes Wissen mit neuem verschmelzen.

Was ist Borax (Borsalz, Tinkal)?

Chemische Zusammensetzung : Na2B4O7·10 H2O

Borax bildet in der Natur grosse, meist weiße, selten blaue, graue oder grüne Kristalle. Beim Auskristallisieren aus Borax-Lösungen entstehen farblose Kristalle, die an trockener Luft zu einem weißen Pulver verwittern.

Borax löst sich in Wasser mit alkalischer Reaktion, das heißt Borax wirkt basisch. Erhitzt man Borax auf 350-400°, so entsteht das wasserfreie Natriumtetraborat (Na2B4O7).

Borax-Vorkommen

Kalifornien (Boraxseen der Mohave-Wüste), Nevada, Tibet (im Mittelalter wurde natürlicher Borax aus Tibet unter dem Namen Tinkal als Kostbarkeit eingeführt).

Der Name Borax stammt aus dem arabischen Wort buraq.

Anwendungen von Borax

Neben technischen Anwendungen bei der Herstellung von Geschirr-Glasuren, in der Glas-Industrie, als Flussmittel beim Hartlöten (Borax löst störende Oxide auf), ist es auch bekannt als Zusatz zu Seife (wegen seiner wasserenthärtenden Wirkung) und als Zusatz in Kapseln für die Gelenke, in denen es als Natriumborat enthalten ist.

In manchen Gelenk-Kapseln ist nichts anderes als Borax, da neueste Studien zeigen, dass Bor möglicherweise essentiell ist, denn der Körper braucht Bor bei der Bildung von Hormonen und Vitamin D. Und auch das Gehirn braucht es als Spurenelement.

Viele kennen Borax noch von Eltern oder Großeltern, die haben es zum Baden benutzt, weil es eine so zauberhaft samtweiche Haut erzeugt.

Borax für Haut und Körper

Borax macht hartes, kalkhaltiges Wasser weich, daher ist es sinnvoll, es z.B. beim Wannenbaden zu benutzen, besonders bei empfindlicher Haut, einen Esslöffel voll beim Einlaufenlassen des Wassers hinzufügen, d.h. 50 g für ein Vollbad, 10 g für Waschung oder ein Fußbad. Im Fußbad lohnt es sich, Magnesium hinzuzufügen, da beide Mineralien besonders gut über die Haut a den Füßen aufgenommen wird (transdermale Anwendung).

Borax ist ein völlig natürliches Mineral, das die Haut reinigen kann. Darüber hinaus kann es Badewasser weich machen, damit die Haut mehr Feuchtigkeit beim Baden bekommt..

Wollen Sie wohltuende Badezusätze günstig selber machen?

Hier sind die Zutaten:

• 1/2 Tasse Magnesium, 1 Esslöffel Soda (Echtes Natron) und 1 Esslöffel Borax in einem Glas verrühren

• 15 Tropfen Moringa-Öl, Kokos-Öl oder Schwarzkümmel-Öl zur trockenen Salzmischung hinzu fügen und vermengen.

• Beginnen Sie, die Wanne mit heißem Wasser zu füllen.

• Gießen Sie die Hälfte der Mischung aus dem Glas in das Badewasser während es einläuft, heben Sie die andere Hälfte für das nächste Bad auf.

• Baden Sie 20 bis 30 Minuten und fühlen Sie die Weichheit Ihrer Haut.

Tipps zum Borax-Magnesium-Bad

Wenn Sie möchten, dass Ihr Badesalz prickelt und Sie zusätzlich Vitamin C in Ihre Haut einschleusen wollen, fügen Sie noch 1/2 Teelöffel Ascorbinsäure hinzu.

Wenn Sie Ihr Badewasser lieber lila oder rosa haben und dabei noch Antioxidantien über die Haut aufnehmen möchten, fügen Sie noch 1 Esslöffel Acai-Pulver oder Drachenfrucht-Pulver hinzu.

Für Sportler*innen wirkt das Borax-Magnesium-Soda-Bad fast wie ein Dopingmittel, denn die Mineralien werden über die Haut aufgenommen und füllen die Speicher im Körper auf.

Hulda Clark schreibt zu Borax in ihrem Buch „Heilung ist möglich“:

„…wenn Sie trockene Haut, Problemhaar oder andere Schwierigkeiten haben, ist schlichtes Borax immer das richtige… Borax wird zwar nicht direkt Ihre Haut kurieren, aber es ersetzt schädliche Substanzen, so dass der Körper sich selbst heilen kann.“

Wie Sie Borax-Flüssigseife selber machen

Nehmen Sie eine leere Flasche, schütten Sie bodendeckend Borax hinein und füllen diese mit kaltem Leitungswasser auf. Schütteln Sie einige Male, und lassen Sie die Körnchen sich setzen. Nach einigen Minuten können Sie den klaren Teil der Flüssigkeit in Flüssigseife-Spender abfüllen, und fertig ist Ihre Seife.

Noch einfacher: Schütten Sie das Boraxpulver gleich in den Flüssigseife-Spender, einen Zentimeter hoch, Wasser hinzugeben und schütteln. Wenn die Flüssigkeit bis zu den nicht aufgelösten Körnchen verbraucht ist, einfach wieder Wasser dazu geben und wieder schütteln. Wenn die Borax-Körnchen zur Neige gehen, füllen Sie welche nach.
Und dann stellen Sie die Seifenspender überall dort hin, wo Sie Borax für Haut und Körper brauchen: an die Küchenspüle, am Waschbecken und in der Dusche.
Diese Reinigungsflüssigkeit enthält kein Aluminium. Sie enthält weiterhin im Gegensatz zu vielen handelsüblichen Produkten kein PCB. Außerdem ist sie frei von Kobalt, das in den Blauen oder grünen Körnchen von Waschpulvern sein kann.

Borax hemmt das bakterielle Enzym Urease und wirkt daher antibakteriell. Es könnte sogar Ihre Haut von Unreinheiten und Ihre Kopfhaut von Juckreiz befreien.

In einer stärkeren Verdünnung kann Borax-Lösung, in eine Sprühflasche abgefüllt, als Deo Spray verwendet werden.

Alle diese Hinweise sind nur als Vorschläge und Möglichkeiten zu betrachten, es handelt sich hier keineswegs um medizinische Ratschläge.

Um zu wissen, wie es bei Ihnen selbst wirkt, probieren Sie Borax für Haut und Körper vorsichtig aus.

Sie können mit der Borax-Lösung auch Gemüse und Salatblätter im Wasserbad neutralisieren

Einsatz von Natron im Duschgel

Wenn Sie Ihr Duschgel basischer haben möchten, rühren Sie ein wenig Echtes Natron mit Wasser an und vermischen es mit dem Duschgel. Das hilft bei der Entsäuerung.

Borax oral unbedingt sehr gering dosieren!

Eine Flasche mit Plastikdeckel (kein Metall!) nehmen, 1 Teelöffel reinstes Borax je Liter abgekochtes Wasser, gut umrühren, Flasche zudrehen, gut schütteln. Jeden Tag erst wieder gut schütteln, da sich das Borax absetzt, dann davon 1 Esslöffel (10 Milliliter = 10ml) in ein Glas Wasser geben und im Laufe des Tages schluckweise trinken. Dazwischen viel Wasser oder Kräutertees zur Ausleitung trinken.
.
Wer die Wirkung verstärken will, nimmt noch Magnesiumchlorid dazu, und zwar 2 Esslöffel in die Flasche, wieder gut schütteln vor jeder Entnahme.

Wichtig: Porzellanlöffel oder Plastiklöffel nehmen, um chemische Reaktionen zu verhindern.